PRIMUS PrimeTech Stove Set - Gaskocherset 1,3 Liter

Primus

4.25
4.25 (4 Bewertungen)
Eigene Bewertung abgeben
139.00 €
139.95 €
139.95 €
Unterstützt OUTSIDEstories, indem ihr eure Outdoor-Ausrüstung über einen dieser Links kauft. Mit jedem Einkauf helft ihr OUTSIDEstories, unabhängige Produktbewertungen anbieten zu können. Danke!
Marco
25.06.2017 - 15:31
ProduktScout

Sehr leises All-In-One Kochset

5
sehr leise
schnell
unkompliziert
nicht windanfällig
sehr standsicher
sehr gute Greifzange
teuer
nur ein Topf beschichtet
Gasregler
Stapeln zerkratzt Töpfe
Packmaß eher groß
1,3l Topf ist mir zu klein

Das Primus Primetech ist für mich ein sehr gutes Camping-Kocher Set mit Einsatzgebiet im Car-Camping bzw. auf dem Campingplatz. 

Das Set besteht aus dem Kocher, Windschutz, beschichtetem Wärmetauschertopf, unbeschichtetem Topf, Deckel, Piezozünder, Greifzange und Tasche. Der Aufbau ist super einfach und es können durch die ausklappbaren Topfträger auch andere Töpfe oder Pfannen genutzt werden. Der Piezozünder ist extern und kann wie ein Feuerzeug benutzt werden und falls er mal kaputt geht oder verschwunden ist nimmt man einfach ein Feuerzeug oder einen Feuerstahl.

Genial ist die Zange die sich mit einem Schieber arretieren lässt und man so den Topf sicher im Griff hat. Der beschichtete Wärmetauschertopf ist mir ein bisschen zu klein, habe aber gesehen, dass es das Kochset auch in einer 2,3l Variante gibt die ich auch empfehlen würde.

Durch den Windschutz als unterste Einheit steht der Kocher bombenfest und man kann auch in windigeren Gegenden kochen ohne erst einen Windschutz zu basteln. Leider verabschiedete sich schon nach wenigen Malen ein Gumminoppen auf der Unterseite des Windschutzes.

Nach Benutzung lässt sich das ganze Set wieder ineinanderstapeln und ergibt ein kompaktes Ganzes. Leider verkratzt aber so der Topf und die Gaskartusche passt nicht mit rein.

Herausheben lässt sich dass der Kocher im Gegensatz zu allen anderen Kochern die ich bisher ausprobiert habe sehr sehr leise ist. Beim ersten Mal habe ich direkt nochmals nachgeschaut ob der Kocher auch wirklich an ist. Es ist kein Problem sich mit dem Kocher auf dem Tisch mit anderen Personen gesittet zu unterhalten. Wer Erfahrungen mit Benzinkochern hat weiß, dass man sich normalerweise nur schreiend unterhalten kann wenn der Benziner auf Vollgas läuft. Ich habe keinen gestoppten Test für kochendes Wasser veranstaltet aber mein Eindruck war, dass er nur wenig langsamer ist als ein Benziner. Einzig der Gasregler ist ein wenig seltsam, hier muss man erst mal einige Umdrehungen machen bis überhaupt Gas ausströmt.

Wie wurde das Produkt erworben?

Ich bin ProduktScout - OUTSIDEstories hat mir das Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt

Stimme ab: war diese Bewertung hilfreich?

Yogi2601
17.06.2017 - 23:07
ProduktScout

Kleines Packmaß, durchdachtes System, super Leistung.

4
Einfache Bedienung
Integrierter Windschutz
Abnehmbare Kartuschen
Zwei Töpfe
Transportbeutel
Geringes Packmaß
Gasaustritt beim Montieren
Kartusche nicht im Set verstaubar

Erster Eindruck/Auspacken:

Die Verpackung lässt schon ahnen, dass es sich um ein hochwertiges Produkt handelt. Der Gaskocher kommt in einem praktischen Tragebeutel, welcher auch als Isolationsbeutel genutzt werden kann. Die einzelnen Teile sind ineinandergestapelt, sehr praktisch zum Transport. Mit dabei sind:

- Der Brenner inkl. windfestem Gestell
​- Zwei Töpfe à ca. 1,3L (einer beschichtet)
​- Eine Griffzange
​- Deckel und Nudelsieb in einem
​-
Piezo Zünder, falls sich andere Zündquellen verabschieden
​- Bodenschutz
​-
Handbuch
​- Transportsäckchen
​- (Die Gaskartusche ist nicht im Lieferumfang enthalten)

Aufbau:

Der Aufbau ist denkbar einfach. Brenner auf den Bodenschutz platzieren, Topfstützen ausklappen, Topf daraufstellen und fertig. Die Gaskartusche lässt sich durch Drehen an den Brenner anschließen. Ventil öffnen, Brenner zünden und schon kann das Kochen beginnen.
​Manko - Beim "andrehen" der Gaskartusche kam es bei mir immer, jeweils nach einigen Umdrehungen, zu einem Gasaustritt aus der Kartusche. Auch nach weiteren Versuchen trat dieses Problem weiterhin auf. Nichts dramatisches, kein Schaden, aber trotzdem unangenehm, wenn man nicht darauf vorbereitet ist. (Ich nutze dieselben Kartuschen für den Weber Q1000, hier ist so etwas noch nicht passiert)

Bedienung:

Wie schon erwähnt ist die Bedienung sehr einfach. Man kann eigentlich nichts falsch machen, auch wenn man keine Erfahrung mit Gaskochern hat.
Durch das Ventil lässt sich die Flamme stufenlos regeln. Man kann je nach Bedarf mehr oder weniger Power geben. Das Gaskocher-Set lässt sich in jeder Lage sehr gut benutzen.
Die durchschnittliche Zeit um ein Liter Wasser zum Kochen zu bringen, wird mit 3:30 Minuten angegeben. Das kann ich nach meinem Test nur bestätigen.

Gesamteindruck:

Insgesamt macht das Set einen runden, stimmigen und durchdachten Eindruck.
Der Brenner kann mit dem beiliegenden Piezo Zünder entflammt werden, was besonders praktisch ist, wenn die üblichen Zündquellen versagen. Durch die zwei unterschiedlichen Töpfe ist man immer bestens ausgerüstet. Möchte man braten, nutzt man den beschichteten Topf. Möchte man einfach Wasser aufkochen, kann man den unbeschichteten Topf nutzen. Durch die mitgelieferte Griffzange, lassen sich die heißen Töpfe jederzeit sicher und ohne Verbrennungen herunternehmen und festhalten.

Der integrierte Windschutz ermöglicht die Benutzung auch bei starken Winden, bei denen einige Gaskocher versagen. Ein sehr großes Plus des Kochers. Weiterhin können die Gaskartuschen -mit Schraubverschluss und Ventil- nach Gebrauch einfach wieder abgenommen und separat gelagert werden.

Last but not least, lässt sich das Set durch die Stapeltechnik und den Transport-/Isolationsbeutel platzsparend bestens transportieren. Mit einem Gewicht von ca. 730g, einer Höhe von ca. 14cm und einem Durchmesser von ca. 18cm findet man hierfür auch ein Plätzchen im Rucksack.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fazit:

Durchdachtes System, das funktioniert. So macht das Kochen auf Tour Spaß!
​Einen Punkt Abzug gibt es allerdings wegen des kalten Gases an meiner Hand, auf das ich beim ersten Mal nicht vorbereitet war.
​Trotzdem macht der Kocher, was er soll und das sogar sehr gut! Er wird mich auf meinen weiteren Touren begleiten.

 

 

Wie wurde das Produkt erworben?

Ich bin ProduktScout - OUTSIDEstories hat mir das Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt

Stimme ab: war diese Bewertung hilfreich?

Flausch
06.06.2017 - 19:29
ProduktScout

Bei Wind und Wetter schnell Kochen

4
Geringes Packmaß
Geringes Gewicht
Kurze Kochzeiten
Hohe Effizienz
Sehr Stabil
Gutes Zubehör
Beschichtung zerkratzt beim Ineinanderstecken der Töpfe
Nur ein Topf ist beschichtet
Topfkante könnte besser sein

Verarbeitung/ Lieferumfang/ Packmaß:

Lieferumfang

Das Prime Tech Stove Set 1.3l von Primus überzeugt im ersten Blick von gewohnter Primusqualität und macht einen hochwertigen und stabilen Eindruck. Das Set kommt in einem kleinen Pappkarton und besteht aus zwei 1,3 l Alutöpfen, wovon einer beschichtet und mit einem Wärmetauscher ausgestattet ist, einem Deckel mit Löchern (z.B. zum Wasser abgießen), dem in den Windschutz integrierten Brenner mit Schlauch, einem Kneifgriff (Kniffo) mit Einrastfunktion, einem Piezozünder, Wärmereflektor zum draufstellen und einer Tasche.

Eine Gaskartusche wird nicht mitgeliefert.

 

Beim ersten zusammenpacken des Sets musste ich leider schnell feststellen, dass wenn dies so ineinander gesteckt wird, wie es auf Produktbildern gezeigt wird (hier wird der Alutopf in den Beschichteten gesteckt) zerkratzt die Beschichtung.

 

Man könnte zwar die Töpfe auch genau anders herum stapeln, allerdings entstehen dann Kratzer durch den Windschutz. Ich habe mir angewöhnt  den beschichteten Topf in einer der Verpackungstüten zu belassen und in den unbeschichteten Topf zu stecken. Auf die Dauer werde ich hier wohl zu einem dünnen Stoffsack oder Tuch greifen. Wenn man aber beispielsweise mit einer Gabel im Topf rührt, dann zeigt die Beschichtung ihre Standhaftigkeit und zeigt keine Schwächen.

 

 Durch das Ineinanderstecken aller Komponenten lässt sich alles sehr kompakt in der Tasche verstauen.Leider ist es nicht möglich noch eine kleine Gaskartusche mit in der Tasche unterzubringen. Auch für weiteres Zubehör ist wenig Platz. Feuerzeug, Streichhölzer, kleine Gewürzstreuer ein Klappmesser oder andere kleine Gegenstände finden aber dennoch Platz.

 

Im Betrieb:

 

Das Verbinden mit der Gaskartusche ist selbsterklärend, ansonsten ist dies aber auch in der beiliegenden Anleitung gut beschrieben. Zu beachten ist, dass man den Gashahn zwei volle Umdrehungen drehen muss bis genug Gas zum Entzünden mit dem Piezozünder ausströmt, was sehr gut funktioniert. Dank des Windschutzes und des Wärmetauschers kocht Wasser sehr schnell. Kaltes Wasser brauchte bei mir zwischen 3 bis 3 1/2 MInuten. Bei dem Topf ohne Wärmetauscher muss man ca. eine Minute draufrechnen. Beim Kochen kann man die Gaszufuhr sehr gut und fein mit dem Hahn regeln. Bei starkem Wind tut der Windschutz was er verspricht und man muss nicht mehr Gas zuführen. Da der Brenner direkt auf dem Boden steht, muss man sich keine Sorgen um die Stabilität machen, auch mit vollen Töpfen und beim Rühren steht alles fest. Der mitgelieferte Wärmereflektor zum draufstellen ist ein nettes Gimmick, verbessert die Kochleistung meiner Erfahrung nach nicht. Der Untergrund wird dadurch auch nicht besser geschützt, da der Kocher wenig Wärme nach unten abstrahlt und zudem auf kleinen Gummifüßen steht.

 

Leider sind die Kanten der mitgelieferten Töpfe nicht allzu schön und beim Ausgießen von z.B. Soßen läuft viel am Topf herunter, dies bin ich von Primus Töpfen bisher nicht gewohnt.

Dahingegen ist das abgießen von z.B. Nudelwasser mit dem mitgelieferten Deckel dank der Löcher ein Kinderspiel.

Da nur einer der Töpfe beschichtet ist, nutze ich den unbeschichteten Topf aus gesundheitlichen Gründen lediglich zum Kochen von Wasser und Nudeln, bzw. nutze ihn als Schale. Anbraten von Zwiebeln, Knoblauch, Eiern und Gemüse ist im beschichteten Topf mit wenig Fett/Öl möglich auch Soßen gelingen gut und brennen bei angemessener Gaszufuhr nicht an. Interessant zu wissen wäre ob die Tasche wärmebeständig ist und man in ihr Speisen in heißen Töpfen warm halten kann. Um eine Beschädigung zu vermeiden habe ich dies nicht getestet.

 

Kompatibilität:

 

Auch fremde Töpfe, Pfannen oder Kaffeekocher können mit dem Brenner betrieben werden, auch wenn der Durchmesser größer als der des Windschutzes ist.

Hier kann man extra Stützen ausklappen, sodass der Topf nicht in, sondern knapp über den Rand des Windschutzes steht.

 Zum Betreiben können nur Schraubkartuschen verwendet werden, für Ventil-(Steck-)Kartuschen wird ein Adapter benötigt.

 

 

Fazit:

 

Wer einen leichten, platzsparenden Gaskocher mit viel Zubehör, super Effizienz und kurzen Kochzeiten sucht, ist mit dem Prime Tech Stove Set 1.3l bestens beraten.

Für drei Personen reichte die 1,3l Ausführung um auch nach ganztägigen Wander- und Klettertouren genügend Essen zubereiten zu können, ohne nachkochen zu müssen.

Sollte man mehr Platz zur Verfügung haben, oder zu viert unterwegs sein dann sollte über die 2,3l Version nachgedacht werden.

 

Wie wurde das Produkt erworben?

Ich bin ProduktScout - OUTSIDEstories hat mir das Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt

Stimme ab: war diese Bewertung hilfreich?

Sir Testalot
31.05.2017 - 17:23

Kompaktes Kochersystem mit überzeugender Leistung.

4
Druckregler
Solide Kochzeiten
Kompaktes System mit 2 Töpfen
Remotekocher mit niedrigem Schwerpunkt
Piezozünder funktioniert nur zögerlich
Gashahn muss sehr weit aufgedreht werden bis Gas ausströmt
Kartusche muss separat transportiert werden



Ich habe das Primus PrimeTech 1,3l Kochersystem auf verschiedenen Wanderungen schätzen gelernt. Als Kochersystem beinhaltet es sowohl den Kocher selbst, als auch zwei zugehörige 1,3l Kochtöpfe – einer aus hartanodisiertem Aluminium und einer mit Wärmetauscher und Keramikbeschichtung. Das System kann also deutlich mehr als bloß Wasser zu kochen. Zum Paket gehören außerdem ein Piezozünder und ein praktischer Topfgriff. Neben dem in den Kocher integrierten Windschutz sorgt vor allem der Druckregulator für ein effizientes und sparsames Kochen auch bei schlechten Bedingungen.

Die Kochzeiten unter Laborbedingungen (Raumtemperatur ohne Wind) waren absolut zufriedenstellend. Der Topf mit Wärmetauscher brauchte für einen Liter Wasser gemittelt 3:37 Minuten (3 Messungen). Der andere Topf lag mit 4:35 Minuten Kochzeit etwas darüber (ebenfalls 3 Messungen). Unter realen Bedingungen, zum Bespiel auf dem Gipfel des Cima d’Oro in den Dolomiten, brauchten beide Töpfe geringfügig länger.

Das tolle an dem System ist, dass es sich sehr kompakt verpacken bzw. ineinander stapeln lässt. Einziges Manko: Die Gaskartusche lässt sich nirgends unterbringen. Das Handling hingegen ist selbsterklärend. Einfach den Kocher über die Brennstoffleitung mit der Gaskartusche verbinden und aufdrehen.

Negativ ist mir bei der Benutzung aufgefallen, dass beim Verbinden von Ventil und Kartusche übermäßig viel Gas ausgetreten ist. Auch muss der Gashahn sehr (fast bis zum Anschlag aufgedreht werden) bevor sich am Brennerkopf etwas bemerkbar macht. Auch der Piezozünder tat sich entsprechend schwer.

Hat man den Kocher allerdings am Laufen, funktioniert er reibungslos. Windschutz und Druckregler sorgen für angenehm schnelle Kochzeiten ohne zu starke äußere Beeinträchtigungen. Mit dem intuitiv anwendbaren Topfgriff lässt sich auch ein heißer Topf problemlos greifen, dank einer entsprechenden Aussparung auch mit darauf liegendem Deckel. Der Deckel verfügt über ein integriertes Sieb, so dass Wasser bequem abgegossen werden kann. Damit man sich nicht die Finger verbrennt, kann man den Deckel währenddessen mit dem flexiblen Gummigriff des Deckels auf dem Topf fixieren.

Fazit:

Trotz geringerer Schwächen bei der Inbetriebnahme ist das Primus PrimeTech Stove Set 1,3l sowohl für kurze wie auch längere Wanderungen zu empfehlen. Seine technischen Features heben in von vielen anderen Kochern ab und seine kompakte Größe machen ihn zu einer Option für jeden etwas größeren Daypack – vor allem da man damit ohne Probleme bis zu drei Personen versorgen kann.  

Wie wurde das Produkt erworben?

Ich bin ProduktScout - OUTSIDEstories hat mir das Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt

Stimme ab: war diese Bewertung hilfreich?