ICEBUG DTS4 BUGrip - Trailrunningschuhe Männer

3.00 2 Bewertung(en)

Stealth-Fighter für Winter-Running
King Review
Name
ProduktScout
ProduktScout
Name
Bloggger
blogger badge
9. Mai 2019
Stealth-Fighter für Winter-Running

Vorteile

  • Blue-Sign zertifiziert
  • 19 BUGrip®-Hartmetallspikes
  • wasserabweisend
  • Design
  • Schlaufe zum leichteren Anziehen

Nachteile

  • nicht wasserdicht
  • relativ steife Knöchel-Aussparung
  • relativ spartanische Schnürrung für einen Running-Schuh
  • Geräuschkulisse auf Teer
  • Auf keinen Fall auf Fußböden tragen

Die Bewertung

Icebug

WAS STECKT HINTER DER MARKE ICEBUG?

Das gerade die Skandinavier eine Firma namens Icebug ins Leben gerufen haben ist nicht gerade verwunderlich, wenn man bedenkt, dass ein Winter in Schweden auch wirklich Winter bedeutet. Also mit allem was dazu gehört, jede Menge Schnee und zweistellige Minusgrade sind keine Seltenheit. Somit gehören glatte und eisige Straßen zum normalen Winter-Alltag. Welcher bekanntlich im nordischen Raum sehr lange sein kann. Was also tun, wenn man leidenschaftlicher Outdoorer ist und auch im Winter nicht auf Joggen und ähnliche Aktivitäten verzichten will? Die Lösung hierfür sind die speziellen Schuhe von der 2001 in Göteborg gegründeten Firma Icebug. Gefertigt werden die Produkte in Vietnam und Indonesien. Die Lösung für eine gute Qualität und ordentliche Arbeitsbedingungen in der Fertigung ist bei Icebug die direkte Zusammenarbeit mit den Fabriken ohne Mittelsmänner. Legale Voraussetzungen und Zertifikatsüberprüfungen verstehen sich von selbst. Das Unternehmen hat sich wie viele anderen Namhaften Outdoor- und Sport-Equipment-Hersteller Blue-Sign zertifizieren lassen. Beim Leder wird ausschließlich der sogenannte „Gold Standard“ der Leather Working Group verwendet. Weitere Themen sind die Langlebigkeit der Produkte, die Verpackung und CO2-Einsparung.

Icebug

WARUM DIE DTS4 M BUGGRIP?

Die Frage des Warum ist im Grunde ziemlich simple. Wer auch im Winter gerne Laufen geht, weiß wie schnell man sich beim glatten und rutschigen Straßen und Wegen mal eben den Hintern lädiert, oder sich den Knöchel verstaucht, weil man ausgerutscht ist. Icebug entschied Schuhe fürs Laufen und Walken auf rutschigem Untergrund zu entwickeln. In Skandinavien sind sie in ihrem Bereich Marktführer. Das kann ich auch definitiv bezeugen, da ich auf meiner Norwegen-Reise im Januar fast jeden dritten mit ICEBUG-Schuhen rumlaufen sehen habe.

Icebug

WAS BIETEN SIE?

Die Bezeichnung DTS steht für Distance Training Shoe. Damit ist eigentlich auch schon gesagt, wofür der Schuhe entwickelt wurde. Icebug bietet fünf verschiedene Traktionstechnologien: BUGrip, BUGweb, RB9X, OLX und Michelin Winter Compound. Die verschiedenen Schuhmodelle lassen sich leicht durch die Erweiterung des Modellnamens mit der Technologie erkennen. Der normale DTS4 wurde so zum Beispiel mit 19 BUGrip®-Hartmetallspikes zum DTS4 BUGrip. Diese sollen für hervorragenden Halt auf Schnee und Eis sorgen. Er liefert nicht nur im Winter auf Eis hervorragenden Grip, sondern überall dort wo man auf unbefestigtem Untergrund seiner Leidenschaft dem Laufen nachgeht. Dabei setzt man auf stabile und gut gedämpften Laufeigenschaften. Der DTS 4 BUGrip ist zudem Wasserabweisend. Leider ist er aber nicht 100 % wasserdicht, schützen jedoch vor Sauwetter, Spritzern und Matsch.

Icebug Grip-Technologien

BUGrip

  • Ziel von BUGrip® ist es, Griffigkeit auf glatten Untergründen zu bieten
  • Sohlen mit BUGrip® mit Spikes

BUGweb

  • BUGweb besitzt sechs Hartstahlspikes
  • Eine Art Grödel, welche man über die Schuhe zieht

RB9X

  • Entwickelt für Griffigkeit auf sowohl nassen als auch trockenen Untergründen
  • Griffige Gummi-Mischung für die Sohle

OLX

  • Spikesysteme in mit festen Spikes, also OLX
  • Passen sich nicht genauso an den Untergrund an, wie die dynamischen Spikes der BUGrip-Technologie.
  • Stets ausgefahren die fixierten Spikes bieten die Möglichkeit, die Sohle relativ dünn zu gestalten, sodass Gewicht eingespart und die Bodenkontrolle verbessert wird

Michelin Winter Compound

  • Traktion/Halt mit Wintergummi
  • Sohlen ohne Spikes
  • In Zusammenarbeit mit MICHELIN Technical Soles entstanden
  • Gummimischung die sich an winterliche Verhältnisse anpasst.
  • Als Grundlage dient die Struktur des MICHELIN X-Ice Xi3 Winterreifens.

Fakten

Gewicht

0.275kg

Mittelsohle

Lightweight EVA with ESS stabilizer

Drop

12 mm

Torsion

Medium flex

Leisten

Wide

Außensohle

Gummi mit BUGrip® Spikes

Spikes

19 BUGrip®-Hartmetallspikes

Dämpfung

Voll

Innensohle

PU foam

Oberer Teil

Enginereed mesh / TPU / Weather Shield

Futter

Half lined with QuickDry mesh

Icebug

Icebug

Icebug

Icebug Icebug Icebug Icebug

WIE MACHT SICH DER „DTS4 BUGRIP“ IM EINSATZ?

Der DTS4 BUGrip kommt stylisch im Stealth-Modus daher. Er verrichtet seine Arbeit weit unter dem Radar und erst im letzten Moment offenbart er, was er verbirgt. Also gleich mal vorweg, haltet ihn fern von teuren Fliesen und Mobiliar. Die harten Spikes sprengen euch in so ziemlich jeden Untergrund im Haus einen Krater, wenn sie mit genügend kinetischer Energie einschlagen. Deshalb heißt es erstmal raus an die Luft, bevor man sich mit ihnen bewaffnet und den Angriff auf die Stoppuhr startet.

Icebug

Die Schuhe sind sehr weich und angenehm am Fuß, leider ist die Aussparung für den Knöchel immer noch etwas steif. Dieser ist bei mir sehr deutlich ausgeprägt und die Kante stört nach wie vor ein wenig.

Icebug Icebug Icebug

Der Schuh gräbt sich in jeden Untergrund und liefert bombastischen Grip. Lediglich bei Läufen auf Teer ist die Geräuschkulisse einfach mega nervig. Gut das ich nur mit Sound in den Ohren laufen geh und es nicht die ganze Zeit hören muss.

Leider habe ich den Schuh erst nach dem Winter bekommen und konnte ihn so nur auf Teer, Feldwegen, Kies, Waldwegen, Wiesen und Dreck testen. Wie man den Bildern deutlich entnehmen kann, der Schuh ist wasserabweisend, aber weit weg von wasserdicht.

Icebug Icebug

Ein kurzer Lauf durch eine feuchte Wiese mit etwas höherem Gras reicht um klitschnasse Füße zu bekommen.

Icebug Icebug

Das ist für einen Winterschuh schon ein recht großes Manko. Man sollte meinen, dass bei einem für die Kombination aus Schnee & Joggen konzipierten Schuh die Entwickler zu dem Schluss kommen sollten, dass ein solcher Schuh etwas mehr als nur wasserabweisend sein muss. Nasse Socken bei Minusgraden erhöhen nicht gerade die Motivation.

Icebug

FAZIT?

100% bequem, 100% Grip auf jedem Untergrund aber leider 0% Wasserdicht, daher für mich als speziell für Winter-Running entwickelter Schuh etwas fehlkonzipiert und somit leider nur 3*. In Kombination mit wasserdichten Sealskinz Socken aber eine geile Sache.  In diesem Sinne geh ich dann mal steil und mach die Fliege... #wirsehenunsdraussen..

Wie wurde das Produkt erworben? Ich bin ProduktScout - zum Testen von OUTSIDEstories
War diese Bewertung für dich hilfreich?
  • Ja
    1
  • Nein
    0
Bitte Anmelden oder Registrieren , um einen Kommentar abzugeben.
Absolut rutschfeste Winter-Laufschuhe für Fersenläufer.
King Review
Name
ProduktScout
ProduktScout
Name
Bloggger
blogger badge
20. März 2019
Absolut rutschfeste Winter-Laufschuhe für Fersenläufer.

Vorteile

  • unglaublich rutschfeste Sohle
  • langlebige Wolfram-Kohlenstoff-Stahl Stollen
  • teils Bluesign und Öko-Tex zertifizierte Materialien
  • luftiger und wasserabweisender Oberschuh
  • für Fersenläufer geeignet
  • Reflektorstreifen an der Hacke

Nachteile

  • fällt mindestens 1 Nummer kleiner aus
  • für Fußballen- und Mittelfußläufer ungeeignet
  • kein Allrounder / spezieller Einsatzbereich
  • eher für breite Füße geeignet / wenig Platz nach vorn
  • unflexible Schnürung
  • laut und ungewohnt auf Asphalt und Steinen

Die Bewertung

Herkömmliche Laufschuhe kommen spätestens dann an ihre Grenzen, wenn der Fuß nicht dort stehen bleibt, wo man ihn kurz zuvor vertrauensvoll platzierte. Ein Ausrutscher kann schnell mal zu einer Zerrung oder einem Sturz führen und verdirbt so manchem die Lust am Sport. Gerade wenn bei nassem oder eisigem Wetter von einem besonders rutschigen Untergrund auszugehen ist. Der Marktführer in Skandinavien für Schuhe, die hier ganz klar Abhilfe schaffen sollen, ist Icebug aus Schweden. Wer auf der Suche nach speziellen Schuhen für gelegentliche Einsätze unter extremen Bedingungen ist, der sollte gern etwas weiter lesen.

auf dem Hasselbrack mit 116m

Schuhgröße und Passform

Die Schuhe fallen unfassbar klein aus. Meine Füße sind 29 cm lang und sollten daher Größe 45.5 eher 46 brauchen. Nun liegt der Schuh in 46 jedoch so eng an, dass ich morgens mit noch nicht geschwollenen Füßen keinen Millimeter Platz zwischen Schuh und Zähen habe. Die Seite campz.de empfiehlt den Schuh gleich eine Größe größer zu bestellen. Ich habe jetzt eine 48.

Der Schuh sitzt nicht optimal. Jedoch soll und kann ein solcher Schuh den Komfort eines Barfußschuhes nicht erreichen. Meine bsiherigen Trailrunner umfassen den Fuß wie ein Handschuh die Hand. Der Vergleich ist daher eventuell etwas unfair.

Die fühlen sich für mich daher nicht wie Laufschuhe, sondern vielmehr wie meine Hikingstiegel an. Die La Sportiva Core GTX sind etwas höher geschnittene Outdoorturnschuhe, die sich bis auf ihre weichere Sohle sehr ähnlich anfühlen.

Blick auf und in den Schuh

Schnürsystem

Dieses Modell hat herkömmliche elastische Schnürsenkel. Die Ösen sind aus Kunststoff. Nichts wirklich Besonderes. Und soll der Schuh enger geschnürt werden als für die jeweilige Schuhgröße vorgesehen, stellt sich die Schnürung als ziemlich unflexibel dar.

Jedoch sind Schuhe von Icebug auch mit dem Schnürknopf von Boa zu haben:

Das Boa Fit System gibt es seit 2001. Es besteht aus drei Komponenten. Einem fein einstellbaren Drehverschluss, einem leichten und dennoch extrem belastbaren Seil und reibungsarmen Seilführungen.

Dieses System bietet eine unglaubliche Präzision, die das optimale Einstellen der Schnürung ermöglicht. Der Drehknauf verfügt über zwei Positionen. An den Schuh heran gedrückt lässt sich die Schnürung durch Drehen im Uhrzeigersinn in winzigen Abstufungen schließen. Durch ziehen am Drehknauf vom Schuh weg löst sich die Schnürung schlagartig. Da das System einmal eingestellt auch bei starker Belastung absolut konstant bleibt, wird Nachschnüren überflüssig und man kann sich voll und ganz aufs Laufen konzentrieren.

Boa stellt drei Serien ihres Boa Fit Systems her: Die L-, M- und H-Serie. L ist die besonders präzise einstellbare Leichtgewichtsserie. M ist die besonders vielseitige, um unter anspruchsvollen Bedingungen zu bestehen. H ist für besonders hohe Kräfte ausgelegt.

Im DTS3 werden höchst wahrscheinlich die Verschlüsse der L-Serie verbaut. Die Seilführung besteht hier jedoch nicht auf Kunststoffschienen, sondern nur aus Flachbandschnaufen. Deren möglicherweise etwas höhere Reibung und geringere Lebensdauer machen sich anfangs jedoch nicht bemerkbar.

Quelle: boafit.de

Draufsicht

Oberschuh

Der Oberschuh ist aus Meshgewebe und dadurch optimal belüftet. Er soll jedoch trotz dessen sehr warm sein, um als Laufschuh im Winter dienen zu können. Das sehe ich nicht ganz so. Jedoch würde ich bei Problemen mit kalten Füßen eh für geeignete eventuell sogar wasserdichte Socken plädieren.

Die Schuhe von Icebug sind jedoch auch mit einer wasserdichten und atmungsaktiven Membran von Gore-Tex erhältlich:

Diese macht den Schuh wasserdicht, schränkt dabei jedoch seine Belüftung ungemein ein. Regnet es oder liegt viel Schnee, sprich kommt von außen mehr Nässe an den Schuh als von innen, so ist das ein Vorteil. Ist es jedoch trocken, so kann dies zu einer erhöhten Feuchtigkeit im Schuh und damit zu einem erhöhten Blasenrisiko führen.

Da der Schutz der Membran unwirksam wird, wenn Schnee oben in den Schuh fällt, oder Wasser vom hohen Gras an den Beinen hinunter läuft, bietet sich die Kombination mit Garmaschen an. Ich nutze da mit den Trekmates Pioneer Gore-Tex Gamaschen ein sehr minimalistisches Modell.

Seitenansicht

Sohle

Die Sohle ist das weshalb man sich überhaupt einen Schuh unter die Füße schnallt. Besonders an der von Icebug ist die Rutschfestigkeit auf nassem Untergrund und Eis.

Die RB9X (Rubber 9 Extreme) Sohle legt den Fokus auf Rutschfestigkeit. Egal, ob der Untergrund nass oder trocken ist. Es soll mehr Gripp liefern als die Konkurrenz und dabei noch so abriebfest sein, wie die Sohle eines Asphaltlaufschuhes. Ein solcher Spagat gelingt nicht jedem Material.

In die Sohle eingelassen sind 19 Stifte aus Wolfram-Kohlenstoff-Stahl. Der Kohlenstoff befindet sich im Stahl einerseits als Zementit Fe3C. Andererseits geht er eine Verbindung mit dem großen Anteil an Wolfram ein. Wolframcarbid WC ist mit einer Mohshärte von 9.5 unglaublich hart. Daher findet sich dieses Material unter anderem auch an den Spitzen von Wanderstöcken. Wenn man nicht gerade auf einen Diamanten (MH 10) tritt, ist das Stollenmaterial stets härter als der Untergrund.

Die Schuhe können daher getrost auf Asphalt und steinigem Untergrund getragen werden, ohne dass die Stollen abnutzen sollten. Wenn dabei einer einen Schaden davon trägt, dann ist es der Boden. Jedoch ist es sehr laut und ein komisches Gefühl, auf Stollen über Stein zu laufen.

Die Stollen können  unabhängig von einander in die Sohle hinein gedrückt werden. So passen sie sich dem Untergrund an und sorgen für maximale Traktion.

Sohle

Zertifikationen

Das Meshgewebe im Oberschuh, die Gore-Tex Membran und der aus recyceltem PET bestehende Stoff des Innenfutters tragen das Bluesign Zertifikat. Dieses bescheinigt eine nachhaltige Herstellung der Textilien. Durch Ausschluss umweltbelastender Substanzen aus den Fertigungsprozessen, Festlegung von Richtlinien und Kontrollen der Einhaltung dieser sorgt dies für eine umweltfreundliche und sichere Produktion, während die Materialien weltweite Verbraucherschutzanforderungen übertreffen. Mehr dazu unter www.bluesign.com.

Die Gore-Tex Membran weist zudem die Öko-Tex Zertifizierung auf. Damit hat Icebug sich für ein sicheres und verbraucherfreundliches Materials entschieden, dessen Qualitätskriterien weit über nationale und internationale Vorgaben hinausgehen. Mehr dazu unter www.oeko-tex.com.

Rückansicht

Daten

Gewicht: 800 g (ein Paar in Größe 48)

Wasserdichtigkeit: nur leicht abweisend (andere Modelle mit Gore-Tex)

Sprengung: 12 mm (für Fersenläufer)

Schnürsystem: Schnürsenkel (andere Modelle mit Boa Fit)

Materialien: PE, PU, EVA, Gummi

Größen: 36 – mindestens 48

Farben: schwarz, flieder

Homepage: icebug.com

auf rutschigem Baumstamm

Laufstil und Einsatzbereich

Ich benutze zum Laufen gerne den Merrell Trail Glove. Dabei handelt es sich um einen Barfußschuh der das Laufen im Ballengang erlaubt. Bei dem Icebug DTS3 BUGrip GTX handelt es sich nun um das genaue Gegenteil. Dieser Schuh ist doppelt so schwer und verfügt über eine gepolsterte Sohle mit einer Sprengung / einem Drop / einem Absatz von 12 mm (Sohlendickendifferenz zwischen Fußballen und Ferse). Damit ist er auf den Hackengang ausgelegt. Ich möchte hier gern einmal auf den Laufstil und die Vor- und Nachteile des DTS3 bezüglich dieses Stils eingehen und mutmaßen, welcher Einsatzbereich sich dadurch optimaler Weise ergeben dürfte.

Nach deinem Laufstil richtet sich, was für Schuhe du brauchst. Bist du Fußballen-, Mittelfuß- oder Fersenläufer. Nur bei einem Fersenlaufstil mit Abrollbewegung kommt ein System mit Sprengung und gut gepolsterter Sohle zur Geltung. Bei anderen Laufstilen kann ein solcher Schuh durch die „falsche“ Belastung sogar zu Schmerzen führen. Zudem geht ein gepolsterter Schuh immer mit Einbußen der Flexibilität einher. Ein steiferer Schuh stützt und stabilisiert den Fuß, was auf längeren Wanderungen entlasten kann, was aber während des Trainings dazu führt, dass die Muskulatur weniger beansprucht und dadurch nicht optimal ausgebildet wird. Zudem führt die Sprengung zu einer geringeren Spannung der Achillessehne, deren Kraft einem dann beim Abstoßen fehlt.

In erster Linie ist ein beschwerdefreies Laufen entscheidend. Wenn du Fersenläufer bist und mit dazu passenden Schuhen seit längerem beschwerdefrei läufst, kommt der DTS3 für dich in Frage. Bist du hingegen Mittelfuß- oder Fußballenläufer, so scheidet er für das tägliche Training aus. Er kann jedoch für gelegentliche Einsätze durchaus interessant sein. Wer schon einmal mit Barfußschuhen laufen war, weiß wie sehr  das die Fußhaltemuskulatur, das Fußgewölbe und die Waden fordert. Das kann die Reichweite der Unternehmung schon mal stark einschränken. Ist also von vornherein abzuschätzen, dass die Belastung größer werden wird, als es einem mit Barfußschuhen möglich ist, lohnt der Griff zum Fersenläuferschuh.

Für mich ist das immer dann der Fall, wenn eine besonders lange Strecke ansteht, oder Gepäck im Spiel ist. Was bedeutet, dass ich den DTS3 bei Läufen einsetze, für die ich deutlich länger als eine Stunde brauche. Zudem nutze ich ihn für Wandertouren mit geringem Gepäck in nicht allzu unwegsamem Gelände. Da schlägt der Komfort einen Wanderstiefel um Längen.

Die Temperatur spielt auch eine Rolle. Barfußschuhe sind meist sehr dünn und isolieren dadurch nicht besonders gut. Es gibt zwar auch Winterbarfußschuhe. Doch isolieren minimalistische Schuhe aufgrund der geringeren Materialmenge meist schlechter. Der DTS3 hingegen ist extra für Minusgerade konzipiert. Zusammen mit der absolut rutschfesten Sohle, der Gore-Tex Membran und in Kombination mit Garmaschen ist er im Eis und Schnee unschlagbar und hält den Fuß warm und trocken.

Meine Barfußtrailrunner neben den Icebug DTS4 M:

neben den Merrell Traingloves

Wasserdichte Socken

Wer sich gern draußen in besonders fordernder Witterung umher treibt, der kann diesen Umständen einerseits mit Gore-Tex Schuhen und Garmaschen begegnen, wie es IceBug selbst nahelegt. Der kann andererseits aber auch wasserdichte Socken nutzen um seine Füße warm und trocken zu halten. Sealskin und andere stellen da großartike Ausrüstung bereit.

Zum Wandern oder Radfahren kämen auch 0.5 mm dünne Neoprensocken über einem Paar dünnen Linersocken in Frage. Zum Laufen dürften sich aber Wasserdichte Socken mit einer wasserdichten und atmungsaktiven Membran deutlich besser eignen.

Mit diesen verhält es sich, wie mit Gore-Tex Schuhen auch. Sie lohnen sich nur dann, wenn von außen deutlich mehr Wasser droht als von innen. Je nasser und kälter es ist, umso besser. Ansonsten lohnt es nicht Atmungsaktivität gegen Wasserdichte zu tauschen und dann in seinem eigenen Schweiß zu baden.

Mountainbiken

Die breiten Pedale von Mountainbikes haben Stollen auf der Oberfläche, damit die Schuhe nicht so leicht von ihnen abrutschen können. Motiviert durch die schmerzhafte Erfahrung des sich ein solches Pedal vors eigene Schienbein Kloppens, gibt es immer wieder Bemühungen die Stollen an den Schuh und das weiche Material au die Pedale zu bringen. Die Schuhe von Icebug könnten daher für Mountainbiker interessant sein, die mit selbstgebauten mit weichem Gummi beschichteten Pedalen experimentieren wollen.

Zubehör und Ersatzteile

Icebug bietet passend zu Winterlaufschuhen einiges an Zubehör an. Neben Einlegesohlen, Mütze, Schlauchschal und Gurt zum Befestigen der Startnummer und Garmaschen sind die Übersohlen besonders interessant.

Mit dem Overshoe kann eine glatte Sohle über die des Schuhes gezogen und so die Metallstollen geschont und der Boden vor ihnen geschützt werden. Das BUGweb hingegen ist ein Überzieher, der ähnlich wie Grödel glatte Sohlen mit Stollen versieht.

Die Metallstifte, die sich in der Sohle befinden gibt es jedoch nicht lose zu kaufen. Die Möglichkeit verlorener Stifte selbst zu ersetzen gibt es daher nicht. Jedoch ist die Sohle so konzipiert, dass ihre Funktion auch mit ein paar weniger Stollen gewährleistet bleibt.

Icebug selbst bietet allerdings einen umfangreichen Service um die Lebensdauer der Schuhe zu verlängern. Dazu gehört auch das Ersetzen der Schnürsenkeln, des Innenfutters, der Stollen, sowie eine Textilbehandlung.

einzelne Stollen

Resümee

Der Schuh hat eine hohe strak gepolsterte Sohle mit einer Sprengung von 12 mm. Zusammen mit einem Oberschuh, der sehr wenig Support liefert, dürfte dieser eine Schuh für fortgeschrittene Fersenläufer sein.

Ich selbst bin davon nicht besonders überzeugt, da ich diese Art Schuhe als Ergebniss einer absoluten Fehleinschätzung und daraus folgender Entwicklung im Laufsport sehe. Wer jedoch beschwerdefrei mit dieser Art Schuhe unterwegs ist, der soll gern dabei bleiben.

Ist man jedoch beispielsweise durch das Gewicht seines Rucksackes zum ersenlaufstil gezwungen, bieten sich auf Wintertouren sicher die Hiking- und Wanderstiefel von Isebug an.

Der von mir getestete DTS4 M BUGrip ist ein schöner und definitiv rutschfester Schuh. Ich werde ihn für Unternehmungen nutzen, die meine Muskulatur in Barfußschuhen überfordern würden. Doch hab ich auch immer im Hinterkopf, dass die Belastung für Sprunggelenk, Knie und Hüfte in den Tretern drei Mal höher ist, als bei der Verwendung von Barfußschuhen. Diese Unterstützung kommt also nicht ganz ohne Preis in Form von Mehrbelastung und Verletzungsrisiko. Allerdings sind viele von uns leider noch eher diese Art von Belastung gewohnt. Auch wenn sie unnötig hoch ist.

Disclaimer          

Das der Schuh mir erst zu klein und dann zu groß war, der Oberschuh lediglich einem ganz normalen Laufschuh ohne Support gleicht, ich eigentlich Barfußschuhläufer bin und bei uns im Norden bereits im Februar Frühsommer war, mag einen gewissen Einfluss auf meinen Test und sein Ergebnis gehabt haben. Ich bin mir jedoch dieser Umstände bewusst und hoffe, dass ich die Schuhe möglichst neutral, jedoch keines Falles objektiv beurteilt habe. Es geht hier schließlich um meine ganz subjektive und ehrliche Meinung.

Wie wurde das Produkt erworben? Ich bin ProduktScout - zum Testen von OUTSIDEstories
War diese Bewertung für dich hilfreich?
  • Ja
    5
  • Nein
    0
Bitte Anmelden oder Registrieren , um einen Kommentar abzugeben.