Rückenprotektoren

Von Philip
Rückenprotektoren, Sicherheit, Skifahren, Skihelm, Ausrüstung, Wintersport, Ratgeber

Wenn der erste Schnee fällt, juckt es uns Ski- und Snowboardfahrern schon in den Füßen und wir wollen endlich irgendwo auf eine Piste, bevor es wieder zu spät ist. Leider gibt es immer wieder Pistenfreunde, die nicht so gesund und fit heimkehren, wie sie gestartet sind. Schlimme und gefährliche Verletzungen kann man sich vor allem im Kopf-, Nacken- und Rückenbereich zuziehen.

Viele Ski- und Snowboardfahrer tragen schon Helme, um sich vor Kopfverletzungen zu schützen, doch auch ein Rückenprotektor sollte fester Bestandteil jeder Ausrüstung sein, da sie bei Unfällen ein echter Schutzengel sein können. Gerade für Leute, die gerne schneller, abseits der Piste oder im Funpark unterwegs sind, ist ein Rückenprotektor ein echtes Muss. Aber auch Kindern wird empfohlen, einen Protektor zu tragen.

Welche Arten von Rückenprotektoren gibt es?

Sweet_Protection_bearsuit_soft_backprotector-true_black-back

Wer sich einen Rückenprotektor kaufen will, sollte sich zuerst überlegen, welche Bedürfnisse man hat und welche Art von Protektor in Frage kommt. Für gemütlichere Fahrer wird ein Softprotektor empfohlen. Bei Softprotektoren ist meist weicheres Dämpfungsmaterial in eine Weste eingearbeitet, das sich bei einem Aufprall in Sekundenschnelle verhärtet. Die Weste schränkt auf der Piste nicht ein und wärmt sogar, was besonders bei Frostbeulen gut ankommt oder eine ganze Kleidungsschicht ersetzen kann. Zum Reinigen der Weste kann man den Protektor einfach entnehmen und anschließend wieder einsetzen.

Sweet_Protection_grinder_back_protector-gloss_white

Mit einem Hartschalenprotektor lässt es sich sogar noch etwas sicherer fahren, da sie theoretisch sogar den Schlag oder Stich eines Skistocks, oder den Aufprall auf einen spitzen Felsen aushalten. Mit Hüft- und/oder Brustgurt wird diese Art des Rückenprotektors auf dem Rücken festgeschnallt und die Fahrt kann beginnen. Wer sich gerne abseits der Piste oder Gebieten mit Lawinengefahr aufhält sollte stets einen Rucksack mit Lawinensicherheitsausrüstung dabei haben. Da ist es sehr praktisch, dass es auch Hartschalenprotektoren gibt, die in Rucksäcke eingearbeitet sind. Hartschalenprotektoren sollte man ähnlich wie Helme spätestens nach ca. 5 – 6 Jahren, oder nach einem harten Aufprall austauschen, da Kunststoff nur eine begrenzte Lebensdauer hat. Um die Lebensdauer nicht noch unnötig zu verkürzen, sollte man den Protektor nachts nicht im Auto liegen lassen, da Kunststoff sehr anfällig bei Kälte ist.

Worauf sollte man beim Kauf achten?                                                                             

Wenn man sich nun für eine Protektorenart entschieden hat, sollte unter anderem auf die richtige Passform geachtet werden. Vor dem Kauf ist es wichtig sich zu vermessen oder vermessen zu lassen. Dabei muss man berücksichtigen, dass man auf der Piste noch Skiunterwäsche darunter trägt. Denn eine gute Passform kann entscheidend sein, wenn der Protektor bei einem Sturz zum Einsatz kommt. Stimmt die Passform nicht, kann der Protektor verrutschen und die Schutzfunktion ist dahin. Außerdem darf ein Protektor beim Skifahren nicht stören und sollte jede Bewegung auf der Piste mitmachen. Des Weiteren gibt es ein Prüfzeichen, das dem Protektor die EU-Norm bestätigt (EN1621-2).

Welcher Protektor tatsächlich in der Praxis überzeugt und welche Erfahrungen unsere Community und Produktscouts damit gemacht haben, das könnt ihr direkt in den Produktbewertungen erfahren. 

Erzähle uns doch gleich mal von deinen eigenen Erfahrungen und bewerte deine persönliche Ausrüstung

Wenn ihr schon genau wisst, welchen Protektor ihr euch künftig auf den Rücken schnallen wollt, werdet ich hier fündig:  

Bergzeit   Bergfreunde   

Mit dem neuen Protektor geht es ab jetzt mit einem noch besseren Gefühl auf die Piste, aber dennoch hoffen wir, dass der Protektor nicht zum Einsatz kommen muss und dieses Jahr alle wieder gesund und munter nach Hause kommen.  

Titelbild: Johan Wildhagen für Sweet Protection Bilder im Text: Sweet Protection

Hat dir unser Post gefallen? Dann gib uns dein Like auf Facebook:

images (3)

Bewertungen aus der Community

Ratgeber