DR. GEE'S Imprägnierwachs - Ausrüstungs- & Textilpflege

5.00 1 Bewertung(en)

Ein erstaunlich einfaches Mittelchen, um kostengünstig, umweltverträglich Ausrüstungsgegenstände, aber auch Kleider und sogar Schuhe damit wasserfest zu kriegen, aber auch zu pflegen.
Name
ProduktScout
ProduktScout
3. Februar 2017
Ein erstaunlich einfaches Mittelchen, um kostengünstig, umweltverträglich Ausrüstungsgegenstände, aber auch Kleider und sogar Schuhe damit wasserfest zu kriegen, aber auch zu pflegen.

Vorteile

  • Kostengünstig
  • praktisch zum mitnehmen auf Tour
  • sehr einfach anwendbar
  • kostengünstig
  • umweltverträglich
  • keine unangenehmen Nebengerüche

Nachteile

  • u.U. Arbeitsintensiv
  • Vorsicht mit Leder, kann eine dunklere Farbe erzeugen
  • bedingt verwendbar auf Textilien und Schuhe die eine Klimamembrane "verbaut" haben
  • starker Witterung ausgesetzte Materialien reicht Einmalanwendung nicht

Die Bewertung

Als Alpinist habe ich mich oft geärgert, wenn mal ein Kleidungsstück das man auch noch liebgwonnen hat, mit einem mal einfach nicht mehr das tut was es soll...chützen, vor Regen. Also entweder in die Tonne damit oder aber man besorge sich irgend ein Imprägnierzeugs aus dem Handel und schwupp (über die Jahre der Entwicklung jetzt hinweg gesehen) war man chemisch geläutert. Funktionierte mal gut, mal weniger, aber alle hatten eines gemeinsam. Ein riesen Gestank am Anwendungsort, ganz zu schweigen von dem wie du dein geruchsorgan noch gefoltert hattest. Also setzte ich mich mit dem überhaupt nicht mehr auseinander. Umso mehr erstaunte mich die letzte Sendung von Outside Stories, wo der Inhalt dieses Dr. Gee's Imprägnierwachs enthielt. Oh ... mal etwas ganz einfaches und simpels.

Laut der Verpackung (schlicht und einfach Wachspapier) war der Inhalt ein "Klotz" von 100 Gramm was Bienenwachs & Parafin enthält. Nun stellte ich mir aber die Frage: Schön. Und wie kriege ich diesen "Klotz" auf Bekleidung? In die Pfanne damit, schmelzen, und dann auf das Objekt draufschütten? :-) Nein!!! ... das geht sogar ganz einfach. Denn obwohl sich der Wachsklotz sich hart anfühlt, so einfach ist er in der Verarbeitung. Sehr schnell merkte ich, dass man auf einfachste Art & Weise, ganz simpel mit dem Wachs, das gute Stück  das es zu imprägnieren gilt, nur einreiben muss. Ganz ohne viel Muskelkraft und zur Sichtkontrolle ergibt sich an bearbeiteter Stelle ein ganz leicht weisslicher Film. Na schön. Aber wie kommt jetzt das Wachs in den Stoff und bleibt nicht nur einfach aussen drauf zu liegen? Nach Recherche dann bei Dr. Gee's Homepage kann man das Ganze dann mit dem Haartrockner (Föhn) erledigen. Gesagt getan. Dabei malte ich mir schon das nächste Szenario aus. Stundelang nachföhnen ;-) Denkste!! Buchstäblich in Sekunden war so ein Baumwoll-Shirt erledigt. Die "unschöne weissliche Beschichtung" verschwunden. Wie gesagt, im Stoff aufgenommen. So wie richtige Imprägnierung sein sollte. Ich habe in dieser Bildergalerie anhand eines alten Baumwollshirts, die Arbeitsschritte und den Effekt (keine Wasseraufnahme mehr) ein wenig dargestellt.

   

   

 

Beim Wassertest nach der Behandlung, zeigte sich das dann sehr deutlich. Das Shirt, obwohl Baumwolle, nahm kein Wasser mehr auf. Im Gegenteil. Das Wasser perlte schneller ab, als es fast drauf war ;-) . Da kamen aber bei mir schon die nächsten Bedenken. Wasserfest und dicht ja, wie sieht es denn mit der Atmungsaktivität aus? Es müsste ja durch das auftragen und einföhnen ja komplett dicht sein. Ist es nicht! Erstaunlich, aber erklärbar. Wachs, hier dieses Bienenwachs hat zwar die Eigenschaft zu fliessen durch Wärme, aber es versiegelt nicht komplett. Auch das bleibt also erhalten. Und auch nach mehrmaliger Anwendung bleibt die Atmungsaktivität erhalten, aber der Wetterschutz verstärkt. Wobei zu vermerken ist, dass das Fingergefühl nach der Behandlung sehr angenehm wirkt. Man hat den Eindruck, man halte statt Baumwolle, Seide in Händen. Euphorisch über den Erfolg, ging in dran, das überall auszuprobieren. An allen erdenklichen Materialien. Rucksäcke, Mützen, sogar Fleecehandschuhe, aber Lederschuhe (gibt aber laut Hersteller noch ein spezielles Produkt nur für Leder!) alles mit dem gleichen Erfolg. Ich möchte aber dazu betonen, dass man Schuhe oder Kleidungsstücke mit einer Wetterschutz oder Klimamembrane, nur mit Vorsicht das Dr. Gee's Impägnierwachs einsetzen soll. Zuviel von dem Wachs (x-Arbeitsgänge) kann durchaus die Membrane in ihrer Funktionalität beeinträchtigen. Also hier möglichst nur beim Trägerstoff aussen ein - zweimal anwenden. Zu sagen ist, dass natürlich durch die Recherche bei Dr. Gee's ich rausgekriegt habe, wieviel das Produkt auch kostet. Aktuell sind das 8.85€ zzgl. Versand. Für dieses Produkt, dass nach meiner Erfahrung, auch noch sparsam in der Anwendung ist, kann ich sagen, das ist kostengünstig.

Fazit: Mit diesem Produkt hat man eine echte Alternative zu den herkömmlichen Imprägnierungen. Ein wenig mit Arbeit verbunden, doch nicht anstrengend. Dazu umweltverträglich und kostengünstig. Und was ganz sicher ist: man erreicht auf erstaunlich einfache Art & Weise ein "gutes Stück" zurück, das die gewohnten wasserabweisenden Fähigkeiten bekommt oder wieder zurück erhält. Und ... noch eines. Man muss auch keine Angst haben, durch die Verwendung von Bienenwachs. Man ist nicht dem Unding ausgesetzt nachher, dass alle Bienen das Gefühl haben, ihr Bienenstock geht da gerade vorbei und haben dich unheimlich gerne. Das Produkt von Dr. Gee's ist geruchsneutral. :-)

Wie wurde das Produkt erworben? Ich bin ProduktScout - zum Testen von OUTSIDEstories
War diese Bewertung für dich hilfreich?
  • Ja
    12
  • Nein
    0
Bitte Anmelden oder Registrieren , um einen Kommentar abzugeben.