Tipps für Bewertungen

Sprache: Bewertungen bitte grundsätzlich auf Deutsch verfassen. 

Wie schreibe ich eine hilfreiche Bewertung (Königs-Bewertung)

Die KÖNIGS-BEWERTUNG ist die höchste Auszeichnung für eine Ausrüstungsbewertung auf OUTSIDEstories – damit steigerst du deine Reputation in der Community und kannst eventuell ProduktScout bei OUTSIDEstories werden.

Willst du dass deine Ausrüstungs-Bewertungen über die Maßen glaubwürdig sind? Willst du dass echte Outdoor-Enthusiasten deine Ausrüstungs-Bewertungen sehr hilfreich finden und die ihre Stimme geben.

Hier helfen wir dir dabei informative, ehrliche und hilfreiche Ausrüstungsbewertungen zu schreiben.

5 Schritte zur Königs-Bewertung    

  1. Wie teste ich
  2. Wie werte ich aus
  3. Wie schreibe ich
  4. Wie fülle ich das Bewertungsformuar aus
  5. Wie erlange ich Reputation und Glaubwürdigkeit in der Community 

 

1. Wie teste ich

Teste die Ausrüstung ausgiebig:

Deine Bewertung sollte auf DEINER persönlichen Erfahrung basieren. Berücksichtige keine Aussagen von Freunden, aus dem Internet, vom Hersteller, oder nur einem Besuch deines Outdoor-Händlers um die Ecke. Also schreib nur eine Bewertung nach einem ausgiebigen Test der Ausrüstung. Je länger du das Produkt benutzt, desto hilfreicher wird deine Bewertung ausfallen.

Mach dir Notizen:

Schreib auf was du feststellst: Details, Funktinen, Entdeckungen, Erfahrungen – alles was dir während dem Test auffällt.

Teste unter realistischen Bedingungen:

Um festzustellen ob die Ausrüstung hält was sie verspricht, solltest du sie bei unterschiedlichen Bedingungen, an verschiedenen Orten und in verschiedenen realistischen Situationen testen.

Mach Fotos oder nimm Videos auf:

Fotos und Videos illustrieren Produkteigenschaften und Funktionen des Produkts. Bilder machen eine Bewertung zudem persönlicher und leichter zu verstehen. Versuche also Bilder oder kurze Videos von deiner Ausrüstung draussen in der Natur zu machen: Produktdetails, Eigenschaften, Verwendung, Nützlichkeit oder Unklarheiten bzw. offene Fragen zum Produkt.

 

2. Wie werte ich aus

Bewerte die Leistungsfähigkeit der Ausrüstung und bilde dir deine eigene Meinung.

Sei offen:

Stelle deine Outdoor-Vorlieben nicht in den Vordergrund oder als Maßstab deiner Bewertung: bitte bewerte kein Produkt schlecht, nur weil dir persönlich eine bestimmte Outdoor-Aktivität keinen Spaß macht. Es gibt viele verschieden Arten von Aktivitäten draußen in der Natur, und für jede davon auch die entsprechende Ausrüstung.

Sei objektiv:

Bewerte jeden Ausrüstungsgegenstand individuell. Urteile nicht aufgrund früherer Erfahrungen mit der gleichen Marke, oder basierend auf den Ruf einer Marke, einem Marketing Trend oder vergebenen Awards.

Sei fair:

Bleibe realistisch. Ausrüstung kann keine Wunder vollbringen. Zum Beispiel erwarte nicht dass du auf einer selbstaufblasenden Matte schläfst wie in deinem Bett, oder dass ein vollgepackter 60-Liter- Rucksack komfortabel zu tragen ist.

Checke bei deinem Test, ob die Ausrüstung unter NORMALEN Bedingungen die erwartete Leistung bringt. Erfüllt sie die Versprechungen des Herstellers? Eventuell darüber hinaus? Oder weniger?

Halte dich an deine eigene Erfahrung:

Schließe nicht von deinen Erlebnissen auf andere Menschen und deren Gebrauchsgewohnheiten. Beurteile die Ausrüstung aufgrund deiner ureigenen Erfahrung. Stelle keine Hypothesen darüber auf, auf welche Weise andere Menschen das Produkt anwenden würde oder wie es sich unter anderen Umständen verhalten würde.

Vergleiche:

Vergleiche ähnliche Ausrüstung. Das macht deine Bewertung verständlicher. Prüfe: Was unterscheidet diese Ausrüstung von anderen. Beispiel: Ist dieser Kocher leichter zu entflammen als andere die du kennst? Sind die Schneeschuhe leichter anzuziehen als andere die du kennst? Nenne dazu gerne spezielle Beispiele von anderen Modellen und Marken.

Berücksichtige und sammle Positives und Negatives:

Sammle Pros und Cons. Auch ein enttäuschendes Produkt weist eventuell positive Eigenschaften auf. Sicher hat auch deine absolute Lieblings-Ausrüstung ein paar Eigenschaften, die du nicht so klasse findest. Die Pros und Cons müssen nicht ausgeglichen sein, aber finde die Vor- und Nachteile deines Produktes heraus, um anderen Usern weiter zu helfen.

 

3. Wie schreibe ich

(Königs-)Bewertungen sollen unseren Nutzern beschreiben, ob das Produkt hält was es verspricht und ob es eine gute Wahl für ihre Bedürfnisse ist. Bleib bei den Tatsachen, reduziere die Emotionen auf ein Minimum außer du denkst dass es unbedingt notwendig ist.

Scheibe für deine Leser:

Was muss einer unserer Nutzer: z.B. Wanderer, Rucksackreisender, Kletterer, Skifahrer, Fahrradfahrer, Snowboarder oder Kanute über dieses Produkt wissen, falls er darüber nachdenkt es zu kaufen? Unsere Leser werden deine Bewertung als Entscheidungsgrundlage verwenden, ob sie für dieses Produkt Geld ausgeben wollen oder nicht. Also sag ihnen, was sie wissen sollten, bevor sie sich darüber ärgern Geld ausgegeben zu haben. Nimm die Inhalte deiner Bewertung ernst.

Die Textlänge ist frei:

Es gibt keine ideale Länge für Ausrüstungsbewertungen. Sag was du zu sagen hast. Egal ob 150 oder 2000 Zeichen. Versichere dich jedoch, ob alle Inhalte hilfreich, relevant und verständlich sind.

Habe eine eigene Meinung:

Eine Ausrüstungsbewertung ist deine Beurteilung der Produkteigenschaften. Eine Bewertung ist nicht nur eine Liste oder eine Beschreibung des Produkts und seinen Fähigkeiten. Also schreibe: Was verspricht das Produkt? Was leistet es wirklich? Löst es ein Problem? Verursacht es ein Problem? Wie gut funktioniert es? Das sollte eigentlich selbstverständlich sein.

Beschreibe dich:

Wenn du Ausrüstung (Bekleidung, Schuhe, Rucksäcke) testest ist es wichtig deine Körpermaße zu beschreiben (breite Schultern, Schuhgröße – wenn möglich mit Maßangaben) und dazu ob die Ausrüstung richtig passt.

Schlechte Passform muss angegeben werden. Aber die Passform alleine ist kein Grund die Ausrüstung schlecht zu bewerten. Wie haben unterschiedliche Körper. Einige Marken passen dir besser, manche schlechter. Neben der Passform können Konstruktion, Handhabung, die Produkteigenschaften oder Stabilität des Materials bewertet werden.

Komme schnell auf den Punkt:

Online Nutzer haben es meist eilig. Sie wollen schnell die gesuchten Informationen im Netz finden. Sie werden auf keinen Fall lange Bleiwüsten durchlesen um herauszufinden, ob ein Produkt etwas taugt oder nicht. Also komm vor allem am Anfang schnell auf den Punkt, drücke dich klar und präzise aus (Zusammenfassung und erster Absatz!). Ausführliche Details und Beispiele lieber am Schluss nennen.

Erkläre genau was du getestet hast:

Erkläre detailliert wie oft, wo, wann du die Ausrüstung benutzt hast, zu welchen Bedingungen und in welchem Gelände, und bei welchen Aktivitäten.

  • Schreibe nicht: “Ich habe das Zelt bei vielen Wanderungen benutzt. Es war immer standhaft.“
  • Schreibe besser: “In diesem Jahr habe ich bereits 5 Wochenend-Wanderungen in den Nordalpen unternommen. Ich habe immer ausgezeichnet geschlafen. Egal ob auf 1.200 Metern oder auf 2.200 m Höhe. Einmal hatten wir starken Wind, einmal ein echtes Berggewitter mit 25l pro qm – das Zelt stand sicher und wir blieben trocken. Sogar den nächtlichen Besuch eines kapitalen Hirsches haben wir darin unbeschadet überlebt.“

Lieber ZEIGEN, als erzählen:

Stelle deine ausführlichen Liebes- oder Hasserklärungen und Meinungen mit Beispielen eher hinten an. Erkläre besser warum dieser Rucksack „der beste Rucksack der Welt“ oder „der lausigste Kocher überhaupt“ ist.

  • Schreibe auf keinen Fall Sätze wie: “Das Zelt ist gut und steht sicher.”
  • Schreib besser: “Ich habe das Zelt auf meinen letzten drei Wanderreisen ausprobiert. Gerade bei der letzten Tour hatten wir in einer Nacht starke Gewitter auf 2.500 m Höhe. Weder der prasselnde Regen noch der starke und böige Wind haben meine Freundin und mich beunruhigt. Weder unsere Ausrüstung noch wir sind nass geworden. Und das Zelt stand danach noch wie eine Eins“

Nenne Details:

Begründe und verifiziere deine Meinung mit Fakten, aber nicht mit Emotionen. Prüfe nach, messe ab, ob z.B. der Rucksack schlecht sitzt, weil die Gurte zu tief angesetzt sind, oder der Kocher schwer anzuzünden ist, weil das Ventil schnell verschmutzt.

  • Schreibe nicht: “Das Zelt steht schlecht.”
  • Schreibe besser: “Das Zelt steht bei starkem Wind unsicher, weil sich die Schlaufen für die Heringe nicht ausreichend fixieren lassen. Nach jedem Windstoß lockerten sich die Schlaufen um ca. 1 cm, so dass wir mehrmals pro Nacht aus dem Zelt klettern mussten, um es wieder straff aufzustellen. Am nächsten Morgen waren wir müde und auch im Zelt war es überall nass.“

Mache Fotos:

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Es kann Produkteigenschaften oder deren fehlen besser ausdrücken als Worte. Verwende Bilder um zu illustrieren, erklären oder dokumentieren.

Füge Bilddateien über den „Bild hinzufügen“-Button hinzu. Achtung: Verwende nur Bilder, deren Copyright du besitzt.

Verwende Videos:

Ein erklärendes Video kann Umstände noch viel besser erklären. Sie unterstützen das Verständnis für deine Bewertung: zeige wie man einen Kocher entflammt, ein Zelt aufbaut – demonstriere die Funktion deines Produkts.

Ein Video kann über YouTube oder Vimeo eingebettet werden. Verwende dazu den „Video hochladen“-Button.

Bring dich ein:

Es gibt viele Gründe ein Outdoor Enthusiast zu sein. Jeder hat andere Erfahrungen, Erlebnisse und unterschiedliche Philosophien. Deshalb wollen unsere Nutzer wissen wer DU bist und wie DU deine Ausrüstung verwendest. Ist es dein erster Rucksack, oder bist du ein Bergführer mit viel Erfahrung. Bist du ein Hüttenwanderer oder eher ein Rucksackreisender, eine Familien-Camper oder ein Wüstenfahrer.

Keine Schimpftiraden:

Leser suchen nach konstruktiven Bewertungen für Ausrüstung. Sie wollen keine Schimpftiraden hören. Sei konstruktiv aber kritisch. Man muss nicht unverschämt oder rüde werden wenn man einfach ehrlich ist.

Wenn du meinst etwas ist wichtig, sprich es an:

Es ist deine Bewertung. Wenn du denkst eine Sache ist wichtig, sprich es an. Denn dann kannst du davon ausgehen, dass es ein anderer Nutzer ebenfalls wichtig findet.

 

4. Wie fülle ich das Bewertungsformular aus

Online Nutzer haben es meist eilig. Sie wollen schnell die gesuchten Informationen im Netz finden. Hilf ihnen in deiner Bewertung schnell zu finden was sie suchen.

Gehe strukturiert vor:

Verwende Headlines vor Absätzen oder Listen und Aufzählungszeichen, um deine Bewertung klar und verständlich zu gliedern. Denk daran mit einer Zusammenfassung zu starten, mit den Pros und Contras weiter zu machen und mit der ausführlichen Bewertung zu enden.

Setze Absätze:

Verwende Absätze und Zwischen-Headlines um lange, schwer lesbare Absätze zu vermeiden.

Achte auf Rechtschreibung:

Verwende eine Rechtschreibprüfung um Rechtschreib- und Grammatikfehler zu vermeiden. Lies immer zweimal auf Fehler, die dein Computer eventuell nicht findet. Achte auf Absätze und Punkte nach deinen Sätzen. Schreibe nicht alles klein oder alles VERSAL.

Vermeide grobe Fehler:

Falsche Produktnamen oder falsch interpretierte Produkteigenschaften führen dazu, dass unsere Leser dich und deine Bewertung falsch verstehen, bzw. deine Meinung nicht nachvollziehen können.

Korrekturlesen nicht vergessen:

Lese deine Bewertung am besten in einem Word-Dokument Korrektur bevor du sie einreichst. Solltest du danach noch Fehler finden MELDE DICH BEI UNS: info@outside-stories.de Wir werden versuchen dir zu helfen. 

 

5. Wie erlange ich Reputation und Glaubwürdigkeit in der Community

OUTSIDEstories Mitglieder stimmen eventuell über deine Bewertung ab – darüber ob sie hilfreich ist oder nicht. Diese Stimmen legen fest, wie prominent deine Bewertung auf OUTSIDE-stories.de platziert und welche Stellung du als Bewerter im Bewerter-Ranking einnimmst. Willst du als ein vertrauenswürdiger, hilfreicher Bewerter wahrgenommen werden? Unser Tipp: Dann sei höchstmöglich ehrlich, durchschaubar und objektiv.

Um sich eine gute Reputation zu erarbeiten, baue Vertrauen in der Community auf:

Sei ehrlich:

Der Inhalt deiner Bewertungen soll wahr, faire und moralisch sauber sein.

Überprüfe deine Objektivität:

Sei vorsichtig, wenn du von einer Marke besonders begeistert, oder enttäuscht bist. Bewerte Ausrüstung objektiv, egal welche Marke oder Produkt. Wenn du nur bestimmte Ausrüstung einreichst oder ausschließlich 5-Zelte-Bewertungen abgibst, bemerken es unsere Nutzer und fragen sich natürlich, ob du überhaupt fair und objektiv beurteilst und stellen deine Glaubwürdigkeit in Frage.

Erzähle etwas über dich:

Versteck dich nicht hinter der Anonymität. Wenn du Informationen über dich mitteilen willst, nimm dir die Zeit und fülle dein Mitglieder-Profil aus, so dass unsere Leser etwas über dich erfahren. Stelle ein Bild von dir ein. Gib ein paar Hintergrund-Informationen über dich, deine Ausrüstungs-Erfahrung und -Aktivitäten. Eventuell sogar deinen Namen und woher du kommst. Das ist absolut freiwillig, doch so kannst du zusätzlich Vertrauen aufbauen.

Lege deine Verbindung zur Industrie offen:

Unsere Leser wollen sicher sein, ob du ein vertrauenswürdiger Bewerter bist, um deine Bewertung richtig werten zu können. Gib niemals vor jemand anderes zu sein und verstecke niemals deine wahre Identität. Wenn du eine persönliche, geschäftliche oder berufliche Verbindung zu einem Unternehmen, dessen Produkten oder dessen Mitbewerber hast, musst du dies in deiner Bewertung offen legen.

Erfahre mehr darüber in unseren Regeln und Richtlinien für Bewertungen

Informiere über Gratismuster:

Wenn dir ein Unternehmen oder eines seiner Vertreter ein Produkt für die Bewertung geschenkt hat, oder du das Produkt im Rahmen einer Sonderaktion bekommen hast, so musst du das in deiner Bewertung offen legen. Sei aufrichtig und stärke somit deine Reputation durch absolute Transparenz.

Erfahre mehr darüber in unseren Regeln und Richtlinien für Bewertungen

Denke nach bevor zu sie einreichst:

Deine Bewertung wird noch lange nachdem du sie eingereicht hast OUTSIDE-stories.de sichtbar sein. Sei dir bewusst, wie die Worte und Aussagen sich auch in Zukunft auf dich auswirken können. Wenn du emotional stark involviert oder berührt bist – dich ärgerst: Warte bis du dich wieder beruhigt hast – am besten schlafe eine Nacht darüber bevor du die Bewertung einreichst.