PRIMUS Primetech Stove Set - Gaskocher

4.50 6 Bewertung(en)

Ein tolles Set, mit dem man perfekt ausgestattet ist.
King Review
Name
ProduktScout
ProduktScout
3. Januar 2019
Ein tolles Set, mit dem man perfekt ausgestattet ist.

Vorteile

  • Windschutz
  • sehr leise
  • wenig Gasverbrauch
  • 2000 Watt Leistung
  • Beschichteter Topf + Wärmetauscher
  • Piezozünder

Nachteile

  • Vorteil: Griff
  • Vorteil: Remotekocher
  • Vorteil: alles zusammen verstaubar
  • Vorteil: Gewicht
  • Vorteil: Handhabung
  • Gummibeschichtung des Griffs

Die Bewertung

 

Hallo zusammen,

ich stelle euch heute eine tolle Bereicherung meines Wanderalltags vor. Denn was gibt es, was mindestens genauso gut ist wie in der Natur wandern zu sein? Genau richtig: Essen! Jeder mag essen das steht außer Frage. Aber um sich eine leckere warme Mahlzeit zuzubereiten braucht man auch das richtige Equipment. Und ich muss sagen hierfür gibt es nichts geeigneteres, als das Primus Primetech Stove Set!

Dieses kommt bei mir inzwischen mit auf jede Gipfelwanderung und Mehrtagestour. Es ist klein, kann komplett in der mitgelieferten, hitzebeständigen Tasche eingepackt werden und auch noch ein Leichtgewicht. Dennoch ist alles vorhanden was man zum Kochen braucht! Kurz zu den Bestandteilen, auf welche ich im Verlauf der Rezension noch genauer eingehen werde. Das Set besteht aus einem Brenner mit Windschutz, an diesem wird über einen Gasschlauch die Kartusche angeschlossen. Eine Kartusche ist im Set nicht enthalten und muss extra dazugekauft werden. Das Set beinhaltet zwei gleich große Töpfe mit 1,3 Liter Füllinhalt. Der eine Topf ist keramikbeschichtet und hat einen Wärmetauscher. Der andere ist ein einfacher Topf ohne Beschichtung und ohne Wärmetauscher. Die Töpfe haben einen gemeinsamen Deckel. Auch ein abnehmbarer Griff ist in dem Set enthalten. Zum Anzünden liegt ein Piezozünder bei. Man sieht ganz schön viel in dem Set mit dabei! Das schöne ist, dass es genau aufeinander abgestimmt ist und so alles schön ineinander in der Tasche verpackt werden kann und nur wenig Platz braucht. Lediglich die Gaskartusche kann man nicht unterbringen.

Also was lesen wir jetzt aus der Einleitung schon heraus? Ein komplettes Kocherset für 2 Personen klein verpackt und das wiegt auch nur 903 Gramm! Ich komme auf den selben Wert bei mir liegt nur noch mein MSR Alpin Salzstreuer mit drinnen, welchen ich euch auch noch vorstellen werde. Deswegen komme ich auf 932 Gramm.

Dann schauen wir uns doch mal alle Bestandteile etwas genauer an!

Angefangen mit der Aufbewahrungstasche:

Diese ist Hitzebeständig (wobei ich nicht den komplett heißen Topf reinstellen würde, aber die Töpfe kühlen sehr schnell ab) und man kann sie fest zuziehen und verschnüren, damit nichts mehr herausfallen kann beim Transport. Sie fasst alle Bestandteile des Sets nur die Gaskartusche nicht. Auf der Rückseite hat sie einen Griff zum Tragen.

Ganz unten in der Tasche befindet sich bei mir der Hitzeschutz für den Boden:

Auf diesen könnte man theoretisch verzichten. Außerdem muss er jedes Mal gefaltet werden, um in die Tasche zu passen. Das wird er irgendwann nicht mehr überleben.

Dann kommen als nächstes die beiden Töpfe:

Diese waren beide in zwei Plastiktüten verpackt. Diese nutzte ich weiterhin, damit wenn man alles ineinander stellt nichts verkratzt wird. Der eine Topf hat eine Keramikbeschichtung und einen Wärmetauscher. Deswegen ist bei mir, wenn ich nur einen Topf benötige auch immer dieser in Gebrauch. Der andere Topf hat beides nicht. Ist also eher ideal zum Wasser Erhitzen oder um eine Suppe zu machen etc.

In den beiden Töpfen steht dann der Brenner inklusive Windschutz, also das Herzstück des Sets.

Der Kocher ist ein Remote-Kocher, das heißt die Gaskartusche ist über eine Gasleitung verbunden und steht separat am Boden. Praktisch ist daran natürlich die Stabilität des ganzen Systems, es steht fest auf dem Boden und nicht auf der Kartusche. Die dazugehörige Kartusche ist eine Schraubkartusche. Den Gasregler kann man einklappen, somit ist dieser auch einfacher zu verstauen.

Diesen muss man ein paar Mal um die eigene Achse drehen, bis das Gas kommt. Aber sobald man es hört ist es völlig ausreichend um es anzuzünden und auch zum Kochen muss man nicht mehr aufdrehen, da die geringste einstellbare Gaszufuhr schon ausreicht um etwas anzubraten etc. Nur wenn man Wasser schneller erhitzen will, sollte man den Regler weiter aufdrehen. Die Töpfe passen genau auf den Kocher. Sollte man mal etwas größere Töpfe benutzen oder eine Pfanne, so kann man kleine Füßchen ausfahren, damit auch diese auf den Kocher passen.

Ein weiterer Vorteil ist natürlich der integrierte Windschutz. Flamme hat keine Chance auszugehen und es ist einfach eine stabile Sache.

In dem Brenner ist bei mir der Piezozünder verstaut:

Ich habe auch keine weiter Feuerquelle mit dabei. Dieser funktioniert super um die Flamme zu entfachen und ist eine der sichersten Anzündmöglichkeiten für Gas. Funktioniert auch wenn er feucht bzw. nass wurde noch.

Neben dem Piezozünder liegt dann noch der Griff für die Töpfe:

Super Idee diesen abnehmbar zu machen, aber auch die Schwachstelle des ganzen Systems. Der Griff wird einfach durch zusammendrücken montiert und durch das Nachvorneschieben des roten Hebels wieder geöffnet. Funktioniert von der Handhabe einwandfrei.

Nun zu meinem Problem. Damit die Töpfe nicht zerkratzen, haben die Griffe an den Berührungspunkten mit den Töpfen eine Gummibeschichtung.

Zwei der drei Gummibeschichtungen sind nicht hitzebeständig, weswegen diese am Topf kleben bleiben und unschöne Spuren hinterlassen und sich der Gummi irgendwann auch komplett vom Griff löst. Das sieht dann so aus.

Ich habe mir bereits einen neuen Griff besorgt, bei welchem ich leider dasselbe Problem habe. Aber dafür gebe ich keinen Zeltabzug. Ist einfach nur eine Kleinigkeit.

Zu guter Letzt, noch der Deckel der Töpfe.

Dieser verschließt dann das ganze Paket. Hat ein Sieb integriert um zum Beispiel Pasta-Wasser abzugießen und einen Gummigriff.

Ich bin total zufrieden mit dem ganzen Set und es macht richtig Spaß damit Outdoor-Cooking zu betreiben. Daumen hoch und fünf Zelte!

Preis liegt bei circa 120€ was ich total in Ordnung finde, aufgrund des ganzen Zubehörs und auch der Qualität.

Pfiats eich!

Noch eine Frage an die Outside-Community: Habt ihr das gleiche Problem mit dem Griff? Würde mich über Antworten freuen.

Wie wurde das Produkt erworben? Neu gekauft
War diese Bewertung für dich hilfreich?
  • Ja
    0
  • Nein
    0
Bitte Anmelden oder Registrieren , um einen Kommentar abzugeben.
Große Küche mit kleinem Packmaß.
King Review
Name
ProduktScout
ProduktScout
Name
Crowdfunder
Crowdfunder
28. Oktober 2017
Große Küche mit kleinem Packmaß.

Vorteile

  • Spitzen Windschutz
  • Stabiler Stand
  • Auch mit großen Töpfen oder Pfannen nutzbar
  • Wenig Gasverbrauch
  • Kompakt packbar 2 Töpfe, einer beschichtet

Nachteile

  • Ruß auf Topfunterseite
  • Deckel wackelt etwas

Die Bewertung

Ich habe den Primus PrimeTech 1,3L bei Wochenendtouren und beim Camping Urlaub mit der Familie getestet... er hat sich für beide Aktivitäten als toller Begleiter herausgestellt.

Technische Daten:

Das 727 Gramm leichte Kochset besteht aus 2 Töpfen (beide Aluminium, einer mit Wärmetauscher und beschichtet), Deckel der auch als Sieb nutzbar ist, Piezozünder, verriegelbaren Topfheber, thermischer Bodenschutz, Brenner mit integriertem Windschutz und isolierter Packbeutel. Der Brenner bringt eine saubere Leistung von 2000 W mit sich, ist stufenlos regulierbar und die beiden Töpfe bieten ein Volumen von 1,3 Liter.

Praxistest:

Das Komplettset lässt sich super in dem Topf mit Wärmetauscher verstauen. Deckel drauf, dann in den Packsack und rein in den Rucksack. Besonders positiv überrascht hat mich, dass hier nichts scheppert und durch die Polsterung des Packsacks keine Dellen entstehen. Wenn dann unterwegs der große Hunger kommt, muss man den PrimeTech nur auspacken und die Kartusche anschrauben und schon kann es losgehen! Bei voller Leistung bringt der Kocher 1L kaltes Wasser in 4 Minuten zum Kochen, und das bei stabilen Stand (egal ob Wiese, Fels oder Laderampe vom PickUp).

Optimal nach dem Kochen, der beschichtete Topf lässt nix anbrennen. Somit ist das Set auch schnell wieder gesäubert und verstaut. Aber Achtung! Wer auf ganz kleiner Flamme kocht, der hat Ruß an der Unterseite und das kann, wenn man nicht dran denkt, das Geschirrtuch für die Treckingtour schon am Anfang so richtig versauen - wenn man es weiß aber kein Problem.

Cool finde ich auch, dass man nicht zwingend die Töpfe von Primus verwenden muss, sondern auch mal eine größere Pfanne auf den Kocher stellen kann. Einfach die ausklappbaren Standfüße rausklappen und schon kann man loslegen. Für mich als Outdoor-Familienvater ist auch praktisch, dass man mit zwei Töpfen und dank der feinen Brennerregulierung auch alles Kochen kann - da wird die ganze Familie satt ;-)

Ein weiteres Extra ist der geringe Gasverbrauch. Eine kleine Kartusche reicht für ein Familienwochenende zu dritt problemlos aus und das auch bei stürmischen Verhältnissen.

Fazit:

Der Primus PrimeTech 1,3L bietet wirklich alles, was eine Camping-/Trekkingküche bieten sollte. Von ganz großer Küche bis schnelle Nudeln ist da alles drinnen. Der Gasverbrauch ist überschaubar, das Gewicht des Komplettsets wirklich Top! Ich für meinen Teil hab meinen neuen Lieblingskocher gefunden! 

Wie wurde das Produkt erworben? Ich bin ProduktScout - zum Testen von OUTSIDEstories
War diese Bewertung für dich hilfreich?
  • Ja
    2
  • Nein
    0

Sehr schönes Video & Bilder :-) Guten Appetit!

Grüße vom OUTSIDEstories Redaktionsteam

Erstellt von Tschoni - Sa, 11/11/2017 - 20:43

Hey (: Kann man die Töpfe und den Brenner in dem Packsack verstauen wenn sie noch heiß sind ?

Hey! Die Töpfe kühlen so schnell aus, das ist überhaupt kein Problem alles gleich einzupacken und weiter zu ziehen ;-)

LG Stefan

Erstellt von Terzo - Mo, 03/26/2018 - 16:49

Hallo Stefan, dieser Kocher sieht ja nach einem richtigen Top-Produkt aus, kostet aber auch seinen Preis. Würdest du sagen es lohnt sich so viel Geld für den Kocher auszugeben, oder würde dir ein Model für circa 50€ auch total ausreichen ? Viele Grüße
Bitte Anmelden oder Registrieren , um einen Kommentar abzugeben.
Sehr leises All-In-One Kochset
Name
ProduktScout
ProduktScout
25. Juni 2017
Sehr leises All-In-One Kochset

Vorteile

  • sehr leise
  • schnell
  • unkompliziert
  • nicht windanfällig
  • sehr standsicher
  • sehr gute Greifzange

Nachteile

  • teuer
  • nur ein Topf beschichtet
  • Gasregler
  • Stapeln zerkratzt Töpfe
  • Packmaß eher groß
  • 1,3l Topf ist mir zu klein

Die Bewertung

Das Primus Primetech ist für mich ein sehr gutes Camping-Kocher Set mit Einsatzgebiet im Car-Camping bzw. auf dem Campingplatz. 

Das Set besteht aus dem Kocher, Windschutz, beschichtetem Wärmetauschertopf, unbeschichtetem Topf, Deckel, Piezozünder, Greifzange und Tasche. Der Aufbau ist super einfach und es können durch die ausklappbaren Topfträger auch andere Töpfe oder Pfannen genutzt werden. Der Piezozünder ist extern und kann wie ein Feuerzeug benutzt werden und falls er mal kaputt geht oder verschwunden ist nimmt man einfach ein Feuerzeug oder einen Feuerstahl.

Genial ist die Zange die sich mit einem Schieber arretieren lässt und man so den Topf sicher im Griff hat. Der beschichtete Wärmetauschertopf ist mir ein bisschen zu klein, habe aber gesehen, dass es das Kochset auch in einer 2,3l Variante gibt die ich auch empfehlen würde.

Durch den Windschutz als unterste Einheit steht der Kocher bombenfest und man kann auch in windigeren Gegenden kochen ohne erst einen Windschutz zu basteln. Leider verabschiedete sich schon nach wenigen Malen ein Gumminoppen auf der Unterseite des Windschutzes.

Nach Benutzung lässt sich das ganze Set wieder ineinanderstapeln und ergibt ein kompaktes Ganzes. Leider verkratzt aber so der Topf und die Gaskartusche passt nicht mit rein.

Herausheben lässt sich dass der Kocher im Gegensatz zu allen anderen Kochern die ich bisher ausprobiert habe sehr sehr leise ist. Beim ersten Mal habe ich direkt nochmals nachgeschaut ob der Kocher auch wirklich an ist. Es ist kein Problem sich mit dem Kocher auf dem Tisch mit anderen Personen gesittet zu unterhalten. Wer Erfahrungen mit Benzinkochern hat weiß, dass man sich normalerweise nur schreiend unterhalten kann wenn der Benziner auf Vollgas läuft. Ich habe keinen gestoppten Test für kochendes Wasser veranstaltet aber mein Eindruck war, dass er nur wenig langsamer ist als ein Benziner. Einzig der Gasregler ist ein wenig seltsam, hier muss man erst mal einige Umdrehungen machen bis überhaupt Gas ausströmt.

Wie wurde das Produkt erworben? Ich bin ProduktScout - zum Testen von OUTSIDEstories
War diese Bewertung für dich hilfreich?
  • Ja
    0
  • Nein
    0
Bitte Anmelden oder Registrieren , um einen Kommentar abzugeben.
Kleines Packmaß, durchdachtes System, super Leistung.
King Review
Name
ProduktScout
ProduktScout
17. Juni 2017
Kleines Packmaß, durchdachtes System, super Leistung.

Vorteile

  • Einfache Bedienung
  • Integrierter Windschutz
  • Abnehmbare Kartuschen
  • Zwei Töpfe
  • Transportbeutel
  • Geringes Packmaß

Nachteile

  • Gasaustritt beim Montieren
  • Kartusche nicht im Set verstaubar

Die Bewertung

Erster Eindruck/Auspacken:

Die Verpackung lässt schon ahnen, dass es sich um ein hochwertiges Produkt handelt. Der Gaskocher kommt in einem praktischen Tragebeutel, welcher auch als Isolationsbeutel genutzt werden kann. Die einzelnen Teile sind ineinandergestapelt, sehr praktisch zum Transport. Mit dabei sind:

- Der Brenner inkl. windfestem Gestell
​- Zwei Töpfe à ca. 1,3L (einer beschichtet)
​- Eine Griffzange
​- Deckel und Nudelsieb in einem
​-
Piezo Zünder, falls sich andere Zündquellen verabschieden
​- Bodenschutz
​-
Handbuch
​- Transportsäckchen
​- (Die Gaskartusche ist nicht im Lieferumfang enthalten)

Aufbau:

Der Aufbau ist denkbar einfach. Brenner auf den Bodenschutz platzieren, Topfstützen ausklappen, Topf daraufstellen und fertig. Die Gaskartusche lässt sich durch Drehen an den Brenner anschließen. Ventil öffnen, Brenner zünden und schon kann das Kochen beginnen.
​Manko - Beim "andrehen" der Gaskartusche kam es bei mir immer, jeweils nach einigen Umdrehungen, zu einem Gasaustritt aus der Kartusche. Auch nach weiteren Versuchen trat dieses Problem weiterhin auf. Nichts dramatisches, kein Schaden, aber trotzdem unangenehm, wenn man nicht darauf vorbereitet ist. (Ich nutze dieselben Kartuschen für den Weber Q1000, hier ist so etwas noch nicht passiert)

Bedienung:

Wie schon erwähnt ist die Bedienung sehr einfach. Man kann eigentlich nichts falsch machen, auch wenn man keine Erfahrung mit Gaskochern hat.
Durch das Ventil lässt sich die Flamme stufenlos regeln. Man kann je nach Bedarf mehr oder weniger Power geben. Das Gaskocher-Set lässt sich in jeder Lage sehr gut benutzen.
Die durchschnittliche Zeit um ein Liter Wasser zum Kochen zu bringen, wird mit 3:30 Minuten angegeben. Das kann ich nach meinem Test nur bestätigen.

Gesamteindruck:

Insgesamt macht das Set einen runden, stimmigen und durchdachten Eindruck.
Der Brenner kann mit dem beiliegenden Piezo Zünder entflammt werden, was besonders praktisch ist, wenn die üblichen Zündquellen versagen. Durch die zwei unterschiedlichen Töpfe ist man immer bestens ausgerüstet. Möchte man braten, nutzt man den beschichteten Topf. Möchte man einfach Wasser aufkochen, kann man den unbeschichteten Topf nutzen. Durch die mitgelieferte Griffzange, lassen sich die heißen Töpfe jederzeit sicher und ohne Verbrennungen herunternehmen und festhalten.

Der integrierte Windschutz ermöglicht die Benutzung auch bei starken Winden, bei denen einige Gaskocher versagen. Ein sehr großes Plus des Kochers. Weiterhin können die Gaskartuschen -mit Schraubverschluss und Ventil- nach Gebrauch einfach wieder abgenommen und separat gelagert werden.

Last but not least, lässt sich das Set durch die Stapeltechnik und den Transport-/Isolationsbeutel platzsparend bestens transportieren. Mit einem Gewicht von ca. 730g, einer Höhe von ca. 14cm und einem Durchmesser von ca. 18cm findet man hierfür auch ein Plätzchen im Rucksack.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fazit:

Durchdachtes System, das funktioniert. So macht das Kochen auf Tour Spaß!
​Einen Punkt Abzug gibt es allerdings wegen des kalten Gases an meiner Hand, auf das ich beim ersten Mal nicht vorbereitet war.
​Trotzdem macht der Kocher, was er soll und das sogar sehr gut! Er wird mich auf meinen weiteren Touren begleiten.

 

 

Wie wurde das Produkt erworben? Ich bin ProduktScout - zum Testen von OUTSIDEstories
War diese Bewertung für dich hilfreich?
  • Ja
    7
  • Nein
    0
Bitte Anmelden oder Registrieren , um einen Kommentar abzugeben.
Bei Wind und Wetter schnell Kochen
King Review
Name
ProduktScout
ProduktScout
6. Juni 2017
Bei Wind und Wetter schnell Kochen

Vorteile

  • Geringes Packmaß
  • Geringes Gewicht
  • Kurze Kochzeiten
  • Hohe Effizienz
  • Sehr Stabil
  • Gutes Zubehör

Nachteile

  • Beschichtung zerkratzt beim Ineinanderstecken der Töpfe
  • Nur ein Topf ist beschichtet
  • Topfkante könnte besser sein

Die Bewertung

Verarbeitung/ Lieferumfang/ Packmaß:

Das Prime Tech Stove Set 1.3l von Primus überzeugt im ersten Blick von gewohnter Primusqualität und macht einen hochwertigen und stabilen Eindruck. Das Set kommt in einem kleinen Pappkarton und besteht aus zwei 1,3 l Alutöpfen, wovon einer beschichtet und mit einem Wärmetauscher ausgestattet ist, einem Deckel mit Löchern (z.B. zum Wasser abgießen), dem in den Windschutz integrierten Brenner mit Schlauch, einem Kneifgriff (Kniffo) mit Einrastfunktion, einem Piezozünder, Wärmereflektor zum draufstellen und einer Tasche.

Eine Gaskartusche wird nicht mitgeliefert.

 

Beim ersten zusammenpacken des Sets musste ich leider schnell feststellen, dass wenn dies so ineinander gesteckt wird, wie es auf Produktbildern gezeigt wird (hier wird der Alutopf in den Beschichteten gesteckt) zerkratzt die Beschichtung.

 

Man könnte zwar die Töpfe auch genau anders herum stapeln, allerdings entstehen dann Kratzer durch den Windschutz. Ich habe mir angewöhnt  den beschichteten Topf in einer der Verpackungstüten zu belassen und in den unbeschichteten Topf zu stecken. Auf die Dauer werde ich hier wohl zu einem dünnen Stoffsack oder Tuch greifen. Wenn man aber beispielsweise mit einer Gabel im Topf rührt, dann zeigt die Beschichtung ihre Standhaftigkeit und zeigt keine Schwächen.

 

 Durch das Ineinanderstecken aller Komponenten lässt sich alles sehr kompakt in der Tasche verstauen.Leider ist es nicht möglich noch eine kleine Gaskartusche mit in der Tasche unterzubringen. Auch für weiteres Zubehör ist wenig Platz. Feuerzeug, Streichhölzer, kleine Gewürzstreuer ein Klappmesser oder andere kleine Gegenstände finden aber dennoch Platz.

 

Im Betrieb:

 

Das Verbinden mit der Gaskartusche ist selbsterklärend, ansonsten ist dies aber auch in der beiliegenden Anleitung gut beschrieben. Zu beachten ist, dass man den Gashahn zwei volle Umdrehungen drehen muss bis genug Gas zum Entzünden mit dem Piezozünder ausströmt, was sehr gut funktioniert. Dank des Windschutzes und des Wärmetauschers kocht Wasser sehr schnell. Kaltes Wasser brauchte bei mir zwischen 3 bis 3 1/2 MInuten. Bei dem Topf ohne Wärmetauscher muss man ca. eine Minute draufrechnen. Beim Kochen kann man die Gaszufuhr sehr gut und fein mit dem Hahn regeln. Bei starkem Wind tut der Windschutz was er verspricht und man muss nicht mehr Gas zuführen. Da der Brenner direkt auf dem Boden steht, muss man sich keine Sorgen um die Stabilität machen, auch mit vollen Töpfen und beim Rühren steht alles fest. Der mitgelieferte Wärmereflektor zum draufstellen ist ein nettes Gimmick, verbessert die Kochleistung meiner Erfahrung nach nicht. Der Untergrund wird dadurch auch nicht besser geschützt, da der Kocher wenig Wärme nach unten abstrahlt und zudem auf kleinen Gummifüßen steht.

 

Leider sind die Kanten der mitgelieferten Töpfe nicht allzu schön und beim Ausgießen von z.B. Soßen läuft viel am Topf herunter, dies bin ich von Primus Töpfen bisher nicht gewohnt.

Dahingegen ist das abgießen von z.B. Nudelwasser mit dem mitgelieferten Deckel dank der Löcher ein Kinderspiel.

Da nur einer der Töpfe beschichtet ist, nutze ich den unbeschichteten Topf aus gesundheitlichen Gründen lediglich zum Kochen von Wasser und Nudeln, bzw. nutze ihn als Schale. Anbraten von Zwiebeln, Knoblauch, Eiern und Gemüse ist im beschichteten Topf mit wenig Fett/Öl möglich auch Soßen gelingen gut und brennen bei angemessener Gaszufuhr nicht an. Interessant zu wissen wäre ob die Tasche wärmebeständig ist und man in ihr Speisen in heißen Töpfen warm halten kann. Um eine Beschädigung zu vermeiden habe ich dies nicht getestet.

 

Kompatibilität:

 

Auch fremde Töpfe, Pfannen oder Kaffeekocher können mit dem Brenner betrieben werden, auch wenn der Durchmesser größer als der des Windschutzes ist.

Hier kann man extra Stützen ausklappen, sodass der Topf nicht in, sondern knapp über den Rand des Windschutzes steht.

 Zum Betreiben können nur Schraubkartuschen verwendet werden, für Ventil-(Steck-)Kartuschen wird ein Adapter benötigt.

 

 

Fazit:

 

Wer einen leichten, platzsparenden Gaskocher mit viel Zubehör, super Effizienz und kurzen Kochzeiten sucht, ist mit dem Prime Tech Stove Set 1.3l bestens beraten.

Für drei Personen reichte die 1,3l Ausführung um auch nach ganztägigen Wander- und Klettertouren genügend Essen zubereiten zu können, ohne nachkochen zu müssen.

Sollte man mehr Platz zur Verfügung haben, oder zu viert unterwegs sein dann sollte über die 2,3l Version nachgedacht werden.

 
Wie wurde das Produkt erworben? Ich bin ProduktScout - zum Testen von OUTSIDEstories
War diese Bewertung für dich hilfreich?
  • Ja
    12
  • Nein
    0
Bitte Anmelden oder Registrieren , um einen Kommentar abzugeben.
Kompaktes Kochersystem mit überzeugender Leistung.
31. Mai 2017
Kompaktes Kochersystem mit überzeugender Leistung.

Vorteile

  • Druckregler
  • Solide Kochzeiten
  • Kompaktes System mit 2 Töpfen
  • Remotekocher mit niedrigem Schwerpunkt

Nachteile

  • Piezozünder funktioniert nur zögerlich
  • Gashahn muss sehr weit aufgedreht werden bis Gas ausströmt
  • Kartusche muss separat transportiert werden

Die Bewertung



Ich habe das Primus PrimeTech 1,3l Kochersystem auf verschiedenen Wanderungen schätzen gelernt. Als Kochersystem beinhaltet es sowohl den Kocher selbst, als auch zwei zugehörige 1,3l Kochtöpfe – einer aus hartanodisiertem Aluminium und einer mit Wärmetauscher und Keramikbeschichtung. Das System kann also deutlich mehr als bloß Wasser zu kochen. Zum Paket gehören außerdem ein Piezozünder und ein praktischer Topfgriff. Neben dem in den Kocher integrierten Windschutz sorgt vor allem der Druckregulator für ein effizientes und sparsames Kochen auch bei schlechten Bedingungen.

Die Kochzeiten unter Laborbedingungen (Raumtemperatur ohne Wind) waren absolut zufriedenstellend. Der Topf mit Wärmetauscher brauchte für einen Liter Wasser gemittelt 3:37 Minuten (3 Messungen). Der andere Topf lag mit 4:35 Minuten Kochzeit etwas darüber (ebenfalls 3 Messungen). Unter realen Bedingungen, zum Bespiel auf dem Gipfel des Cima d’Oro in den Dolomiten, brauchten beide Töpfe geringfügig länger.

Das tolle an dem System ist, dass es sich sehr kompakt verpacken bzw. ineinander stapeln lässt. Einziges Manko: Die Gaskartusche lässt sich nirgends unterbringen. Das Handling hingegen ist selbsterklärend. Einfach den Kocher über die Brennstoffleitung mit der Gaskartusche verbinden und aufdrehen.

Negativ ist mir bei der Benutzung aufgefallen, dass beim Verbinden von Ventil und Kartusche übermäßig viel Gas ausgetreten ist. Auch muss der Gashahn sehr (fast bis zum Anschlag aufgedreht werden) bevor sich am Brennerkopf etwas bemerkbar macht. Auch der Piezozünder tat sich entsprechend schwer.

Hat man den Kocher allerdings am Laufen, funktioniert er reibungslos. Windschutz und Druckregler sorgen für angenehm schnelle Kochzeiten ohne zu starke äußere Beeinträchtigungen. Mit dem intuitiv anwendbaren Topfgriff lässt sich auch ein heißer Topf problemlos greifen, dank einer entsprechenden Aussparung auch mit darauf liegendem Deckel. Der Deckel verfügt über ein integriertes Sieb, so dass Wasser bequem abgegossen werden kann. Damit man sich nicht die Finger verbrennt, kann man den Deckel währenddessen mit dem flexiblen Gummigriff des Deckels auf dem Topf fixieren.

Fazit:

Trotz geringerer Schwächen bei der Inbetriebnahme ist das Primus PrimeTech Stove Set 1,3l sowohl für kurze wie auch längere Wanderungen zu empfehlen. Seine technischen Features heben in von vielen anderen Kochern ab und seine kompakte Größe machen ihn zu einer Option für jeden etwas größeren Daypack – vor allem da man damit ohne Probleme bis zu drei Personen versorgen kann.  

Wie wurde das Produkt erworben? Ich bin ProduktScout - zum Testen von OUTSIDEstories
War diese Bewertung für dich hilfreich?
  • Ja
    12
  • Nein
    0
Bitte Anmelden oder Registrieren , um einen Kommentar abzugeben.