5 Wandertipps: Leogang im Pinzgau

Von sabine

5 OUTSIDEstories Wander-Tipps rund um Leogang im Pinzgau

 

Das Leoganger Tal bietet für jeden Bergliebhaber die richtige Wanderung - egal ob Familienwanderung oder Klettersteig für den geübten Berggeher.

Leogang liegt im Pinzgau. Das ehemals kleine Bergdorf hat sich heute dem Tourismus verschrieben. Ob Sommer oder Winter – die Gemeinde Leogang bietet dem Urlauber zu jeder Jahreszeit ein attraktives Aktiv-Angebot. Fünf schöne Wander- und Bergtouren haben wir für dich ausgesucht.

Für alle Touren benötigt man eine entsprechende Wanderausrüstung: wir empfehlen feste Wanderstiefel oder für Klettersteige auch Bergstiefel und geeignete WandersockenOutdoorhose, wasserdichte Regenjacke und unter dem Fleece-Pulli ein Funktionsshirt. Im Tagesrucksack sollte ein Wechselshirt zu finden sein, welches du am Ziel anstatt dem verschwitzen Shirt anziehst, um nicht zu frieren. Trekkingstöcke sind generell zu empfehlen, um gerade beim bergab Gehen die Knie zu schonen. Falls du noch neue Ausrüstung benötigst und für jede dieser Wanderungen und jedes Wetter richtig ausgerüstet bist, findest du auf OUTSIDEstories jede Menge Bewertungen von Ausrüstung online, mit Preisvergleich und Shop-Link. 

Und übrigens: Im Dezember verlost OUTSIDEstories im Rahmen des Advents-Gewinnspiels #Lieblingsprodukt zwei Übernachtungen für zwei Personen im Hotel mama thresl in Leogang. Mach mit! Mehr Infos zum Gewinnspiel hier.

Wanderung 1: Zum Riedlspitz (1.480 m) über die Riedlalm

Diese leichte Wanderung über markierte Wege geht über die Sonnenseite der Leoganger Steinberge. Man hat eine großartige Aussicht über das Leoganger Tal. Die Tour ist während der schneefreien Jahreszeit machbar. Wir empfehlen sie besonders im Herbst, wenn die Bäume bereits gefärbt sind.

Insgesamt geht man zirka 7 Kilometer, überwindet einfach 580 Höhenmeter und ist ca. 3 Stunden unterwegs.

Zum Tour-Start gelangt man über die B164. Zwischen Leogang und Hütten der Abzweigung nach Bad Leogang folgen. Es geht bergwärts und nimmt eine der beiden Parkmöglichkeiten: entweder unterhalb von Bad Leogang oder etwa 150 m danach bei der Wasserversorgungsanlage neben der Brücke über den Badhausgraben.

Vom Wasserspeicher geht es hinauf auf einem Forstweg (11a) über die Schlemmeralm parallel zum Badhausgraben. Der ersten Abzweigung nach der Schlemmeralm nach links Richtung Riedlalm folgen. Man quert einen Graben, geht unterhalb einer Alm vorbei. Dann geht es durch den Wald auf schmalem Pfad zu einem Karrenweg bis zur Almstraße die zur Riedlalm führt. Nach der Alm folgt man dem Weg 17 (zum Riedlspitz) über idyllisch gelegene freie Wiesen-Flächen bis zu einer auf etwa 1.350 Metern gelegenen Almhütte. Hier endet  derbreite Almweg. Von dort geht’s weiter auf dem Wanderweg zum Waldrand hinauf. Nach einem kleinen Waldstück und durch eine Latschengasse gelangt man bald darauf zum Gipfel. Genieße den schönen Rastplatz mit herrlicher Aussicht.

 

Wanderung 2: Über die Durchenalm zum Durchenkopf (1.764 m)

Dies ist eine mittelschwere Wanderung von Leogang Ofenlehen über die Durchenalm zum Durchenkopf. Sie führt über sanfte Almböden und bietet schöne Aussichten. Absolut geeignet für alle, die Einsamkeit genießen können. Die Tour ist zirka 6 km lang und man überwindet insgesamt 681 Höhenmeter. Mit zirka 6 Stunden Gehzeit ist zu rechnen.

Am besten das Auto in Leogang Ofenlehen parken. Von dort folgt dem markierten Weg Nr. 5 in südlicher Richtung folgen. Vorbei an der Hainzalm. Nun geht es durch das Aubachtal steil aufwärts. An der Abzweigung  dem Weg Nr. 21 Richtung Brunaualm folgen. Man geht auf einem Almweg und über mehrere Serpentinen hinauf zur Durchenalm. Sie liegt auf 1.548 Metern Höhe. Dort gibt es einen Brunnen und einen kleinen Bergsee. Von dort aus geht es über Almmatten zunächst mäßig ansteigend. Man nimmt an einem Abzweig den Weg Richtung Jägersteig, und folgt der Beschilderung zum Berggasthof Biberg. Zum Schluß geht es über eine starke Steigung hinauf zum Durchenkopf auf 1.764 Metern. Hier gibt es einen Unterstand. Für alle, die dann beim Abstieg variieren möchte, stehen die Wege Nr. 23 und 24 zur Auswahl. 

 

Wanderung 3:  Almenwanderung - Matzalm, Stöcklalm, Forsthofalm, Hüttwirt, Riederalm

Wunderschöne Wanderung im Almengebiet mit einigen Einkehrmöglichkeiten.

Die Tour ist zirka 16 km lang und insgesamt 700 Höhenmeter sind zu überwinden. Man ist ungefähr 5,5 Stunden unterwegs.

Ausgangspunkt ist das Zentrum von Leogang. Die ersten Meter gehen über die Parallelstraße zur Hauptstraße Richtung Westen bis zur Überquerung des Schwarzbachs. Dann über den Weg Nr. 2a am Bach entlang südwestwärts zur Embacher Alm. Es geht weiter hinauf bis zur bewirtschafteten Matzalm (ca. 1.175 m). An der  Weggabelung nach der Alm zweigt man rechts ab auf den Weg Nr. 26. Es geht unter dem Kniestichkogels (1.570 m) vorbei,  und folgt weiterhin nach links dem markierten Weg Nr. 26. Weiter geht es über zwei Bachläufe und unter einem Lift hindurch bis man den Weg Nr. 27 kreuzt. Hier geht man rechts der Nr. 27 nach, bis zur Stöcklalm (1310 m) mit Einkehrmöglichkeit. Danach weiter auf einem Pfad mit einigen Serpentinen hinab bis zum neu erbauten Hotel Forsthofalm (ca. 1.040 m). Danach geht es weiter bergab bis man zum Grießenbach bzw. zur Hauptstraße nach Leogang gelangt. Dieser folgt man (rechts) und geht den Achenweg entlang zurück zum Ausgangspunkt.

 

Wanderung 4: Zur Hainfeldscharte (1.917 m)

Dies ist eine mittelschwere einsame Bergtour inmitten der imposanten Bergwelt der Leoganger Steinberge, die eine Portion Ausdauer erfordert. Sie führt über den Lettlkaser hinauf zur Hainfeldscharte.

Die Tour ist zirka 4,5 km lang und man überwindet insgesamt 920 Höhenmeter. Man ist einfach zirka 3 Stunden 40 Minuten unterwegs.

Rund 2,5 Kilometer nördlich von Saalfelden nach Euring abzweigen und über Lenzing und Wiesersberg nach Mitterbrand fahren. Dort findet man den kleinen gebührenpflichtigen Parkplatz. Vom Parkplatz oberhalb von Mitterbrand folgt man dem markierten Weg Richtung Lettlkaser. Von Mai bis Ende Oktober lädt die Berghütte Lettlkaser zu einer erholsamen Pause ein. Auf 1.441 Metern angekommen sollte man das herrliche Panorama genießen. Über einen Steig geht man anschließend zuerst in südliche, dann in nördliche Richtung hinauf zum Plattenkopf, auf 1.661 Metern. Zuletzt geht es über den Bergrücken in Richtung Norden, hinauf bis zur Hainfeldscharte, dem Ziel dieser Bergtour. Die Mühen des anstrengenden Aufstiegs werden bei dieser aussichtsreichen Wanderung mit einem wundervollen Blick auf die imposante Bergwelt der Leoganger Steinberge und das Saalfeldener Becken belohnt.

 

Wanderung 5: Passauerhütte mit verschiedenen Gipfelmöglichkeiten (2.051 m)

Anspruchsvolle Bergtour in mitten der herrlichen Leoganger Steinberge, hinauf zur Passauerhütte mit verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten (z.B. 7 Gräben Lettlkaser, Melcherloch Hochzint, Birnhorn)

Die Tour ist zirka 4,5 km lang und man überwindet insgesamt 1.270 Höhenmeter. Man ist ca. 7-8 Stunden unterwegs.

Der Weg ist gesichert und markiert. Es ist der kürzeste Anstieg zur Passauerhütte von Süden. Von Leogang aus geht es durch den Ortsteil Ullach (oder Bahnhaltestelle Steinberge) bis zum Parkplatz (an der Brücke) unterhalb des Gunzenreitbauern. Man folgt dem Örgenbach etwa 200 m. Und zweigt dann rechts ab auf einen Weg, über einen Almrücken und in die Waldzone (AV Karte Nr. 623). Nun dem Weg über einen Latschenrücken, bis zum Beginn der Felsen folgen. Hier beginnt der gesicherte Steig. Es geht in östlicher Richtung bis zu einem Graben. Dort ist auf ca. 1.800 m der Abzweig des Steiges über 7 Gräben zum Lettlkaser. Oder man wählt den Aufstieg direkt zur Passauerhütte. Von der Lettlkaserhütte  geht es weiter in Richtung Westen steil ansteigend in Spitzkehren bis hinauf zum Hochtor. Weiter unter der Fahnenköpfl-Westwand auf dem weiterhin gut gesicherten Steig, nur mäßig ansteigend bis unter die Mittagsscharte. Bis hinauf zur Mittagsscharte folgt ein kurzer, eher steiler Anstieg. Nun sind es noch 5 Minuten in westlicher Richtung bis zum Ziel, der Passauerhütte.

Und für alle die noch Zeit und Kraft haben bietet sich der Hochzint (2.246m) als Zusatzrunde an: von der Hütte aus zirka 10 Minuten Richtung Westen gehen. An einer Weggabelung den Hinweistafen folgen, um dan auf den Hochzint gehen. Die zweite Variante ist der Gipfel des Birnhorns (2.634m): Entweder über den Südwandsteig, von der Passauerhütte dem Weg zirka 10 Minuten Richtung Hochzint, durch das Melcherloch gehen, bis man auf den Südwandsteig gelangt. Oder von der Passauerhütte über die Kuchelnieder dem Weg Richtung Westen bis zur Kuchelnieder folgen und über felsige Bänder hinauf zum Gipfel des Birnhorns gelangen.

 

Übernachtungs-Tipp Leogang

Und wer in Leogang noch eine außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeit sucht. Unser Tipp: das Hotel mama thresl. Hier wird man umgeben von Zirbeduft und eindrucksvoller Architektur mit leckeren regionalen Köstlichkeiten verwöhnt. Die Zimmer sind extravagant, und die Atmosphäre genau richtig für alle, die aus der Hektik der Stadt entfliehen und Ruhe zu finden: urban soul meets the alps ist das Motto der Inhaber des mama thresl. Lest mehr dazu hier.

Oder mach mit bei unserem Advents-Gewinnspiels #Lieblingsprodukt im Dezember. OUTSIDEstories verlost zwei Übernachtungen für zwei Personen im Hotel mama thresl und zwei Paar Keen Durand Polar Winterboots. Mehr Infos hier.

 

Fotos: Aufmacher Peter Kühnl/Tourismusverband Leogang (TVL), 4 x Colin/TVL, 1 x Peter Kühnl/TVL, mama thresl

Bewertungen aus der Community

Unterwegs
Wandern