GIRO Montaro Mips - Rad Helme

4.00 3 Bewertung(en)

Gelungener MTB Helm mit durchdachten Features und guter Belüftung.
King Review
Name
ProduktScout
ProduktScout
26. März 2018
Gelungener MTB Helm mit durchdachten Features und guter Belüftung.

Vorteile

  • gute Belüftung
  • GoPro Mount
  • gute Einstellbarkeit
  • Visier mit Rasterung
  • Design
  • super Service

Nachteile

  • aufgeriebene Polster nach kurzer Zeit

Die Bewertung

Das Biken begeistert mich seit letztem Jahr immer mehr. Mit der Zeit merkte ich, dass mein damaliger Helm etwas zu groß war, da ich ihn ohne zu öffnen einfach nach hinten über den Kopf schieben konnte. Das sollte bei einem Fahrradhelm nicht möglich sein, da er somit bei einem Sturz einfach vom Kopf geschoben werden könnte. 

Da sich mein Interesse Richtung Enduro/Trail bewegte, sollte es auch ein Helm aus diesem Segment sein. Der Schutz des Kopfes sollte eine hohe Priorität beim Biken haben. Daher beschränkte ich meine Suche auf Helme mit MIPS-System. Dieses erkläre ich weiter unten nochmal etwas. 

Design:

Wie viele andere MTB Helme bzw. Helme aus dem Segment Enduro und Trail zieht der Montaro MIPS am Hinterkopf etwas weiter herunter und besitzt einen verstellbaren Sonnenschirm. Große Lüftungsöffnungen garantieren eine gute Belüftung des Kopfes. Das funktioniert hervorragend. Farblich wurde auf hellblau mit neongelben Akzenten gesetzt. Das passt perfekt zu meinem Bike, welches eben diese beiden Farben hat.

Bei der Konstruktion des Helms handelt es sich um einen In-Mold Aufbau, also einer Polycarbonat-Außenschale mit einer aufgeschäumten, eingeklebten EPS-Innenschale. 

In den oberen Lüftungslöchern lässt sich perfekt eine Sonnenbrille bei Nichtgebrauch einschieben und stört so nicht.

Mit gewogenen 394g (mit GoPro Mount Grundplatte) weicht das Gewicht um 24g von der Herstellerangabe ab. Das stört mich nicht weiter, es sei aber angemerkt.

Anpassung:

Für meinen Kopf wählte ich Größe M mit einem Einstellbereich von 55-59cm. Mit ca. 58cm Kopfumfang liege ich gut in diesem Rahmen. Mir war wichtig, dass noch etwas Platz nach „oben“ ist, um im Winter auch ein Buff unter dem Helm tragen zu können. Die Einstellung geschieht über ein Drehrad hinten. Dieses lässt sich präzise drehen und rastet in feinen Abständen ein. Die Position wird sehr gut gehalten. 

Der Kinnriemen ist mit einer einfachen, aber sehr robust wirkenden Steckschnalle versehen. Auf einer Seite lässt sich die Länge des Riemens mittels einer Schlaufe anpassen, die in einem Gummi rückgeführt wird. Unterhalb des Ohrs kann die Aufspreizung des Riemens verstellt werden. Mit diesen Verstellmöglichkeiten konnte ich den Helm perfekt auf meinen Kopf anpassen. Natürlich muss man Helme immer anprobieren. Mir passt die Giro Form sehr gut, andere Helme hingegen wollten einfach nicht richtig sitzen. 

 

Polster:

Die Polster des Helms werden über einen Klettverschluss auf die MIPS-„Schale“ gesetzt. Somit lassen sie sich leicht herausnehmen und waschen. Insgesamt sind das nur drei Teile, die nur einen kleinen Teil des Helminneren ausfüllen, aber der Helm sitzt sehr gut.

Leider war bereits nach einigen Wochen das Polster an der Stirn etwas aufgerieben, sodass sich die äußerste geklebte Schicht leicht löste, wie auf dem Foto erkennbar ist. Giro reagierte daraufhin sehr schnell und sendete mir einen neuen Polstersatz zu. Somit ein sehr guter Service!

MIPS:

Herkömmliche Helme sind für statische Aufschläge konzipiert und können diese am besten aufnehmen. Statische Aufschläge sind Schläge die rechtwinklig, also gerade auf die Schale auftreffen. Da Stürze aber meist anders aussehen, wurde das MIPS System entwickelt, welches auch Rotationskräfte aufnehmen kann. Rotationskräfte entstehen, sobald ein Schlag eben nicht statisch einwirkt, sondern unter einem Winkel. Die Kräfte bauen sich dabei in unterschiedliche Richtungen ab. Um diese Kräfte nicht auf den Kopf einwirken zu lassen, sondern im Helm abzufangen hat ein MIPS-Helm eine dünne Innenschale, die über bewegliche Lager mit der Außenschale verbunden ist. Somit kann sich die Außenschale in geringem Rahmen unabhängig vom Kopf bewegen. 

Sonnenvisier:

Das Sonnenvisier ist in fünf Stufen rastbar und sehr weit nach oben klappbar. So kann auch eine große Google (wie Skibrille) darunter geschoben werden. Für solche Brillen befindet sich auf der Rückseite auch eine leicht abgesetzte Führung für das Brillenband. 

GoPro Mount:

Im hinteren Bereich der Oberseite ist ein GoPro Mount eingelassen. Da abstehende Actioncams auf Helmen oft zu Unfällen führen, wurde hier bereits vorgebeugt. Fest verklebte Mounts können dazu führen, dass der Helm beim Sturz zusätzlich belastet wird, was zu nicht vorhersehbaren Brüchen der Helmschale führt. Der Montaro MIPS hat einen Mount eingebaut, der die Kamera bei einem Sturz sofort vom Helm entkoppelt. Der Mount ist nur in eine runde Aufnahme geclipt. Das erleichtert auch die Befestigung, wenn man den Helm bereits aufgezogen hat. Die Kamera lässt sich sehr einfach „einstecken“. Neben Kameras kann man daran natürlich auch bspw. eine Lampe befestigen, sofern ein entsprechender Adapter vorhanden ist. Für Lupine Lampen gibt es solche Adapter beispielsweise. Mit Kamera auf dem Helm fahre ich eher ungern, da man so auch leicht an Ästen hängen bleibt und das Sichtfeld eher unspektakulär ist. Nutzt man den Mount gar nicht, kann die Grundplatte herausgenommen werden und man hat eine normale offene Lüftungsöffnung. Die Grundplatte sollte man jedoch nicht zu oft herausnehmen und wieder einstecken, da sie doch recht straff sitzt und man den Helm bei häufigem Umbauen beschädigen könnte.

Fazit:

Der Giro Montaro MIPS ist ein gelungener MTB Helm. Durchdachte Funktionen wie das weit verstellbare Visier und das Drehrad mit fester Rasterung überzeugen bei dem Helm. Als kleines Extra ist auch der GoPro Mount ein erfreuliches Feature. Auch auf längeren Touren bei warmen Temperaturen kann der Helm dank großzügiger Belüftung punkten. Den Preis fand ich für einen Helm mit dieser Ausstattung und dem MIPS System in Ordnung. 

Wie wurde das Produkt erworben? Neu gekauft
War diese Bewertung für dich hilfreich?
  • Ja
    2
  • Nein
    0

Erstellt von davhoffi - Mo, 10/01/2018 - 00:50

Nach nun 2 etwas härteren Stürzen und ca. einem Jahr intensiver Nutzung habe ich den Helm ersetzt. Beide Stürze hatten ziemlich krasse Kopfeinschläge und der Helm hat seinen Dienst erfolgreich und zuverlässig erledigt. Beide Male ist mein Kopf heile geblieben. Um den Helm nicht unnötig weiter zu fordern ist nun ein neuer Montaro MIPS ins Haus gekommen. 

Die Polster meines neuen Montaro sehen etwas anders aus, als im Alten. Man hatte mir nach Reklamation damals anstandslos neue Helmpolster zugesendet. Diese fingen jedoch recht schnell wieder an, sich aufzulösen. An sich hindert das den Helm nicht an seiner Funktion, ist aber doch etwas störend und schöner wäre, wenn die Polster zusammenbleiben. Nun bin ich gespannt, ob man daraus gelernt hat und die Polster nicht nur optisch, sondern auch technisch überarbeitet hat. Ich werde berichten.

Aus einem Fehler habe ich bei einem Sturz ebenfalls lernen können. Sobald es auf den Trail geht und die Fahrart etwas rabiater wird, kommt demnächst ein Fullface Helm zum Einsatz. Ein Einschlag hatte starke Auswirkungen auf meine Nase, was ich dieser bei einem potenziellen nächsten Sturz ersparen möchte...
Trotzdem schätze ich bei Touren, den Komfort der Halbschale und möchte die Luftigkeit nicht missen.

Bitte Anmelden oder Registrieren , um einen Kommentar abzugeben.
Leichter, bequemer Helm für kürzere und längere Endurotouren.
5. November 2017
Leichter, bequemer Helm für kürzere und längere Endurotouren.

Vorteile

  • Leicht
  • Bequem
  • Schutz des Hinterkopfes
  • Leichte Grössenanpassung

Nachteile

  • Kein Vollvisieraufsatz

Die Bewertung

Dieser Helm ist äusserst leicht und sehr bequem. Er schützt den Hinterkopf optimal und ist leicht einstellbar.

Wie wurde das Produkt erworben? Neu gekauft
War diese Bewertung für dich hilfreich?
Bitte Anmelden oder Registrieren , um einen Kommentar abzugeben.
Bequemer, leichter gut belüfteter Enduro Helm, der dank MIPS sich gut an die Kopfform anpasst und bequem sitzt.
18. Oktober 2017
Bequemer, leichter gut belüfteter Enduro Helm, der dank MIPS sich gut an die Kopfform anpasst und bequem sitzt.

Vorteile

  • Farbe
  • Gewicht
  • GoPro Halterung

Nachteile

  • Preis

Die Bewertung

Durch die etwas tiefer heruntergezogene Helmschale bietet der Montaro optimalen Schutz für Enduro / All Mountain Bereiche. Dank den grossen Lüftungsschlitzen und der MIPS-Technologie ist eine gute Durchlüftung und Kühlung gewährleistet. somit kann der Montaro gut für lange Touren mit strengen / langen Anstiegen und steinigen Abfahrten genutzt werden!
​Dank dem stufenlos verstellbaren System lässt sich der Montaro auf jede Kopfform anpassen und sitzt bequem. 

Wie wurde das Produkt erworben? Neu gekauft
War diese Bewertung für dich hilfreich?
Bitte Anmelden oder Registrieren , um einen Kommentar abzugeben.