RAB Microlight Alpine Jacket - Daunenjacke

4.25 4 Bewertung(en)

Perfektes Preis und Leistungsverhältnis
Name
ProduktScout
ProduktScout
24. Januar 2019
Perfektes Preis und Leistungsverhältnis

Vorteile

  • Hochwertige Daune (wasserabweisend)
  • Kordel in der Mütze zum Verstellen
  • in XL perfekter Schnitt (L war klein bei 180/88kg)
  • perfektes Gewicht
  • mit Packsacktasche im Inneren

Nachteile

  • verbleicht innen schneller als außen
  • Reißverschlüsse nicht winddicht
  • Für Tourenrucksäche sind Taschen am falschen Platz

Die Bewertung

Ich bin vor allem in der kalten Jahreszeit auch viel draußen unterwegs. Sei es beim Gassilaufen mit dem Hund oder während meiner Freizeitaktivität beim Skifahren, Radfahren oder Wandern. Da kam mir die Testphase der RAB-Microlight gerade richtig. Wer ein Fan vom Zwiebelschichtenprinzip ist hat vor allem den Vorteil, “meistens“ die richtigen Schichten für die aktuelle Jahreszeit zu tragen. Eine Daunenjacke, im Prinzip der Microlight, hat dabei aber den Vorteil schnell übergestreift zu sein und trotzdem den Schutz vor Kälte, Wind oder Nässe zu haben.

Ich benutze diese Art von Jacken vor allem wenn es um 0 Grad Celsius geht und ebenso deutlich unter Null. Sie kommt bei jedem Wetter zum Einsatz, weil der Hund nicht auf gutes Wetter wartet.

Aufbau und Zusammensetzung:

Die Jacke ist einfach aber effizient aufgebaut. Taschen für die Hände oder eine Innentasche sorgen für den nötigen Stauraum. Außerdem hat die Jacke am unteren Ende einen Gummizug, der es ermöglicht, sie im Hüftbereich etwas enger zu stellen. Ein wirkliches Plus ist ein sehr weicher Stoff, der am oberen Ende des Reißverschlusses angebracht ist. Dieser ermöglicht es, vor allem im Mundbereich und am Kinn, ein exzellentes Tragegefühl zu haben. Außerdem ist die Kapuze ebenfalls mit einem Gummizug ausgestattet. So hat der Wind oder das Wetter keine Chance zum Kopf vorzudringen.

RAB gibt an, dass das Außenmaterial aus einem atmungsaktiven “Pertex-Quantum- Material“ hergestellt sei. Dieser besitze eine fein gewebte Struktur, die besonders leicht und weich sei. Außerdem sei eine windabweisende Durable-Water-Repellent Imprägnierung aufgetragen, welche sich bei leichtem Regen oder Schnee den Lotusblüteneffekt zu nutze mache. Die Pertex- Quantum-Pro Beschichtung komme ebenfalls zum Einsatz, welche Wasser abperlen lasse und somit auch bei feuchten Bedingungen geeignet sei.

Für die Daunenimprägnierung habe die Firma Nikwax eine FCKW-FREIE Imprägnierung entwickelt welche die die isolierende Wirkung länger bewahrt und vor allem bei nassen Verhältnissen die Atmungsaktivität erhält. So absorbiere die hydrophobe Daune weniger Wasser und trockne schneller.

Sporttest und Tragegefühl:

Dass die Jacke nicht für Temperaturen von über 7 Grad Celsius ausgelegt ist, sollte bekannt sein. Sie hält vor allem unter diesen Temperaturen angenehm warm und ließ nie das Gefühl von verschwitztem Innenfutter aufkommen. Nieselregen oder feuchtes Wetter waren ebenfalls problemlos. Meiner Meinung muss RAB aber dringend die Reißverschlüsse nacharbeiten. Jacken in dieser Preisklasse brauchen dringend wetterfest verschließbare Reißverschlüsse. Durch diese kann dann kein Wind mehr eindringen oder Feuchtigkeit ins Innere gelangen.

Die Jacke bekommt von mir 4 Zelte. Abzug gibt’s nur für den Außenstoff, der nach kurzer Zeit schon verblasst ist. So war die Jacke an der Innenseite intensiver rot als außen. Das Gewicht ist ein entscheidender Pluspunkt, der alle Jacken in den Schatten stellt. Extrem gut für Touren oder im Gepäck ohne dass sie dick aufträgt.

Schlussendlich hatte ich sie sogar unter meiner Windjacke getragen. Durch die perfekte Klimatisierung kommt kein Gewächshausgefühl auf.

FAZIT:

Vorab will gesagt sein, dass in der heutigen Gesellschaft der Status einer Daunenjacke bei Niemandem kritisch gesehen wird. An vielen Orten, sei es im privaten Leben oder auf der Skipiste, begegnen einem Menschen mit Daunenjacken. Für mich hat es sich lange Zeit so angefühlt, als ob die Daune an sich, der neue hippe oder versteckte Grund wird, tierische Produkte, wie es der Nerz oder Tierhaarmantel einmal war abzulösen. Viele Firmen gehen deshalb neuerdings den Weg und ersetzten das Tierische Produkt als “Kunstdaune“, die einen ähnlichen Effekt besitzt, aber bessere Trocknungs- und Wasserabsorptionseigenschaften besitzt.

Ich würde mir abschließend wünschen, dass auch trotz Siegel und Label Firmen dazu übergehen und Innenmaterial aus tierfreiem Füllmaterial gestalten. Wenn dies nicht zu 100% möglich sein sollte, kann der Anteil zumindest reduziert werden. Featherless wäre zwar wünschenswert aber unrealistisch in nächster Zeit vollständig zu verwirklichen.

Die Jacke ist ein idealer Kompromiss zwischen Preis und Leistung. Das einzige ist, dass der Reißverschluss nicht winddicht ist.

Wie wurde das Produkt erworben? Ich bin ProduktScout - OUTSIDEstories hat mir das Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt
War diese Bewertung für dich hilfreich?
Bitte Anmelden oder Registrieren , um einen Kommentar abzugeben.
Sportlicher Wärmespeicher mit super Schnitt.
King Review
Name
ProduktScout
ProduktScout
Name
Crowdfunder
Crowdfunder
1. Januar 2019
Sportlicher Wärmespeicher mit super Schnitt.

Vorteile

  • Leicht
  • Hydrophobic Down (wasserabweisende Daune)
  • Verstellbare, helmtaugliche Kapuze mit Schild
  • Packsack mitgeliefert
  • Schöner sportlicher Schnitt, langer Rücken
  • Hochwertiges Produkt

Nachteile

  • Taschen bei Hüfgurt nicht optimal nutzbar

Die Bewertung

Die Rab Microlight Alpine Jacket ist wie der Name schon sagt, eine leichte Daunenjacke für den alpinen Bereich (also Bergsteigen, Klettern, Hochtouren, …). Ich konnte die Jacke die letzten Wochen bei -7°C bis +5°C bei allen möglichen Witterungen und Aktivitäten testen, aber zuerst mal zu den technischen Daten.

Technische Daten:

Die 430 Gramm leichte Daunenjacke (Größe L) hat eine Bauschkraft von 750 cuin  (https://de.wikipedia.org/wiki/Bauschkraft) bei 90 % Gänsedaune und 10% Federn (90/10) was für hochwertige Daunenjacken üblich ist. Des Weiteren ist die Jacke mit speziell behandelter, wasserabweisender Daune gefüllt (Rab Hydrophobic Down).  

Als Außenmaterial kommt das hochwertige winddichte und wasserabweisende Pertex Quantum zum Einsatz.

Die Jacke besitzt zwei seitliche Einschubtaschen und eine Brusttasche, alle mit YKK Reißverschluss.

Ein eigener Packsack wird mitgeliefert.

Verarbeitung und Tragekomfort:

Die Jacke ist sauber verarbeitet, es stehen keine Fäden ab und die Nähte und Kammern verlaufen alle gerade. Die helmtaugliche Kapuze kommt mit verstellbaren Schild und Gummizug, im Kinnbereich ist weiches Fleece eingearbeitet. Die Kapuze liegt angenehm an und macht alle Bewegungen mit, sie kann auch über einen Helm gezogen werden, allerdings kommt damit die gesamte Jacke unter Spannung… auf Dauer nicht so angenehm.

Der Schnitt der Jacke ist nahezu perfekt (190 cm, 88 kg und Größe L). Egal ob beim Wandern, Klettern oder Radfahren, die Jacke sitzt immer gut. Der Rücken bleibt auch bei Streckbewegungen bedeckt, die Kapuze macht alle Bewegungen mit. Der Ärmelbund ist nach innen gearbeitet, so entsteht bei kurzen Handschuhen keine Kältebrücke. Der Saum kann mit einem Gummizug enger gestellt werden. Die YKK Reißverschlüsse lassen sich gut bedienen, auch mit Handschuhen.

Praxistest:

Ich habe die Jacke meistens zu einem Shirt und leichten Fleece Pulli oder Flanellhemd getragen. Bei sportlichen Aktivitäten lag der Komfortbereich bei -7°C bis +2°C, alles drüber war für mich zu warm. Im Ruhezustand z.B. beim Sichern oder am Weihnachtsmarkt braucht es schon Plusgrade um warm zu bleiben.

Ich war auch öfters bei Schnee und leichten Regen unterwegs. Das Pertex Quantum hält leichten Nieselregen ab, nach ca. 30 Minuten gibt die Oberflächenspannung nach und Feuchtigkeit dringt in die Jacke ein. Nach 2 Stunden im leichten Regen war die Jacke zwar durchnässt, hatte aber kaum an Bauschkraft eingebüßt und wärmte immer noch, die DWR Imprägnierung der Hydrophobic Down wirkt da wirklich Wunder! Auch das Trocknen läuft zügig, nach 1-2 Stunden über dem Ofen war die Jacke trocken und konnte wieder in die Garderobe. Bei richtigen Regen hatte ich eine Hardshell Jacke übergezogen. Waschen kann man die Jacke mit 30°C und Daunenwaschmittel (Nikwax wird empfohlen), meine Waschmaschine hat hierfür einen eigenen Daunenwaschgang.

Das Pertex Quantum liegt angenehm an der Haut, ohne zu kleben. Auch das Tragen eines schwereren Rucksacks steckt das Obermaterial gut weg, aber auch häufiger Kontakt mit rauen Fels hält das Pertex Qauntum gut aus.

Die Kritik, dass die Jacke Daunen lässt ist korrekt. Allerdings muss ich hier auch sagen, dass ich schon mehrere Daunenjacken und -schlafsäcke hatte und bei allen Nähten kamen immer wieder mal Daunen durch. Also gilt das für mich für sämtliche Daunenkleidung und liegt bei der Microlight Alpine Jacket auch im normalen Bereich. Der einzige Kritikpunkt den ich finden konnte, trägt man einen Klettergurt oder Hüftgurt über die Jacke, dann können zwar die Reißverschlüsse komplett geöffnet werden, aber die Einschubtaschen sind nicht im vollen Volumen verwendbar (mir persönlich nicht so wichtig, denn im Gegenzug lassen sich die Hände richtig angenehm in den Taschen wärmen).

Die Jacke passt locker in den leichten Packsack und kann im Rucksack noch weiter komprimiert werden. Die Kapuze schützt gut vor Wind und Schnee, der hohe Reißverschluss liegt dank des Kinnschutzes aus Fleece angenehm am Gesicht an.

Fazit:

Die Rab Microlight Alpine Jacket besticht durch einen für Sport optimalen Schnitt. Die Hydrophobic Down und das Pertex Quantum sorgen dafür, dass die Jacke ohne weiteres auch bei Schlechtwetter eingesetzt werden kann. Die Verarbeitung ist sauber, es gibt keinen überflüssigen Schnick Schnack, dafür alle für eine Alpinjacke notwendigen Details. Der Preis ist ebenfalls fair. In meinen Augen ein wirklich gutes Produkt!

Wie wurde das Produkt erworben? Ich bin ProduktScout - OUTSIDEstories hat mir das Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt
War diese Bewertung für dich hilfreich?
Bitte Anmelden oder Registrieren , um einen Kommentar abzugeben.
Sehr leichte Daunenjacke
Name
ProduktScout
ProduktScout
16. Dezember 2018
Sehr leichte Daunenjacke

Vorteile

  • atmungsaktiv
  • angenehmes Tragegefühl
  • sehr leichtes Material
  • Packsack
  • sehr klein Faltbar
  • passt sich Kopf/Körper gut an

Nachteile

  • verliert leider immer wieder einzelne Federn

Die Bewertung

Die Daunenjacke von Rab hat mich direkt von Anfang an begeistert. Ich habe sie in Größe 40 bekommen, trage normalerweise zwar 38 aber die Jacke hat genau die richtige Größe. Sie dürfte nicht kleiner sein. Man bekommt so auch einen dicken Pulli mit drunter aber auch ohne sitzt sie perfekt am Körper.

Als ich die Jacke ausgepackt habe ist mir gleich aufgefallen wie unglaublich leicht die sie ist. Sie wiegt nur 430g und wird mit einem praktischen kleinen Packsack geliefert.

Ich habe die Jacke in einem schönen dunkleren Orangeton bekommen, innen ist sie, wie der Packsack, lila. Die Jacke gibt es aber noch in vielen anderen Farben.

Bei der Beschreibung fange ich oben an und arbeite mich dann nach unten.

Die Kapuze hat eine sehr gute Passform, außerdem kann man sie enger ziehen. Wenn es windet ist so der Kopf besser geschützt. An der Kapuze ist vorne auch ein Schirm, der sich beim enger stellen durch Gummizüge anpasst und nicht unangenehm ins Gesicht rutscht.

Wenn man die Jacke ganz zu macht, ist man bis zum Kinn geschützt. Dort ist die Jacke auch noch mit einem weichen Material gestärkt, was den Tragekomfort noch steigert.

Auf der linken Seite hat die Jacke, in Brusthöhe noch eine kleine Tasche, die mit einem Reißverschluss geschlossen werden kann

Rechts und links unten an der Jacke gibt es ebenfalls Taschen, die mit einem Reißverschluss geschlossen werden können.

Alle Reißverschlüsse, auch der um die Jacke zu schließen, laufen sehr einfach.

Auch unten im Hüftbereich lässt sich die Jacke verstellen. Ebenfalls mit einem Gummizug.

Die Armbündchen sind elastische. Was ich daran auch super finde ist, dass der Ärmel länger ist als der Teil vom Gummizug, so ist es nochmals wärmer an den Armen unten.

Ich habe die Jacke bei verschiedenen Temperaturen und mal mit und mal ohne zusätzliche Jacke darüber getestet.

Bei ca. 6-8°C ohne zusätzliche Jacke und ohne Wind, war sie sehr angenehm zu trage.Die Jacke ist winddicht und wasserabweisend. Bei leichtem Regen hat sie gut dichtgehalten. Mehr Regen würde ich sie aber auch nicht aussetzen. Wenn es kalt ist und windet, habe ich aber trotzdem eher gefroren, daher habe ich bei niedrigen Temperaturen immer noch meine Regenjacke darüber gezogen, dann war es perfekt! Außerdem ist die Jacke atmungsaktiv und man fängt nicht so schnell an zu schwitzen.

Nun noch einige Details zur Jacke. Sie ist sowohl außen, als auch innen aus 100% Polyamid (Pertex® Quantum-Obermaterial). Gefüllt ist sie mit europäischer Gänsedaune. Das Gute an dieser Daune ist, dass sie ihre Bauschkraft, durch eine besondere Beschichtung, auch bei Nässe nicht verliert.

Durch das superleichte Material, die gute Passform und das dadurch sehr angenehme Tragegefühl kann ich diese Jacke nur empfehlen! Das einzige, was ich sehr schade finde ist, dass die Jacke schon nach wenigen Tagen tragen einige Federn gelassen hat.

Wie wurde das Produkt erworben? Ich bin ProduktScout - OUTSIDEstories hat mir das Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt
War diese Bewertung für dich hilfreich?
  • Ja
    7
  • Nein
    0
Bitte Anmelden oder Registrieren , um einen Kommentar abzugeben.
Leichte Daunenjacke für nicht all zu kaltes Wetter
King Review
Name
ProduktScout
ProduktScout
Name
Crowdfunder
Crowdfunder
8. Dezember 2018
Leichte Daunenjacke für nicht all zu kaltes Wetter

Vorteile

  • leicht
  • Bewegungsfreiheit
  • Kapuze hat sehr gute Passform
  • Reißverschlüsse leichtgängig
  • Packsack
  • waschbar

Nachteile

  • Federn spießen durch

Die Bewertung

Microlight Alpine

Vorweg einige kleine Begriffsdefinitionen

laut Beschreibung ist die Jacke für mäßig kaltes Wetter. 

Was ist mäßig kaltes Wetter? Laut Wetterdienst: 

-1 bis 4 Grad im Dezember bis Februar

4 bis 8 Grad im März

4 bis 9 Grad im November

Fillpower = Bauschkraft = Maß für Daunen u.a. Polsterstoffe, das angibt, welches Volumen eine bestimmte Masse des Stoffes nach einiger Zeit der Kompression einnimmt. 

Je höher die Bauschkraft, desto besser ist die Wärmeleitung im Verhältnis zum Packvolumen. Hochwertige Daune erreicht eine Bauschkraft von 700-800 cuin. 

In der Microlight Alpine befinden sich 750 FP (Fillpower) Hydrophobic Down. 

Hydrophobic Down kann mit feuchtem Wetter umgehen. Diese Daune wurde mit dauerhaften Wasserabweisungsmittel behandelt, das den Daunen ermöglicht:

1.schneller zu trocknen
2.Wasser länger abzuweisen und
3.hält Loft, um auch im feuchtem Zustand warm zu halten. 

Pertex Quantum (der Stoff)

nutzt eine eng gewebte Struktur,  bietet ein angenehm weiches Gefühl und besitzt eine gute Atmungsaktivität. Man kann die Kleidung auf der Haut tragen ohne das es klebt. Weitere Vorteile:

-Daunendichte Konstruktion

-Weich für mehr Komfort

-gut verstaubar

-geringes Gewicht

-Winddicht

YKK Reißverschlüsse sind leichtgängig, hautfreundlich und gehen nur auf wenn sie sollen. Die langlebigen Reißverschlüsse sind ideal für starke Beanspruchung und können in allen Stoffarten vernäht werden. 

Erster Eindruck der Jacke:

Die Farbe der Jacke hat mich sofort angesprochen dieses leuchtende Rot bringt einfach Farbe in die graue Herbst- und Winterwelt.

Außerdem finde ich das Gewicht der Microlight toll. Geliefert wird mit praktischem Packsack um die Jacke sicher im Rucksack zu verstauen. 

Details: 

Die Kapuze hat einen laminieren Rand mit flexiblem Schirm. Die Größe ist ausgezeichnet man kann eine Mütze unter die Kapuze ziehen und hat immer noch genug Platz. Die Kapuze hält Ihre Postion dadurch hat man ein gutes Sichtfeld. Enger stellen ist auch kein Problem, dafür sind Züge vorgesehen, die mittels eines „Kugelknopfes“ betätigt werden. Um es besser zu beschreiben: Man  zieht an den Gummizügen , je nach dem wie klein das Sichtfeld werden soll und rutscht dann den Kugelknopf nach. Dieser hält den Stoff in seiner verengten Position. 

Eine ähnliche Konstruktion hat man am Saumende und die Jacke unten enger zu stellen, allerdings mit anderen Knöpfen.

Die Jacke hat insgesamt 3 Taschen die mit YKK Reißverschlüssen versehen sind. 2 Gurtkompatible Einschubtaschen und eine Brusttasche herzseitig. 

Das Rückenteil der Jacke hat 17 gefüllte Kammern. Die Nähte sind sauber genäht und der Oberstoff Pertex Quantum hochwertig und angenehm zu tragen. 

Praxistest:

Die Jacke hält bei den dafür vorgesehen Temperatur angenehm warm. Ich hatte immer das Gefühl, das sich die Wärmeleistung der Daune an die Intensität der sportlichen Betätigung anpasst. Allerdings hat es mich bei untätigem Rumstehen und tieferen Temperaturen schon gefroren. Die Jacke hält kalten Wind ab und isoliert gut. 

Nieselregen war überhaupt kein Problem. Ich persönlich stelle mich nicht mit einer Daunenjacke in den strömenden Regen. Das muss nicht sein, auch wenn die Daune weniger Wasser aufnimmt. 

Die Jacke geht bis unter die Nase :-). 

Schon nach kurzer Tragezeit (3 Tage) stellte ich fest, das die ersten Federn aus dem Stoff durchstechen. Dafür gibts einen Punkt Abzug. 

Die Jacke ist bei 30 Grad mit Daunenwaschmittel Nikwax waschbar. 

Abschließend kann ich ich Jacke für den vorgesehenen Temperaturbereich wärmstens Empfehlen. Das geringe Gewicht und der Tragekomfort sind sehr angenehm bei Aktivitäten im Alltag oder beim Wandern. Auch mit schwerem Gepäck nimmt das Material keinen Schaden. 

Wie wurde das Produkt erworben? Ich bin ProduktScout - OUTSIDEstories hat mir das Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt
War diese Bewertung für dich hilfreich?
Bitte Anmelden oder Registrieren , um einen Kommentar abzugeben.