Gelungene Premiere am Lago di Ledro: 1. OUTSIDEstories Testival 2017

Von Philip
4 Comments

Ein Rückblick von OUTSIDEstories Teammitglied Philip

Am vergangenen Wochenende fand unser erstes OUTSIDEstories Testival statt. Und wir können schon jetzt berichten, dass die Premiere am Ledrosee ein voller Erfolg war - nicht nur dank der vielen Marken, die uns mit Testsamples ausgerüstet haben und der freundlichen Unterstützung des Tourismusbüros des Valle di Ledro. Das gemeinsame Wandern, Testen, Kochen und Zelten mit den ProduktScouts hat uns gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Community ist engagiert und die Chemie hat auf Anhieb gestimmt. Aber der Reihe nach...

Nachdem bereits in der letzten Woche immer mehr Pakete mit erstklassigen Testsamples im Büro eingetroffen waren und auch die Scouts ihre Vorfreude per Email bekundeten, konnten wir es kaum mehr erwarten, freitags endlich ins Trentino aufzubrechen. Morgens hieß es dann endlich: Auto packen, Samples verstauen und los! Nach einer überraschend kurzen, weil staufreien Fahrt, haben wir den Gardasee am frühen Nachmittag links liegen gelassen und sind den Serpentinen ins Valle di Ledro gefolgt.

Erst wird das Lager aufgebaut, dann werden die ProduktScouts mit Testprodukten ausgerüstet.

Am Ledrosee angekommen, war unsere Vorhut bereits fleißig am Aufbauen und auch die ersten ProduktScouts beteiligten sich mit Vergnügen. Nachdem bis zum frühen Abend die gesamte Mannschaft - inklusive der mit dreieinhalb Jahren jüngsten OUTSIDEstories Testerin - anwesend war und sämtliche Übernachtungsmöglichkeiten fest abgespannt standen, konnten die ersten Testprodukte an unsere Scouts verteilt werden: Schuhe wurden anprobiert, Jacken und Hosen auf ihre Passform geprüft, Kocher ein- und ausgeschaltet und Trekkingstöcke auf die richtige Größe gebracht. Die letzten Testsamples kamen zusammen mit unserer Wanderführerin Stefania vom Tourismusbüro Valle di Ledro, die uns auch gleich das Programm für die nächsten Tage erklärte. Einen ersten Test für unsere Zelte hielt die Nacht direkt bereit: Es hat in Strömen geregnet.

Nach einer regnerischen Nacht gibt's nichts besseres als einen heißen Kaffee.

Der nächste Tag begann bei bestem Wetter mit einem gemütlichen Frühstück und Fachsimpeleien darüber, welche Ausrüstung sich wofür am besten eignet. Selbstverständlich wurde auch getestet: Ohne Kaffee kommt man schließlich nicht gut in die Gänge - die vorhandenen Kocher haben mit Bravour bestanden. Gegen kurz nach zehn ging es dann los. Stefania holte uns zur Wanderung auf den Cima d'Oro (dt. Goldener Gipfel) ab. In voller Montur wanderten wir zunächst ein Weilchen am Ledrosee entlang, teilweise begleitet von den Kanuten, die sich zur Italienischen Meisterschaft eingefunden hatten, bevor sich unsere Route entlang des Waldlehrpfads durch einen Buchenwald immer weiter den Berg hochschlängelte.

Beides schweißtreibend: Wandern und Wassersport.

Für eine erste Rast hatten wir es uns auf einer kleinen Alm inmitten saftiger Bergwiesen gemütlich gemacht. Die dunklen Wolken am Himmel trieben uns jedoch recht zügig zurück in den Wald und weiter bergauf. Vorbei an Stollen, durch Schützengräben und entlang anderer Befestigungsanlagen der Österreichischen Armee aus dem Ersten Weltkrieg kamen wir dem Gipfel immer näher. Endlich am Gipfelkreuz angekommen, blieb jedoch kaum genug Zeit für das obligatorische Foto bevor uns ein garstiger Regen-/Graupel-/Hagelschauer zum Rückzug in den nächsten Stollen zwang. Nachdem das Gröbste schnell überstanden war, hieß es: Wasserdichte Hardshelljacken an und Kocher raus! Schließlich hatten wir die Trekkingnahrung nicht umsonst dabei. Und kaum waren Instant Bolognese und Boeff Stroganoff fertig, kam auch die Sonne wieder zum Vorschein. Zeit für bessere Fotos!

Erst eine gemütliche Rast, dann geht's durch Weltkriegsstollen weiter bergauf.

Der Abstieg gestaltete sich recht schnell - angespornt durch den nächsten Programmpunkt gingen wir sogar teilweise zum Trailrunning über. Jeder wollte bei der anstehenden Brauereiführung der Erste sein. Nach einem kurzen Zwischenstopp im Lager, ging es dann auch sofort weiter zum Birrificio Artigianale Ledereiner kaum zwei Jahre alten, kleinen Privatbrauerei in Pieve. Nach kurzer, aber informativer Brauereiführung durch den Braumeister und ehemaligen Bürgermeister, kam der Programmpunkt auf den wir alle gewartet hatten: Bierverköstigung mit italienischen Spezialitäten. Vom Käse über den Schinken bis zum Lardo wurde uns einiges geboten. Ganz zu schweigen von den Bieren. Fazit: Auch die Italiener können Bier brauen, vom klassischen Pils nach tschechischer Brauart bis zum vollmundigen Roggenweißbier. Mit einigen Flaschen im Gepäck ging es zurück ins Lager: Barbecue bei gutem Wetter und angenehmen Temperaturen.

Kraftreserven auffüllen - Zeigen, dass man da war - Belohnung

Der Sonntagmorgen stand dann ganz im Zeichen von OUTSIDEstories. Während einerseits unsere ProduktScouts ausführlich zu OUTSIDEstories interviewt wurden, hieß es für den Rest von uns: Letzte Fotos machen und dann schleunigst abbauen. Vor der Heimfahrt stand schließlich noch eine letzte leichte Wanderung auf dem Programm. Diesmal ging es mit dem Auto nach Pregasina, von wo aus ein leichter Wanderweg zur Punta Larici führte, einem Nebengipfel des Monte Palaer, der einen überragenden Blick auf den Gardasee bietet. Neben dem Ausblick macht besonders die steil abfallende, fast 100 Meter hohe Ostflanke den Gipfelbesuch zu einem einmaligen Erlebnis.

Von der Punta Larici aus hat man einen unglaublichen Ausblick. Der perfekte Ort für die letzte gemeinsame Brotzeit.

Nach einer kurzen und sehr windigen Brotzeitpause ging's zurück zum Auto. Hier folgte der Schlusspunkt eines gelungenen Wochenendes: Die herzlichen Verabschiedungen aller Beteiligten mit dem festen Vorsatz, sich spätestens beim zweiten Testival wiederzusehen.

Foto: OUTSIDEstories

Hat dir unser Post gefallen? Hier gibt's mehr von OUTSIDEstories:

Facebook Instagram Google Plus