ATSKO Sno Seal Schuhwachs - Ausrüstungs- & Textilpflege

3.80 5 Bewertung(en)

Wachs mit fraglicher Zusammensetzung aber guter Pflegewirkung.
King Review
Name
ProduktScout
ProduktScout
13. Oktober 2018
Wachs mit fraglicher Zusammensetzung aber guter Pflegewirkung.

Vorteile

  • verhältnismäßig günstig
  • dringt gut ins Leder ein

Nachteile

  • ökologisch fragwürdig
  • keine Warnhinweise auf Verpackung

Die Bewertung

Als Outside-Stories Produktscout bekam ich eine Tube Atsko Sno-Seal zum Testen zur  Verfügung gestellt. Für verschiedene Lederschuhe, die ich in Benutzung habe, sollte dies das richtige Pflegemittel sein. 

Vorab sei zu erwähnen, dass sich auf meiner Verpackung ebenfalls keine Warnhinweise und Inhaltsstoffangaben befanden. Aufgrund der vorherigen Testberichte habe ich mich etwas im Netz umgesehen und unter anderem auch ein deutsches Sicherheitsdatenblatt gefunden. (https://www.frankonia-b2b.com/images/cms/de/service/pdf/291713_1333-Atsko_Sno_Seal_DE-040622.pdf)

Daraus geht hervor, dass es sich wie auch teilweise beschrieben nicht um reines Bienenwachs handelt, sondern um eine Mixtur in der mit Wasserstoff behandelte Erdöldestillate enthalten sind. Somit erklärt sich auch der etwas chemische Geruch. Der ökologische Charakter, der auf der Verpackung suggeriert wird, relativiert sich damit extrem. Eine Abgabe des aufgetragenen Wachses in die Umwelt wird bei Schuhen nicht vermeidbar sein, irgendwo bleibt immer mal etwas vom Wachs hängen oder reibt sich ab.

Testprobanden:

Zum Test ging es drei meiner Schuhe so richtig ans Leder. Alle drei haben keine Membran, sondern sind innen, wie außen mit Glattleder versehen. Laut Atsko ist aber auch die Verwendung in Verbindung mit GoreTex-Membran Schuhen möglich. 

Im Vergleich habe ich drei Probanten, die sich stark unterscheiden und so interessante Testresultate liefern. Im folgenden einmal die Modelle mit Bildern vor dem Reinigen und nach dem Wachsen:

Der neueste Schuh im Test ist mein neuer Lowa Wanderschuh. Mit diesem Schuh habe ich erst wenige Wanderungen absolviert und er hat nun die erste Reinigung und Pflege gesehen.

Das zweite Lowa Paar sind meine alten Wanderschuhe, die nun mehr dem materialfressenden Erkunden von Höhlen und Lost Places gewidmet wurden. Da die Schuhe oft mit scharfkantigen Steinen und Dornen in Kontakt kommen, ist die Oberfläche mittlerweile ziemlich zerkratzt und teilweise eingerissen. Die letzte Lederpflege ist schon mehrere Jahre her, weswegen das Leder nicht mehr richtig weich ist. 

Zu guter letzt kommt mein Haix Arbeitsstiefel. Diese schweren Schnittschutzschuhe sind sehr robust und haben ein festes Leder. Auch mit diesen Schuhen wird nicht zimperlich umgegangen. Neben Dornen ist der Schuh auch stellenweise schon mit der Kettensäge in Berührung gekommen, wodurch das starke Leder „leichte“ Kratzer hat. Bisher beschränkte sich die Pflege auf einfaches Ausbürsten. 

Pflegevorgang:

Zur Reinigung und zum Wachsen der Schuhe werden allen Schuhen die Schnürriemen entnommen. So kommt man besser an die Zunge und auch unter den Schürösen kann man den Schuh säubern und wachsen.

Gereinigt werden die Schuhe mit warmem Wasser, einem Schuss Neutralseife und einer weichen Wurzelbürste. 

Vor dem Wachsen müssen die Schuhe vollkommen sauber sein. In die direkte Sonne oder auf die heiße Heizung sollte man die Schuhe nicht stellen, da das Leder zu schnell trocknen kann und brüchig wird. Besser ist ein langsameres schonendes Trocknen. 

Sind die Schuhe trocken, müssen sie etwas angewärmt werden, um das Wachs besser einwirken lassen zu können. Im Sommer kann hierbei ein kurzes Sonnenbad helfen oder aber der normale Haarfön. Sobald die Oberfläche etwas warm ist, trägt man SnoSeal flächig auf das zu behandelnde Leder auf und verteilt es. Überschüssiges Wachs wird anschließend mit einem Tuch abgewischt. Das Verteilen des Wachses habe ich ebenfalls mit einem Tuch gemacht, da ich meine Finger ungern mitwachsen wollte. 

An Nähten oder auf nichtsaugenden Materialien bleibt gerne etwas überschüssiges Wachs hängen. Geht es an den Nähten noch leicht mit einem Tuch weg, ist das in den Schnürösen schon schwieriger. Beim späteren einschnüren kommt das dann mit raus und die Schnürriemen werden ziemlich schmierig. Ansonsten ist die Verarbeitung unproblematisch. 

Der Unterschied ist nach der Pflege klar zu erkennen. Gerade helles Leder dunkelt deutlich nach. In rissige Stellen oder Einschnitte dringt das Wachs sehr gut ein. 

Für die drei Paar Schuhe habe ich ca. ein drittel des Wachses aufgebraucht. Das finde ich in Ordnung. Wenn ich neun mal mit einer Tube ein Paar Wanderschuhe pflegen kann, hält es bei mir locker ein Jahr lang. Für ca. ein Jahr Schuhpflege sind weniger als 10€ gut investiert.

Wasserdichtigkeit:

SnoSeal macht aus einem Lederwanderschuh keinen Gummistiefel, soweit vorab. Auch ist die Wachsbehandlung keine einmalige Nummer. Auf einer Wanderung, bei der es nahezu den ganzen Tag durchregnete waren meine Füße am Abend nass. Die GoreTex Schuhe eines Kumpels konnten länger durchhalten. Leider habe ich in GoreTex Schuhen generell ein extremes Fußschweißproblem. Dieses habe ich in Volllederschuhen nicht. Mittlerweile bin ich daher dazu übergegangen wasserdichte Socken in solchen Situationen zu tragen. Seitdem habe ich keine nassen Füße mehr, auch wenn der Schuh die Nässe nicht komplett draußen hält. Für mich erfüllt das Wachsen also mehr den Effekt der Lederpflege, als den des Abdichtens. 

Ich denke auch, es wird rein technisch nicht möglich sein, einen Lederschuh ohne Membran mit einem solchen Mittel dicht zu bekommen, da man einfach nicht an alle möglichen Stellen kommt, in denen Wasser eindringen kann. Gerade der Bereich der Zunge wird hierbei zum Problem.

Fazit:

SnoSeal ist für mich eher ein Mittel zur Lederpflege, was diesen Job auch gut erfüllt. Zwar ist das Aufbringen mühsamer, als mit einem Spray, vermittelt aber irgendwie ein ursprünglicheres Gefühl und man beschäftigt sich etwas mit seinem Schuh. ;)

Aufgrund der ökologischen „Unsicherheit“ ziehe ich ein Zelt ab.

Wie wurde das Produkt erworben? Ich bin ProduktScout - zum Testen von OUTSIDEstories
War diese Bewertung für dich hilfreich?
  • Ja
    1
  • Nein
    1
Bitte Anmelden oder Registrieren , um einen Kommentar abzugeben.
Wirksame Lederpflege mit Bienenwachs
Name
ProduktScout
ProduktScout
10. Oktober 2018
Wirksame Lederpflege mit Bienenwachs

Vorteile

  • Schützt Schuhe und Leder
  • handliches Format (Tube)
  • einfach zu verwenden
  • einfach aufzutragen
  • farblos

Nachteile

  • Geruch
  • Warnhinweise
  • Inhaltsstoffe
  • benötigte Menge

Die Bewertung

Erster Eindruck:

Das Sno Seal Wax wurde in einer handlichen Tube geliefert. Schon beim ersten Anfassen lässt sich feststellen, dass das Wachs einfach zu dosieren und aufzutragen sein wird. Auf der Rückseite der Tube wird die Anwendung beschrieben. Außerdem wird erwähnt, dass das Leder nach Anwendung ein wenig nachdunkeln kann und dass das Wachs nur für Glattleder und nicht für Rau- oder Wildlederschuhe geeignet ist.
Außerdem befindet sich dort ein Hinweis, dass das Wachs brennbar ist und von Kindern ferngehalten werden sollte.
Im Gegensatz zu meinen Vorrednern befand sich auf meiner Tube kein Hinweis-Aufkleber (siehe Bilder der anderen Bewerter), welche Inhaltsstoffe das Wachs enthält. Stichwort „Destillaten(Erdöl)“ oder „einer zugelassenen Entsorgungsstelle zuführen“. Diese Hinweise hätten mich im Vorhinein doch sehr nachdenklich gestimmt, ob es sich wirklich um ein Naturprodukt (Bienenwachs) zur Anwendung in der Natur handelt.

Anwendung/Wirkung:

Das Wachs ist sehr leicht anzuwenden. Laut den Gebrauchshinweisen sollte man die Schuhe vor der Anwendung säubern und für eine bessere Wirkung erhitzen. Gesagt, getan und die Schuhe ein paar Minuten in die pralle Sommersonne gestellt. Danach habe ich das Wachs dann mit einem Lappen auf den Schuh aufgetragen und einwirken lassen.
Zwei Dinge sind mir hierbei besonders aufgefallen. Erstens, der Geruch. Im Gegensatz zu meinem bisher verwendeten Produkt, macht sich beim Sno Sneal ein unangenehmer Geruch breit. Gut, dass ich meine Schuhe grundsätzlich draußen reinige. Zweitens, ist die Menge des benötigten Pflegemittels zu erwähnen. Vom Sno Sneal benötigt man mehr, um das gleiche Ergebnis zu erzielen.
Nach der Behandlung habe ich das Wachs einziehen lassen und die Schuhe nach ca. 1,5 Stunden mit einem Lappen vom überschüssigen Wachs befreit.
Die Schuhe sehen nach der Behandlung etwas dunkler aus, als zuvor (wie in den Gebrauchshinweisen beschrieben, aber m.E. nicht weiter erwähnenswert).

Nach der Anwendung sahen die Schuhe wieder frisch und sauber aus. Außerdem schützt das Wachs den Schuh zuverlässig. Hier gibt es Nichts zu meckern.

     

(vorher / Anwendung)

   

(Anwendung / Nachher)

Fazit:

Handhabung und Wirkung des Produkts sind gut. Es wird das gewünschte Ergebnis erzielt. Von mir gibt es allerdings zwei Zelte Abzug wegen der Inhaltsstoffe, des Geruchs, fraglichen (bzw. bei mir fehlenden) Warnhinweisen („Bei Unwohlsein Giftinformationszentrum anrufen“) und der benötigten Menge. Zur Info: Mein bisheriges Pflegeprodukt ist bluesign approved, wo hier bei „Destillaten(Erdöl)“ als Inhaltsstoff wohl nicht von ausgegangen werden kann.

Wie wurde das Produkt erworben? Ich bin ProduktScout - zum Testen von OUTSIDEstories
War diese Bewertung für dich hilfreich?
  • Ja
    1
  • Nein
    1
Bitte Anmelden oder Registrieren , um einen Kommentar abzugeben.
Leder Pflegemittel auf Bienenwachs Basis
Name
ProduktScout
ProduktScout
1. September 2018
Leder Pflegemittel auf Bienenwachs Basis

Vorteile

  • gut Dosierbar
  • leicht zu verwenden
  • lässt wasser abperlen
  • hält Schmutz fern
  • farblos
  • pflegt das Leder

Nachteile

  • man benötigt verhältnismäßig viel
  • zieht langsam ein
  • fragwürdige Inhaltsstoffe
  • Geruch
  • muss in gut belüfteten Räumen gelagert werden
  • umweltschädlich und brennbar

Die Bewertung

Verpackung, erster Eindruck:

Das Sno-Seal Wax kommt in einer Plastiktube mit schraubbarem Deckel, welcher sich schnell überdreht und dann nicht mehr fest verschließbar ist. Was mich von Anfang an irritierte, sind die extra angebrachten Warnhinweise und die Inhaltsstoffe. Vorne steht zwar groß “Original Bienenwachs Pflegemittel” und auch in der Beschreibung wird darauf aufmerksam gemacht, dass es sich um ein natürliches Wachs handelt. Schaut man auf die Inhaltsstoffe, findet man mit Wasserstoff behandelte  Destillate (Erdöl), wodurch sich die Brennbarkeit des Produktes erklären lässt. Das Wachs ist farblos in der Tube, der Geruch ist leicht unangenehm.

Anwendung:

Für diesen Test habe ich drei paar Wanderstiefel aus Nubukleder mit dem Wax behandelt und einen Lederrucksack aus glattem Ziegenleder. Ich habe die Schuhe gereinigt und das Wachs sowie die Schuhe wie in der Anleitung beschrieben, in der Sonne erwärmt. Aufgrund des durch die Wärme stärker werdenden Geruchs sollte man das Wachs draußen oder in gut belüfteten Räumen verwenden. Durch die Erwärmung lässt sich das Wachs sehr gut auf dem Leder verteilen, was ich wie mit jedem Schuhwax mit einem alten Stofftuch erledigt habe. Die Schuhe nehmen das Wachs sehr gut auf. Mir ist sehr schnell aufgefallen, dass ich für einen Schuh sehr viel Wachs benötige. Vergleichsweise mit der von mir vorher genutzten Alternative, benötige ich für einen Schuh ca. drei Mal mehr Wachs. Laut Anleitung soll das Wachs ca. 2 Stunden einziehen und überschüssiges Wachs mit einem Lappen aufgenommen werden. Nach den zwei Stunden versuchte ich das überschüssige Wachs aufzunehmen, was weniger gut funktionierte. Die Schuhe blieben weiterhin von Wachs schmierig, woraufhin ich die Schuhe 2 Tage an der frischen Luft weiter “trocknen” ließ. Nach diesem Zeitraum war das Wachs vom Leder aufgenommen und klebte und schmierte nicht mehr.

Anders verlief es bei dem glatten Lederrucksack, hier klebte und schmierte das Wachs auch noch nach über einer Woche und konnte nicht genutzt werden.

 
 
Wirkung:

Nach der Behandlung wurden die Schuhe dunkler, wie es bei jeder Wachsbehandlung geschieht. Wer mag, kann die Schuhe im Nachgang noch Bürsten und somit wieder anrauen, was ich nicht getan habe. Das Leder wurde wieder sehr geschmeidig und ist vor allem gegenüber Wasser wieder wesentlich widerstandsfähiger. Auch Dreck und Schlamm findet schlechter Halt.

Vergleich: Der jeweils rechte Schuh ist frisch gewachst, der linke noch nicht.

Das Ergebnis beim Rucksack ist leider ein anderes, nachdem dieser erst nach einer Woche wieder verwendbar war sieht das Leder nach 3 Wochen wieder trocken und unbehandelt aus wie vorher.

Fazit:

Die Anwendung ist sehr einfach und setzt nicht viel außer einem Lappen und der Möglichkeit die Schuhe, das Wachs oder beides vor Gebrauch zu erwärmen. Das Wachs verteilt sich gut, zieht gut ein, braucht hier aber auch trotz der Aufnahme des überschüssigen Wachses wesentlich länger als die in der Beschreibung angegebenen zwei Stunden. Man sollte also mehr Zeit einplanen. Der Pflegeeffekt ist offensichtlich, das Leder sieht nach der Behandlung wieder frisch und widerstandsfähiger aus. Gegenüber Dreck und Wasser bietet das Sno Seal Wachs gut Schutz. Was mich überraschte, war die recht große Menge, die ich zur Behandlung meiner Schuhe benötigte wodurch ich ein Zelt abziehe. Was mich am meisten stört und Grund für den Abzug eines weiteren Zeltes ist, ist, dass das Wachs als natürliches Produkt und als original Bienenwachs Pflegemittel beschrieben wird, aber dennoch umweltschädlich und brennbar ist. In Bezug auf die Inhaltsstoffe ist dies doch sehr irreführend. Außerdem stellt sich mir hier die Frage inwieweit man Schadstoffe in der Umwelt hinterlässt, wenn man mit gewachsten Schuhen z.B. durch Wasser läuft.  

Wie wurde das Produkt erworben? Ich bin ProduktScout - zum Testen von OUTSIDEstories
War diese Bewertung für dich hilfreich?
  • Ja
    1
  • Nein
    1
Bitte Anmelden oder Registrieren , um einen Kommentar abzugeben.
Manchmal funktioniert Old School einfach am Besten. Für alle die feuchte Füße in ihren Lederschuhen gerne vermeiden möchten wird es hier interessant.
Name
ProduktScout
ProduktScout
Name
Bloggger
blogger badge
31. August 2018
Manchmal funktioniert Old School einfach am Besten. Für alle die feuchte Füße in ihren Lederschuhen gerne vermeiden möchten wird es hier interessant.

Vorteile

  • Schützt gegen Nässe, Schnee & Sonne

Nachteile

  • Etwas umständliche Anwendung

Die Bewertung

Immer schon sind mir zum Bergsteigen und Wandern Schuhe aus Leder am liebsten. Die scharfkantigen Felsen im Gebirge machen mit modernen Schuhen oft kurzen Prozess und halten oft nur wenige Jahre. Lederschuhe dagegen sind sehr widerstandsfähig und langlebig, jedoch gibt es das Problem mit der Nässe. Lederschuhe können sehr viel Wasser aufnehmen und deshalb muss die Oberfläche gut geschützt werden um genau das zu verhindern. Kurfristige Abhilfe kann man sich mit Imprägniersprays schaffen. Halten tut das ganze aber dann auch nur kurz. Die Lösung ist Sno - Seal von Atsko.

Mitte der 1930er Jahre entwickelte der Amerikaner Ome Daiber dieses auf BIenenwachs basierende Pflegemittel für Lederschuhe. Ziel war es ein Pfelgemittel zu erschaffen welches die Schuhe wasserdicht aber nicht weich macht. Das ist ihm auch gelungen.

Zum Anbringen müssen die Schuhe zunächst einmal erwärmt werden damit das Sno Seal schmilzt und in das Leder einziehen kann. Das ist auch schon der größte Unterschied zu modernen Pflegemitteln auf Silikon oder Plastik-Basis, denn das hier verwendete Bienenwachs benötigt diese hohe Temperatur um zu schmelzen.

Danach wird das aufgetragene Sno Seal gut eingerieben und schon ist der Schuh gegen Nässe, Schnee und Sonne geschützt. Das Leder wird nach der Anwendung auf jeden Fall etwas dunkler, was jedoch ein guter Indikator ist. Sollten die Schuhe wieder heller werden ist es normalerweise Zeit für die nächste Pflege.

Vor der Anwendung

Und danach. Jetzt sind die Schuhe wieder schön geschmeidig und geschützt.

Fazit:

Mit Sno Seal von Atsko sind die Wanderschuhe perfekt versorgt. Außerdem kann das Pflegemittel für viele andere Materialien verwendet werden wie Gore Tex oder auch Holz ?! (Wie Atsko selber auf ihrer Homepage schreiben) Einzig die Anwendung ist etwas umständlich, vorallem im Sommer. Wenn im Winter der Holzofen brennt lassen sie sich wunderbar in der Ofenlade auf die notwendige Temperatur bringen. Die Pflege hält jedoch deutlich länger als bei anderen Pflegemitteln.

Wie wurde das Produkt erworben? Ich bin ProduktScout - zum Testen von OUTSIDEstories
War diese Bewertung für dich hilfreich?
  • Ja
    0
  • Nein
    2
Bitte Anmelden oder Registrieren , um einen Kommentar abzugeben.
Einfache Anwendung unnd macht was es soll - Top!
Name
ProduktScout
ProduktScout
25. Juli 2018
Einfache Anwendung unnd macht was es soll - Top!

Vorteile

  • Einfach zu verteilen
  • Zieht gut ein
  • anscheinend reines Bienenwachs
  • große Tube reicht für mehrere Anwendungen

Nachteile

  • Unangenehmer Geruch
  • Wahrnhinweise auf Tube

Die Bewertung

Allgemeines:

Bei dem Produkt "Sno-Seal" der Firma Atsko handelt es sich um ein Pflegemittel für alle möglichen Lederprodukte. Das Produkt gibt es in 3 verschiedenen Größen: eine 200 gr Dose, eine 100 gr Tube und einen 15 gr Beutel. Ich habe das aus der Tube an meinen Wanderstiefeln ausprobiert und teile hier meine Erfahrungen dazu mit euch. Bei der Firma Atsko handelt es sich um ein amerikanisches Unternehmen welches hauptsächlich Pflegeprodukte für Textilien wie Waschmittel oder Impregniermitttel, aber auch Jagdzubehör und ähnliches verkauft.
Bei "Sno-Seal" handelt es sich um ein Wachs zur Lederpflege, welches nach Aussage der Firma Atsko aus reinem Bienenwachs besteht und schon seit 1933 auf dem Markt ist.

Eine regelmäßige Pflege von Lederstiefeln oder anderen Lederprodukten ist wichtig um das Leder geschmeidig zu halten und vor dem austrocknen zu schützen, was das Leder spröde machen würde. Außerdem wirkt das Wachs auf den Schuhen wasserabweisend ohne dabei die Atmungsaktivität einzuschränken. Es ist also ratsam seine Schuhe nach jeder längeren Wanderung oder aber bei regelmäßiger Nutzung mindestens alle drei Monate zu Wachsen um die Lebensdauer der Schuhe zu erhöhen.

Anwendung:

Eine Anwendung sollte wie schon beschrieben immer spätestens dann erfolgen wenn das Leder sichtbar ausgetrocknet ist um Beschädigungen zu vermeiden. Die Schuhe sollten immer nur im sauberen Zustand gewachst werden. Es empfiehlt sich also die Schuhe im vorraus mit lauwarmem Wasser und einer Bürste zu putzen und sie anschließend im Schatten trocknen zu lassen.

Danach kann die Behandelung mit dem Wachs beginnen. Ich entferne dafür immer die Schnürsenkel um besser in alle Ritzen zu kommen und erwärme die Schuhe vorher kurz mit einem Föhn oder stelle sie Kurz in die Sonne. Dadurch öffen sich die Poren im Leder und das Wachs zieht besser ins Leder ein. Außerdem lässt sich das Wachs auf einem warmen Untergrund wesentlich leichter verteilen. Anschließend drückt man immer eine kleine Menge vom Wachs aus der Tube direkt auf das Leder und reibt es mit den Fingern oder mit einem Tuch ein. Das Sno-Seal wachs lässt sich hierbei durch die Tube recht gut portionieren und auch leicht verreiben. Wenn man merkt das das Leder das Wachs komplett aufsaugt kann auch ruhig noch eine weitere Schicht aufgetragen werden. Das wiederholt man so lange bis das Leder kein Wachs mehr aufnimmt. Überschüssiges Wachs kann anschließend mit einem Tuch wieder abgenommen werden werden.

Direkter Vergleich:

Davor:                                                                                         Danach:

Das Leder wird durch das Wachs wieder ein bisschen dunkler. Das war bei mir aber bis jetzt bei jedem Wachs welches ich verwendet habe so, und stört ja auch nicht wirklich. Im Allgemeinen sehen die Schuhe auf jeden Fall nach der Behandelung wieder wesentlich gepflegter aus.

Sonstiges:

Was mich ein bisschen irritiert hat sind die drei Warnhinweise die auf der Tube: Leicht entzündlich, reizende Substanzen und Umweltgefahr.

Das passt meiner Meinung nach nicht so ganz mit der Beschreibung zusammen, dass das Mittel aus reinem Bienenwachs bestehen soll... Außerdem steht auf der Tube auch noch, dass das Mittel mit Wasserstoff behandelte, leichte Destillate (Erdöl) enthält. Auch der Geruch hat mich als erstes eher an Imprägnierspray oder normale Schuhcreme erinnert als an Bienenwachs. Ich weiß also nicht genau aus was das Produkt besteht und wie umweltfreundlich es tatsächlich ist

Fazit:

Das "Wachs" lässt sich leicht anwenden und tut was es soll. Dafür einen Daumen hoch! Ein Zelt Abzug gibt es nur wegen den unbekannten Inhaltsstoffen und dem strengen Geruch.

Wie wurde das Produkt erworben? Ich bin ProduktScout - zum Testen von OUTSIDEstories
War diese Bewertung für dich hilfreich?
  • Ja
    5
  • Nein
    1
Bitte Anmelden oder Registrieren , um einen Kommentar abzugeben.