5 Mountainbike Touren Ledrosee

Von sabine
Mountainbike Touren Ledrosee
Foto: OUTSIDEstories

Der Ledrosee ist der kleine Bruder des häufig überlaufenen und sehr touristischen Gardasees. Er ist so etwas wie die kleine gemütliche Ruheoase in dessen Nordosten. Keine 20 Auto-Minuten von Riva entfernt, bietet der Ledrosee viele tolle Touren für Mountainbiker, auf denen man sich abseits allzuvieler Menschen austoben kann. Aufgrund der höheren Lage ist es dort auch kühler als am Gardasee selbst.

Und übrigens: das erste OUTSIDEstories Testival mit unseren ProduktScouts und vielen tollen Testprodukten hat am Ledrosee stattgefunden. Die Tourismusregion Valle di Ledro hat uns dabei tatkräftig unterstützt. Vielen Dank nochmals dafür.

Damit die Biketouren am Ledrosee so richtig Spaß machen, solltest du die richtige Ausrüstung fürs Mountainbiken einpacken. Oder bist du noch auf der Suche? Je nach Schwierigkeitsgrad der Tour und Wetterlage ist anderes Equipment gefragt. Schau rein bei OUTSIDEstories. Hier findest du unzählige Bewertungen von anderen MTB-Fans: online, mit Preisvergleich und Shop-Link (siehe linke Sidebar) oder lies unsere ausführlichen Ausrüstungs-Ratgeber (siehe am Ende dieses Posts). Oder klicke auf den Ratgeber-Button im Hauptmenü.

 

OUTSIDEstories Mountainbike Touren Ledrosee 1:

Der legendäre Tremalzo - Start und Ziel ist der Ledro See

Es geht los in Molina di Ledro am Ufer des Ledrosee. Gemütlich am See entlang - gegen den Uhrzeigersinn. Danach einige Kilometer über den neuen Radweg das Ledrotal entlang, bevor es anstrengender wird: der schweißtreibende Aufstieg zum Tremalzo. Wir empfehlen die Teerstraße. Sie schlängelt sich Serpentine für Serpentine zirka 800 Höhenmeter hinauf zum Tremalzo. Auf etwa 1.680 m kann man im Albergo Garda einkehren. Dort unbedingt die Wasserflaschen auffüllen, für die nächsten 200 Höhenmeter Schotterweg bis zum Höhepunkt der Tour: der Tremalzotunnel (Fotos nicht vergessen!) - ein Loch im Fels an dessen Ende nicht nur ein gleißend helles Licht wartet sondern auch der genußvolle Teil der Tour beginnt. Die nicht zu unterschätzende Schotterabfahrt über die alte Militärstraße geht hinunter zum Rifugio Passo Nota. Dort kann man sich von den ersten Adrenalinstößen ausgezeichnet erholen und die Eindrücke der Abfahrt sacken lassen: großartige Ausblicke, tiefe Abgründe kombiniert mit Schotter und Furchen. Für technisch versierte Biker kein Problem, sondern Genuß pur!!! Nach dem Passo Nota geht es auf Wald- und Schotterwegen wieder leicht bergauf. Und zum guten Schluß eine erholsame Abfahrt durch Wald, über Betonrampen und leichten Schotter zurück zum Ledrosee.
Man kann die Tour auch andersherum fahren, wenn man auf  sich in Schotter eingrabende Hinterräder steht. 
Sehr zu empfehlen: zwei Gartenwirtschaften mit Blick auf den See, am Start- und Zielpunkt in Molina di Ledro. 
Infos: Anstrengende Tour, Länge 42 Kilometer, Höhenunterschied 1.415 Meter, Dauer ca. 6 Stunden

Atemberaubende Blicke bieten sich dem Tremalzo-Biker. Foto: pixabay.com / Simon

OUTSIDEstories Mountainbike Touren Ledrosee 2:

Von Tiarno di Sopra über den Tremalzo bis nach Prè di Ledro  

Startpunkt ist der Kirchplatz von Tiarno di Sopra. Es geht über die Staatsstraße Richtung Storo. Nach zirka 500 Metern, in der Nähe der Fabriken, führt links in eine kleine Straße an Wiesen entlang bis zum Wald, in den links ein Schotterweg hineinführt. Nach der Durchquerung eines Bachbetts beginnt der Aufstieg auf steinigem Boden. 
Es geht vorbei an der kleinen S. Croce Kirche und wir passieren die Alm von Tiarno di Sotto in der Tremalzo Mulde. An der Albergo Garda hört die Teerstraße auf. Eine schöne Schotterstraße beginnt und führt bis hinauf zum Tremalzo Pass und gleichnamigen Tunnel. Hinter dem Tunnel geht es abwärts. Die nicht zu unterschätzende Schotterabfahrt über die alte Militärstraße geht hinunter zum Rifugio Passo Nota, wo man sich von den Adrenalinstößen der Schotterabfahrt ausgezeichnet erholen kann. Die Abfahrt dorthin ist eine Augenweide: großartige Ausblicke, tiefe Abgründe kombiniert mit Schotter und Furchen. Für technisch versierte Biker kein Problem, sondern Genuss pur!!! 
Über die Hütte Segalla kommt man zum Guil Pass, wo man links abbiegt. Diese Strecke führt über teilweise sehr steile Wege und Straßen bergab ins Tal. Unterwegs kommt man durch Leano, ein kleines Paradies. Das idyllisch gelegene Bergdorf, in einer grünen ruhigen Mulde, ist heute die "Feriensiedlung" der Bewohner von Prè. Echt sehenswert. Danach geht es die sehr steile Straße bis nach Prè hinunter. Prè ist ein kleiner Ortsteil von Molina und liegt im Schatten am Fuß des Nara. Die Bewohner sehen die Sonne im Winter drei Monate nicht. Deshalb feiert das ganze Dorf, jedes Jahr am Tag der Heiligen Agatha (Februar), die Rückkehr der Sonne mit einem großen Fest.
Infos: Mittelschwere Tour, Länge 33,2 Kilometer, Höhenunterschied 2.340 Meter.

Foto: Valle di Ledro Tourismus

OUTSIDEstories Mountainbike Touren Ledrosee 3:

Rund um den Ledro See - Ein Familien-Ausflug 

Der Fahrradweg um den Ledro See erfordert keine besonderen technischen Fähigkeiten und ist absolut geeignet für Familien mit kleinen Kindern. Wir starten in Pieve am Strand. Man kann jedoch überall einsteigen, da es rund um den See immer wieder Parkbuchten gibt. Von Pieve geht es über den Feldweg um den See bis Mezzolago, wo wir die Hauptstraße überqueren, um in das Dorfzentrum zu gelangen. Sehenswert sind hier die schöne Architektur und die Arkaden. Neben der Kirche startet die Via Belvedere, von wo man eine schöne Aussicht auf den Ledrosee genießen kann. Dann überqueren wir die Hauptstraße erneut, um den Uferweg fortzusetzen. Vorbei am Strand Besta. Und zuletzt von Molina bis Pur geht es über einen gepflasterten Weg und dann wieder über einen Feldweg bis zum Segelclub und zurück zum Ausgangspunkt.
Unterwegs kann man das Pfahlbautenmuseum in Molina di Ledro direkt am Seeufer besichtigen und Pfahlbautenreste aus der Bronzezeit anschauen (4.000 Jahre alt/UNESCO Weltkulturerbe).  
Für Durstige: In Pieve di Ledro bietet die Birrificio Leder (Brauerei Leder) feinste Craftbiere. „Unsere Biere sind nicht pasteurisiert, nicht einmal gefiltert: sie sind lebendig und immer weiterentwickelt.“ Erzählt uns stolz der Braumeister.
Infos: Leichte Tour, Länge 15,5 Kilometer, Höhenunterschied 480 Meter, Mit Kindern kann man einen ganzen Tag unterwegs sein.

Radeln rund um den Ledrosee: perfekt für einen Familienausflug.

OUTSIDEstories Mountainbike Touren Ledrosee 4:

Drei Seen Tour: Von Garda bis zum Àmpolasee

Startpunkt ist Riva del Garda – See Nr. 1, der Gardasee. Von dort aus geht es über den Ponalepfad bis hinauf zum Tremalzo Tunnel. Diese Etappe ist ein Muss: Das Panorama ist einzigartig. Oben angekommen geht es über die Brücke nach Pregasina und anschließend auf den Pfad nach rechts. Ein fast ebener Schotterpfad führt durch die Ortschaft Prè hindurch und an der Kirche vorbei. Nun bleibt die Straße fast vollständig asphaltiert. Ein paar sehr steile Abschnitte muss man überwinden, kommt dann aber nach Molina di Ledro ohne den lästigen Verkehr der Staatsstraße ertragen zu müssen – See Nr. 2, der Lago di Ledro. In Molina di Ledro angelangt, geht es unterhalb des Sportplatzes entlang des Ponale Bachs weiter und über den Radweg am Südufer des Sees entlang bis nach Pieve di Ledro. Hinter Pieve folgt man dem Radweg auf der linken Seite der Staatsstraße bis hinter Bezzecca. Und von dort abwechselnd auf Fuß- oder Radwegen, weiter bis zum See Nummer 3, dem Laghetto d’Àmpola, welcher unter Naturschutz steht.
Infos: Leichte Tour, Länge 21,7 Kilometer, Höhenunterschied 800 Meter, Dauer ca. 3 Stunden

Beim genauen Hinschauen kann man den Ponalepfad durch den Felsen über dem See sogar erkennen. Foto: pixabay.com/Barni1

OUTSIDEstories Mountainbike Touren Ledrosee 5:

Mit dem Bike zum Rifugio Pernici 

Von Lenzumo (knapp 2 km nördlich von Bezzecca/Pieve di Ledro gelegen) aus folgen wir der Beschilderung zur Malga Trat und dem Rifugio Pernici. Eine Teerstraße führt über zahlreiche Kehren hinauf bis einer Alpenweide. Bei der Alm geht es links weiter auf eine Erhebung, wo die gut ausgebaute Bergstraße rechts abzweigt und bis zum Bocca di Trat Pass führt, direkt am Fuß der felsigen Pichèa Spitze. Von hier aus hat man einen wunderbaren und einzigartigen Blick auf die Cadria Gruppe und auf die schönsten Gipfel des Concei Tales. Wir empfehlen eine Rast im Rifugio Pernici, welches nur 50 Meter hinter dem Aussichtspunkt liegt.
Infos: Mittelschwere Tour, Länge 8,4 Kilometer, Höhenunterschied knapp 1.000 Meter, Dauer ca. 4,25 Stunden

Foto: Valle di Ledro Tourismus

Beachte auch unsere 5 Wander-Tipps rund um den Ledrosee.

 

Weitere Informationen zur Region:

Mehr Informationen rund um den Ledrosee (Trentino) findest du auf der Website der Tourismus Region Valle di Ledro. OUTSIDEstories bedankt sich für die freundliche Unterstützung durch Stefania Oradini (Marketing Valle Ledro Tourismus). Sie hat uns die Touren vorgeschlagen und die schönen Bilder zur Verfügung gestellt. Zudem organisiert und führt sie Touren rund um den Ledrosee und weiß natürlich viel über die Region zu erzählen. Ihr Kontakt: info@vallediledro.com - #VALLEDILEDRO #LAGODILEDRO

Wer gerne im Zelt oder dem Wohnmobil unterwegs ist, dem können wir den Platz Camping Al Sole aus eigener Erfahrung sehr empfehlen. Er liegt direkt am See. Für Wellnessfans steht eine kleine, aber feine Sauna zur Verfügung. Das Campingplatz-Restaurant bietet müden Wanderern leckere Pizza und regionale Speisen. 

Bewertungen aus der Community

Unterwegs

Hat dir unser Post gefallen? Hier gibt's mehr von OUTSIDEstories:

Facebook Instagram Google Plus