AKU Tengu GTX Low - Wanderschuh

Aku

4.75
4.75 (4 Bewertungen)
Bewertung schreiben
132.93 €
151.96 €
189.95 €
Unterstützt OUTSIDEstories, indem ihr eure Outdoor-Ausrüstung über einen dieser Links kauft. Mit jedem Einkauf helft ihr OUTSIDEstories, unabhängige Produktbewertungen anbieten zu können. Danke!
mariodejaneiro
31.08.2018 - 17:13
ProduktScout

Ein überragender verarbeiteter Wanderschuh, jedoch mit eher breiten Leisten

4
Obermaterial aus Goretex: wasserdicht
Entlastung durch Elica Natural Stride Technologie
Vibram Sohle
hoher Geröllschutz
sehr gutes Abrollverhalten
keine Druckstellen durch effektive Polsterungen
Gewicht
fixierte Zunge
recht weite Ferse

Allgemeines:

Der Aku Tengu wird zunächst als Multisportschuh deklariert, wozu hier Wandern; Bergwandern; leichtes Trekking, Freizeit und Alltag zu zählen sind. Zum Bereich Freizeit und Alltag später noch mehr.

Einsatzbereich:

Will man den Schuh in die gängigen Wanderkategorien von A bis D einteilen, so ließe sich dieser unter der Kategorie B subsumieren, also ideal für alle Wanderungen in niedrigen und mittleren Höhenlagen auf Wanderwegen und einfachem Terrain abseits befestigter Wege.

Gewicht:

In der Größe 46 bringt der Tengu pro Schuh 626 Gramm auf die Waage. Somit ist der Tengu mit Sicherheit nicht als Leichtgewicht zu bezeichnen. Die Frage ist jedoch auch, was man für dieses Gewicht bekommt und so lässt sich nach dem Testen anmerken, dass das Gewicht der Schuhe ist vor allem auf die sehr gute Verarbeitung zurückzuführen ist.

Sohle:  

Aku verwendet hier eine hochwertige Vibram Sohle, welche sich problemlos auf den unterschiedlichsten Wanderbelägen dieser Welt bewährt hat.

Die Einheit aus Leisten und Platte besteht aus ELICA Natural Stride Technologie, die die biodynamische Leistung verbessert, so der Hersteller. Eine Technologie, die die biodynamische Leistung verbessert? Klingt vielversprechend. Aber was ist denn nun damit eigentlich gemeint? Um es kurz zu umreißen, muss man wissen , dass der Vorfuß und Ferse bei jedem Schritt sich um eine andere Rotationsachse drehen. Vorfuß rotiert nach vorne, während die Ferse vertikal rotiert. Durch das Leistensystem und die Elica Natural Stride Technologie (Ferse mm nach außen verbreitert/ Vorfuss mm nach innen verkleinert) soll es nun gelingen, dass der Druck, der beim Aufsetzen des Schuhs sich gleichmäßig auf den gesamten Fuß verteilt. Folge der Umverteilung ist nun, dass der Fuß nicht so schnell ermüdet, und man zu längeren Gehzeiten fähig ist. Das Abrollverhalten ist dadurch top und die Vibram Sohle sorgt für sicheren Stand und haftet auch bei feuchteren Wetterlagen zuverlässig am Fels.

Die Testphase:

Der Aku Tengu Low wurde von mir auf unterschiedlichsten Wanderungen und auch unterschiedlichstem Terrain getestet. So hatte ich ihn auf verschiedenen Wanderungen in Georgien

( bis 3800M )und im deutschen Mittelgebirge mit dabei.

Das erste Anziehen:

Bei der ersten Begegnung mit dem Schuh war ich doch ein wenig überrascht. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass er ein solches Gewicht aufweist. Als Halbschuh ist dies meines Erachtens durchaus eine Hausnummer, dies hat aber wie oben bereits angerissen, durchaus seine Gründe.

Des weiteren hatte ich direkt beim ersten Anziehen damit zu kämpfen, dass mein Knöchel sich an dem seitlichen Schaft rieb. Stellte dies bei der ersten Wanderung zunächst eine Besorgnis dar, so zeigte sich doch im Laufe der Zeit, dass das Material sehr anpassungsfähig ist, und somit die Sorge bzgl Druckstellen unbegründet war. Ich hatte somit weder keinerlei Scheuerstellen noch irgendwelche Blasen.

Ungewohnt jedoch war, dass der Schuh über eine elastische Schuhzunge verfügt, natürlich beweglich aber dennoch zieht die Zunge als Ganzes fest über den gesamten Schuhrücken. Eine sinnvolle Errungenschaft, denn dies verhindert, dass Druckstellen aufgrund einer unebenen oder (durch falsches Binden entstandene) zerknitterte Schuhzunge entstehen.

Für Menschen mit hohen Spann stellt dies jedoch eine große Problematik dar, da die Zunge sich einfach nicht nach vorne Richtung Zehen bewegen lässt und der Schuh sich an dieser Stelle kaum weiten lässt. So habe ich die Schuhe einmal einem Freund zur Anprobe gegeben mit gleicher Schuhgröße, der nicht ansatzweise in den Schuh hineinkam. Vielleicht wäre es mit einem Schuhanzieher gelungen, aber in diesem Fall war es für ihn unmöglich. Daher unbedingt probetragen!!

Das Obermaterial und die Einlegesohle:

Da das Obermaterial des Schuhs aus Goretex besteht, ist der Schuh natürlich zunächst wasserdicht. Diese Wasserdichte hat zur Folge, dass die Atmungsaktivität des Schuhs abnimmt. Im Vergleich zu meinen anderen Goretex Schuhen, ist er jedoch weder eine positive noch eine negative Ausnahme. In Pausen, gerade bei diesen Temperaturen, sollte der Schuhe immer mal wieder entlüftet werden, zumal die mitgelieferte Einlegesohle praktischerweise auch entnommen werden kann.

Als Tipp: Hier könnte man vielleicht noch durch eine kühlendere Einlegesohle für etwas Hitzentlastung sorgen.

Geröllschutz:

Als herausragend bei einem solchen Halbschuh sehe ich den Geröllschutz an. Dieser zieht sich komplett entlang des Schuhs und sorgt so für sehr sehr guten Schutz. Für mich als Wanderer auch abseits der befestigten Wege ist dies essentiell für einen Kauf, da ich ansonsten nach einigen Touren den Schuh entsorgen kann. Nicht so bei dem Aku Tengu. Dieser sieht tatsächlich nach fast 10 tägigem Tragen unter hohen Belastungen immer noch aus wie neu!.

Die Leisten:

Insgesamt verfügt der Aku über breite Leisten und dies ist leider nicht das Richtige für meinen Fuß, so dass ich in dem Schuh nie die Stabilität hatte, wie ich es mir wünschte oder wie ich es in meinen anderen Wanderschuhen habe.. Das liegt weniger an der Qualität des Schuhs sondern einfach an seiner Leisten-Ausrichtung. Ich bin daher beim Testen in Geogien immer wieder auf meinen alten herkömmlichen Wanderschuh umgestiegen, in dem ich mich einer viel sicherer und komfortabler fühle.

Zusätzliches:

U.U. praktisch, von mir jedoch noch nie genutzt, ist eine Schlaufe an der Ferse des Schuhs, die es ermöglicht den Schuh z.B. bei einer Hüttenwanderung aufzuhängen. Meine Sorge, dass ich vielleicht mit dieser Schlaufe irgendwo hängen bleiben könnte, hat sich nicht bestätigt. Die Farbgebung des Schuhs finde ich als durchaus gelungem , so dass man diesen Wanderschuh auch problemlos im Alltag anziehen kann, ohne dass er als Wanderschuh zu stark auffiele.

Abschließendes:

Hat man den richtigen Fuß zu diesen Schuh wird man mit diesem sicherlich eine Menge Spaß haben, denn dass der Aku ein sehr gut und durchdachter Schuh ist, steht außer Frage: Daher eine ganz klar Kaufempfehlung. Zudem man gestehen muss, dass der Preis des Schuhs absolut fair ist, für das, was man bekommt.

Aufgrund seines Gewichts und der fixierten Zunge muss ich dem Tengu jedoch ein Zelt Abzug geben.

Hier noch ein paar technische Daten vom Hersteller:

OBERMATERIAL: AIR 8000® + SUEDE

OBERMATERIALSTÄRKE: LIBA® SMART PU

FUTTER: GORE-TEX® EXTENDED COMFORT (ELASTIC)

SOHLE: VIBRAM® CURCUMA

ZWISCHENSOHLE: LIGHT PU

BRANDSOHLE (STEIFHEIT): 4-2 MM NYLON + DIE CUT EVA (MEDIUM)

FUSSBETT: CUSTOM FIT SOFT


Und zum allerletzten Abschluss noch zwei kleine Videos:

Wie wurde das Produkt erworben?

Ich bin ProduktScout - OUTSIDEstories hat mir das Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt

Stimme ab: war diese Bewertung hilfreich?

hexe11111
26.08.2018 - 20:22
ProduktScoutCrowdfunder

Gewohnt erstklassige Verarbeitung von AKU - vielseitiger und bequemer Multifunktionsschuh

5
vielseitiger - relativ leichter - Outdoorschuh
Goretex
herausnehmbare Einlagesohle
fix vernähte Zunge
wunderbare Passform
hervorragende Verarbeitung

Nicht mein erster Aku-Schuh und ganz bestimmt auch nicht mein letzter. Aber mein allererster Schuh mit fix vernähter Zunge. Das erste Probieren fand ich ungewohnt und spannend (wird der Fuß in den Schuh passen?), aber dank der vorderen Lasche funktioniert das Anziehen wunderbar und dann braucht man sich keine Gedanken mehr über etwaige Druckstellen, hervorgerufen durch „schlampig“ angezogene und/oder gebundene Schuhe mehr zu machen.

Dieser leichte Outdoorschuh hat ein pflegeleichtes Obermaterial aus Velourleder und Mesh. Um besseren Schutz zu bieten und die Stabilität zu erhöhen hat er einen abriebfesten Geröllschutzrand. Der soweit ich es bis jetzt feststellen konnte tatsächlich viel aushält – bis jetzt sind noch keine Abnützungserscheinungen vorhanden.

Der Schuh sieht überhaupt trotz oftmaligen Gebrauch ziemlich neu und „ungetragen“ aus.

Die Zungen- und Versenkappen sind verstärkt, machen den Schuh aber trotzdem nicht bockig. Sein mitteltiefes Stollenprofil hält auf sämtlichen Untergründen, wo ich damit bis jetzt unterwegs war.

Beim täglichen Hundespaziergang - normalerweise eingefleischte Turnschuhträgerin - war ich in der Testphase sehr begeistert vom Aku Tengu Lite GTX. Er ist tatsächlich leicht und sein Abrollverhalten natürlich. Dank der mehrwöchigen Hitzewelle war ich für das leichte Air8000 ® Obermaterial besonders dankbar. Wunder kann Aku zwar auch keine vollbringen, aber selbst bei  38 Grad war der Schuh immer noch gut tragbar und mit der herausnehmbaren AKU – custom fit soft Einlagesohle hat man immerhin die Möglichkeit den Schuh besser „auslüften“ zu können. Dafür kann ich mir den Trekkingschuh schon jetzt wunderbar als meinen Winterschuh (ohne Tiefschnee versteht sich) vorstellen.

Laut Hersteller ist der Aku Tengu Low GTX ein technischer Zustiegsschuh – mit besonders wenig Gewicht , der sehr stabil und robust ist. Aber der italienische Bergschuhhersteller Aku ist mittlerweile gerade dafür bekannt,  das Gewicht möglichst zu reduzieren, um funktionale  Schuhe auf den Markt zu bringen, die bei möglichst vielen Gelegenheiten – auf vielen Untergründen – tragbar sind. Ich würde sagen, das ist beim Tengu Low gelungen.

Gefertigt in Europa , aus Komponenten die ebenfalls alle aus Europa stammen.

So auch die abriebfeste Schuhsohle aus Gummi der italienischen Firma Vibram. Früher wurden die Sohlen hauptsächlich an Bergschuhen eingesetzt , mittlerweile verwenden sie  viele Hersteller an Sport-, Wander- und Winterschuhen. Interessant ist auch die Geschichte hinter dieser Sohle. Vitale Bramani (1900 – 1970) ein Bergsteiger, nahm ein Bergunglück von 1935 bei dem aufgrund  untauglichen Schuhwerks sechs Bergsteiger auf der Punta Rasica (3305 m)  starben, zum Anlass um geeignetere Schuhe für alpines Gelände zu erforschen.

Gemeinsam mit Ettore Castiglione und dem Reifenhersteller Pirelli entwickelte er die wasser- und winterfeste Gummisohle die er 1937 zum Patent anmeldete. Ebenfalls 1937 gelang Castiglione und Bramani – mit dieser Sohle -  die Erstdurchsteigung der Nordwestwand am Piz Badile.

Seit 1945 werden die Gummisohlen unter Vibram (zusammengesetzt aus Teilen des Vor- und Nachnamens von Vi(tale) Bram(ani) vermarktet. Mittlerweile gibt es viele verschiedene Profile und Produkte der Vibram-Sohle. Übrigens auch die FiveFingers werden von Vibram hergestellt.

Zusammen mit mehreren weiteren Sohlenschichten und eben dieser Vibram-Profilsohle sorgt AKU dafür die natürliche Biomechanik des Fußes zu unterstützen.

Das 2017 neu entwickelte ELICA-System, welches auf den verschiedenen Rotationsachsen von Vorfuß und Ferse basiert, hat Philip bei Outside-Stories schon einmal technisch sehr ausführlich und (für mich fast) verständlich beschrieben.

https://outside-stories.de/gehkomfort-welche-schuhe-braucht-man-auf-langen-wanderungen

Für mich war dabei das natürliche Abrollen des Schuhs besonders wichtig .

Die Verwendung von Gore-Tex macht den Schuh wasserdicht – in der Testphase = Hitzewelle 2018 – hat es mich zwar nur einmal erwischt, da dafür aber richtig und ordentlich .

Das Material und der Tragekomfort überzeugen mich total, aber bei der farblichen Optik (die Option von orangen Schuhbändern hat man übrigens auch noch, die sind im Lieferumfang nämlich ebenfalls enthalten) gäbe es für mich persönlich etwas Spielraum nach oben. Ich hätte es gerne etwas poppiger und bunter – bei den Farben ist sich AKU treu geblieben, dafür passt der Schuh zu so gut wie allem – also auch wieder ein großer Vorteil.

Und der Vollständigkeit halber noch ein paar Profidetails.

• Einsatzbereich: Wanderschuh & Trekkingschuh, B-Kategorie
• Technologien: GORE-TEX®, Vibram®
• Futter: Gore-Tex® Extended Comfort
• Sohle: Elica Natural Stride System (Aku)
• Obermaterial: Air 8000® mit Leder, schmale Performance Fit Passform, Custom Fit Soft Einlegesohle, umlaufender Abriebschutz aus Liba® Smart PU, stützende Exoskeleton Sohlentechnologie, Double Density und Die Cut EVA Zwischensohle und 2 bis 4 mm Polyamid-Brandsohle, Vibram® Curcuma Profilsohle

Wie wurde das Produkt erworben?

Ich bin ProduktScout - OUTSIDEstories hat mir das Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt

Stimme ab: war diese Bewertung hilfreich?

RamRuck
10.08.2018 - 10:46
ProduktScoutCrowdfunder

Vielseitig einsetzbarer Multifunktionsschuh

5
für verschiedene Einsatzzwecke geeignet
Wasserdicht durch Gore Tex
Atmungsaktiv
griffige Sohle
Laschen zum Schuhe aufhängen
reflektierende Elemente

Da ist AKU ein Multifunktionsschuh gelungen, der für verschiedene Terrains geeignet ist. Egal ob in Beruf oder Freizeit der Schuh ist überall zu gebrauchen. Durch die gute Dämpfung sind auch lange Strecken ohne Knieschmerzen zu bewältigen. Ich habe beim Tragen auch immer das Gefühl sehr guten Halt im Schuh zu haben. 

Erster Eindruck: 

Schmal. Ich dachte das wird nichts mit uns beiden, aber beim anprobieren habe ich festgestellt, das mein Fuss wunderbar in den Schuh passt. 

Gefallen hab ich auch an der festgenähten „Zunge“ gefunden, dass kannte ich so noch nicht. 

Für meine Einlagen ist der Schuh aber nicht geeignet, die passen dort nicht rein (meine Füsse sind recht breit). 

Wie wurde getestet:

Täglich 6 Wochen mind. 7 Stunden im Schuh gelaufen. Verschleißerscheinungen konnten bisher nicht festgestellt werden. Sicherlich läuft sich irgendwann die Sohle mal ab, aber der „Gelegenheitswanderer“ oder Wochenendausflüger wird sehr lange etwas vom Tengu Low haben.

Beschreibung: 

Mir persönlich sind wasserdichtigkeit und Atmungsativität immer sehr wichtig. Die Wasserdichtigkeit kann ich bestätigen. Gerne hätte ich den Schuh noch ein bisschen Atmungsaktiver, aber das ist Jammern auf hohem Niveu, denn man sollte wissen, dass ich den Schuh bei 35 Grad über Stunden hinweg trage. 

Die Sohle ist sehr griffig und vergleichbar mit der von Adidas GTX Schuhen. Geröll kann einem im AKU Schuh nicht anhaben. Die Sohle kommt mit fast jedem Untergrund zurecht. Fast jedem? Nun ja - wenn die Birkenbäume blühen und es drauf regnet wird die Angelegenheit recht glatt. 

Der Schuh hat einen leichten Absatz, das könnte spannend für alles Fersenspornpatienten sein. Angeblich hilft ja eine leichte Erhöhung des Absatzes. 

Die Ferse hat einen festen Stand und allgemein hat sich mein Fuss sicher gefühlt. 

Vorne und hinten am Schuh hat man zwei Laschen zum Aufhängen, wobei ich die vordere gerne nehme um die Zunge anzuheben. 

Die Soft Sohle ist herausnehmbar und es ist gut dies nach einer langen Wanderung zu tun, um den Schuh zu trocknen. 

In der Lieferung enthalten ist ein zweites Paar Schnürsenkel in der Farbe Orange. 

Die Größe fällt normal aus. 

Wie wurde das Produkt erworben?

Ich bin ProduktScout - OUTSIDEstories hat mir das Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt

Stimme ab: war diese Bewertung hilfreich?

TheScout-93
29.07.2018 - 17:05
ProduktScout

Halbhoher Wanderschuh der gut am Fuß sitzt und sehr bequem ist.

5
Wasserdicht
bequem
sitzt fest am Fuß
Geröllschutzband
gutes Profil
Anziehschlaufen an der Ferse

Ich habe den AKU Tengu GTX Low zum testen zum testen bekommen und habe ihn nun fast 5 Wochen ausgiebig getestet. Bei dem Schuh handelt es sich um einen halbhohen Wander- oder Trekkingschuh. Er kostet auf der Seite des Herstellers 189,90€ und wiegt ca. 900.g (Paar). Meine Erfahrungen und Meinung zu dem Schuh will ich hier jetzt mit euch teilen.

Die Firma:

Bei der Firma AKU handelt es sich um ein italienisches Unternehmen welches seit etwa 30 Jahren für seine Wanderstiefel bekannt ist.

Der Schuh - Allgemeines:

Vom Tengu GTX Low gibt es zwei verschiedene Farbvarianten: einmal in blau/orange, welche hier auf den Fotos zu sehen ist und einmal in grau-braun. Außerdem gibt es noch eine richtige Wanderstiefel Variante mit einem höheren Schaft welcher bis über den Knöchel reicht.
Das erste was mir beim anprobieren des Schuhs aufgefallen ist, war die ungewohnte Zunge. Sie besteht aus einem elastischen Material und ist an beiden Seiten fest mit dem Schuh vernäht. Dadurch entstehen keine Falten wo Zunge und Außenmaterial des Schuhs überlappen und es können sich keine Druckstellen bilden. Außerdem sitzen die Schuhe durch die Elastizität auch schon relativ fest wenn sie gar nicht oder nur leicht zugebunden sind. Das Anziehen hat mich als erstes an ein paar Slipper-Kletterschuhe erinnert und zuerst war ich etwas skeptisch. Aber Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt und finde es sogar ganz angenehm. oben an der "Zunge" und hinten an der Ferse ist jeweils eine Schlaufe angebracht die Beim Anziehen hilft oder als Befestigungsmöglichkeit am Klettergurt dient. Die Schnürung verteilt den Zug hervorragend über die ganze Breite des Schuhs, was auch nochmal zu einem besseren Halt im Schuh führt.

Das Innenfutter ist aus Gore-Tex. Es passt sich hervorragend dem Fuß an, wodurch man wirklich bombenfest im Schuh sitzt. Ich hatte bisher wirklich noch nie Probleme mit herumrutschen oder Reibe-/Druckstellen im Schuh.

Das Profil ist für einen Wanderschuh dieser Art ungewöhnlich stark ausgeprägt. Das macht die Schuhe aber weder klobig noch schwer. Im Gegenteil fühlen sie sich sogar relativ leicht und geschmeidig an. Die Sohle ist relativ weich, dadurch passt Sie sich jedem Untergrund an und bietet ein tolles Abrollverhalten. Die Vibram Sohle hält so wirklich auf fast jedem Untergrund.

Ich könnte mir vorstellen. dass die Farben bei diesem Modell mit der Zeit ausbleichen, was aber der Funktionalität der Schuhe nicht schaden würde. Das kann ich nach dem relativ kurzen Testzeitraum noch nicht bestätigen.

Anwendungsbereich:

Ich sehe den Anwendungsbereich eher im Trekkingbereich oder für Hüttentouren in leichterem Gelände und wenig Gepäck. Auch für Klettersteige, Zustiege oder kleinere Spaziergänge ist er super geeignet. Bei längeren Touren in schwerem Gelände, wie Geröllfelder o.ä. oder mit viel Gepäck hätte ich aufgrund des niedrigen Schafts Bedenken mich beim Umknicken ernsthaft zu verletzen. Hierfür würde ich zu anderen Schuhen greifen.

Der AKU Tengu Low GTX hat schon mehrere Auszeichnungen gewonnen:
Im Outdoor Magazin wurde er zum Testsieger von 10 Multiterrain Schuhen gewählt und im italienischen Magazin "Skialper" bekam er die Auszeichnung "bester Bergschuh des Jahres 2018".

Fazit:

Mit dem Tengu GTX Low von AKU bekommt man einen hervorragenden Wanderschuh der für fast jedes Gelände geeignet ist, bombenfest am Fuß sitzt und nicht so schwer wie manch anderer Wanderschuh wirkt. Mich hat dieser Schuh wirklich überzeugt! Klare Kaufempfehlung!

Wie wurde das Produkt erworben?

Ich bin ProduktScout - OUTSIDEstories hat mir das Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt

Stimme ab: war diese Bewertung hilfreich?